Unreal Tournament 3: Definitiv ohne Crossplatform-MP - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Entwickler: Epic Games
Publisher: Midway
Release:
04.07.2008
15.10.2009
22.02.2008
Test: Unreal Tournament 3
82
Test: Unreal Tournament 3
83
Test: Unreal Tournament 3
82
Jetzt kaufen ab 13,99€ bei

Leserwertung: 93% [37]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

UT3: Definitiv ohne Crossplatform-MP

Aufgrund einiger genannter Unterschiede zwischen den PC- und den Konsolenversionen von Unreal Tournament 3 hatte es sich eigentlich schon angedeutet, und obwohl Epic bis zuletzt sagte, dass man noch darüber nachdenken würde, so ist nun klar: PC- und PS3-Spieler werden definitiv nicht gegeneinander antreten können.

Das wäre zumindest theoretisch möglich gewesen, schließlich ist das PlayStation Network im Gegensatz zu Xbox Live keine vollständig geschlossene Plattform, auch dürfen PS3-Spieler zu Maus und Keyboard greifen. Einer der Hauptgründe für die Entscheidung gegen die Crossplatform-Funktionalität ist die Schwierigkeit, beide Fassungen auf dem gleichen Stand zu halten. Das sagte Epic-Vizepräsident Mark Rein gestern in einem Entwicklerchat, so Shacknews.

Updates für Konsolenspiele müssten traditionell immer durch einen langwierigen Zertifizierungsprozess der jeweiligen Hersteller laufen. Dadurch würde Epic der Möglichkeit beraubt werden, kurzfristig Patches für die PC-Version zu veröffentlichen, um auf Probleme oder Anregungen aus der Community zu reagieren. Die müsste man schließlich auch immer so lange zurückhalten, bis das Konsolenupdate abgenommen wurde, um die Kompatibilität zwischen allen Versionen zu gewährleisten. Crossplatform könnte zwar irgendwann per Patch ermöglicht werden - sehr wahrscheinlich sei das aber nicht.

Rein betonte auch nochmals, dass einem die PC-Spieler sehr am Herzen lägen. Epic sei keineswegs ein Entwickler mit reinem Konsolenfokus geworden. Die PS3-Version des kommenden MP-Shooters habe halt viel Presse bekommen, weil der ganze Mod-Aspekt etwas völlig Neues in der Konsolenwelt wäre. Man habe aber nicht vergessen, dass diese Mods aus der PC-Community kommen, der PC wäre auch nach wie vor die Primärplattform für UT.

Jeff Morris, Senior Producer für UT3, ließ zudem noch durchblicken, dass auch Linux-Nutzer vom Start weg loslegen können, die entsprechenden Executables werden sich wohl auf der Disk befinden. Mac-Besitzer müssen sich etwas gedulden, sollen aber kurz nach Launch versorgt werden. Noch nicht in Stein gemeißelt: Ein Termin für die Demo zum Spiel. Den werde man mitteilen, sobald er festeht, merkte Morris an.


Unreal Tournament 3
ab 13,99€ bei

Kommentare

Alpha eXcalibur schrieb am
p0rn.Sheep hat geschrieben:Ich möchte deine Aussage gar nicht anzweifeln.
Mir gehts blo0 darum, das die Firma Blizzard sich ben durch diese Titel schon eine Millionenschwere Fanbase an Land gezogen hat.
Ich geb dir auch völlig recht, und genau so hat auch gracjanski völlig recht.
Bin mal gespannt auf das neue Starcraft, da wird sich nämlich zeigen ob Blizzard noch Blizzard ist oder obs auch da zur Namenausschlachtung wie bei Warcraft zuletzt kommt.
WoW denke ich mal hat wohl am wenigsten "Warcraft" Anhänger hinter sich sondern in der Masse einfach viele Leute die vorher noch nichtmal einen Gameboy hatten. Für viele ist es das erste und sicher für ebenso viele auch einzige Spiel das sie je gespielt haben werden.
Und um noch bei TNT anzuknüpfen. Das MMO Problem ist meistens die Größe der Community. Auch in "Guild Wars" gibts einfach diesen hohen Anteil an... hm nennen wir sie mal Gimps. Wenns flame im PvP gibt ist jedes zweite Wort Noob, und spielen tun die meisten als hätten sie nen lvl1 Char.
Von daher stehe ich zumindest MMO mit hohem Spieleranteil inzwischen eher derbst abgelehnt ggüber. Ich hoffe ja das Warhammer floppt, dann kann auch das PvP dort was werden, sobalds Mainstreem wird werden die Gimp Player es überfluten und mit spielerischen Leistungen, schlechter als jeder Easymode Bot das Spiel kaputt machen.
In Shootern wie UC ist mir das ja eher egal. Naja, solang man nicht im gleichen Team spielen muss. :>
gracjanski schrieb am
hehe, ja ich spiele auch nie wieder mehr MMOs. Ist zwar eine schöne Erfahrung gewesen, aber die vielen offline Games sollten angespielt werden.
TNT.sf schrieb am
wow selber ist vielleicht für idioten, aber es gibt sicherlich auch mmo´s die etwas gehobener sind. allerdings habe ich bislang um alles was mit diesem genre zu tuen hat einen großen bogen gemacht, aus dem selben grund wie oben erwähnt: ich befürchte es würde mich süchtig machen.
und ehrlich gesagt ist es mir das nicht wert, für diese blöden hacknslays auf all die anderen spiele zu verzichten und je nach extreme überhaupt nichts mehr im leben zu tuen.
gracjanski schrieb am
TGfkaTRichter hat geschrieben:Ich hab WoW niemals gespielt und werde es auch niemals tun, weil ich mich gut genug kenne, um zu wissen, wie schnell ich süchtig nach so einem Spiel werden würde. Aber wenn Wow wirklich soooo schlecht wäre, warum spielen es dann so viele und warum spielen es so viele auch so lange. Es ist ja nicht so, dass es das einzige Online-RPG auf der Welt ist.
ich zweifle, dass dir das game gefallen würde. Es ist für die MAssen an Idioten gemacht, die es überall auf der Welt gibt und dank höherer Popularität der Spiele kommt die Idiotenschwemme seit Jahren auch zu Spielen. Deswegen gibt es EA, WoW, Sims 2 und andere Missgeburten. Ich habe mit WoW übrigens 5 Tage ausgehalten und bin wieder zu Everquest 2 zurückgegangen.
Alpha eXcalibur hat geschrieben:Toll, die liegen auch gar nicht Jahre zurück. Und man braucht auch nicht erwähnen das ein paar der wichtigsten Blizzard Köpfe die Firma schon vor der BC Veröffentlichung verlassen haben. Was zuletzt merklich auf Kosten der Qualität ging. Mit der spannenden Story Inszenierung von Reign of Chaos oder dem genialen Ony-Prequest zum Blackrock Part hat WoW:BC jedenfalls nicht mehr allzu viel zu tun, und ich meine das doch beurteilen zu können, immerhin habe ich bis einschließlich Hyjal und Black Temple noch einiges gesehen bevor ich meinen Account eingeäschert habe.
Bis zum Schlangenschrein sind die meisten Bosskämpfe in Instanzen fast 1:1 aus BWL, AQ40 oder Naxx kopiert worden, teilweise sehen die Bosse sogar gleich aus.
Das einzige was die aufgezählten Spiele mit WoW noch gemein haben ist der Name des Publishers. Leider liegen zwischen damals und heute qualitativ Welten. :>
du und das Schaaf meint eigentlich dasselbe. WoW ist nicht mehr Blizzard, Blizz sind Diablo, Starcraft und Warcraft. Damit haben sie sich einen Namen gemacht und da viele wichtige Köpfe abgegangen sind, kann man...
SilentPerfection schrieb am
TGfkaTRichter hat geschrieben:Ich hab WoW niemals gespielt und werde es auch niemals tun, weil ich mich gut genug kenne, um zu wissen, wie schnell ich süchtig nach so einem Spiel werden würde. Aber wenn Wow wirklich soooo schlecht wäre, warum spielen es dann so viele und warum spielen es so viele auch so lange. Es ist ja nicht so, dass es das einzige Online-RPG auf der Welt ist.
Aus dem selben Grunde wollte ich auch niemals WoW spielen, allerdings hab ich mich dann irgendwann doch dazu hinreißen lassen. Erstaunlicherweise hat es mich jedoch nicht wirklich gepackt und dadurch ist es auch nur bei der 10-Tage-Probeversion geblieben.
schrieb am

Facebook

Google+