Wii: Wii-Speicher ist kein Nischenproblem - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
2006

Leserwertung: 57% [6]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Wii-Speicher: Kein Nischenproblem

Bei Nintendo muss man wohl mal etwas an der Außendarstellung des Unternehmens feilen, wirkte diese doch zuletzt mitunter etwas uneinheitlich. So war sich NoA-Präsident Reggie Fils-Aime sicher, auf der E3 auch die Bedürfnisse der traditionellen Fans befriedigt zu haben - Shigeru Miyamoto hingegen erklärte, dass die Messe mittlerweile einen anderen Stellenwert für den Hersteller habe, und man dort vor allem neue Konzepte vorstellen wollte. Firmenpräsident Satoru Iwata entschuldigte sich gar für etwaige Missverständnisse.

Auch hinsichtlich des internen Speichers der Wii, dessen Grenzen von engagierten Nutzern der Virtual Console und von WiiWare recht fix erreicht werden können, scheint es unterschiedliche Meinungen zu geben. Vor einiger Zeit hatte Laurent Fischer von Nintendo of Europe dies als Problem abgetan, das hauptsächlich "Geeks und Otakus" betreffe - war dann aber angesichts des Echos in der Presse recht schnell zurückgerudert. Er habe niemanden beleidigen wollen, außerdem habe man ihn doch falsch verstanden.

Gegenüber Kotaku ließ ein gar hilfreicher Vertreter des Unternehmens verlauten: Wer mehr Speicher benötige, könne doch alte Spiele löschen oder auf eine SD-Karte auslagern. Ähnlich sieht es NoAs Gute-Laune-Fee Cammie Dunaway, die mitteilte, dass man im Rahmen der E3 keine Lösungen für das Problem ankündigen werde. Bei ihrer Familie daheim würde man sich sowieso immer auf die neuen Spiele im Onlineshop freuen und fokussieren und dementsprechend alte Titel löschen.

Gegenüber MTVs Multiplayerblog merkt Reggie Fils-Aime an, man habe bereits in der Vergangenheit betont, dass man sich des Problems bewusst sei und Abhilfe schaffen möchte. Derzeit könnte man aber noch nichts bekanntgeben. Der NoA-Präsident stellt auch klar, dass keineswegs nur eine kleine Gruppe von Nutzern mit jener Limitierung konfrontiert wird, schließlich würden viele Wii-Besitzer die Virtual Console und WiiWare ausgiebig nutzen. Auch hätten Spiele wie Mario Kart ja mittlerweile einen eigenen Kanal, der zusätzlichen Speicher belegt.

"Aus unserer Sicht wird das also immer mehr zu einem Mainstreamproblem, und darum spüren wir auch eine gewisse Dringlichkeit, das Ganze zu lösen."


Kommentare

Roderick99 schrieb am
KleinerMrDerb hat geschrieben:Tja mitlerweile kann man schon TYPISCH Nintendo sagen.
Es wird ein Mainstream Problem also müssen wir uns drum kümmern! 8O
Solange also nur Freaks das Problem haben stört es Nintendo kein bisschen aber sobald es mehr werden muss man was tun.
Kundenfreundlichkeit? Fehlanzeige!
So funktioniert die freie Marktwirtschaft halt nunmal: Angebot und Nachfrage. Wieso sollte Nintendo Geld in ein Angebot (in diesem Fall größere Festplatte) investieren wenn die Nachfrage nich groß genug is? Niemand wird jemals etwas produzieren von dem er nich überzeugt ist, dass genug Leute es kaufen. Jetzt haben genug Kunden interesse an mehr Speicher gezeigt und deswegen handeln sie jetzt auch. Das ist IMO völlig in Ordnung.
KleinerMrDerb hat geschrieben:Nintendo wird echt immer Arroganter und Unfreundlicher.
Die Bezeichnung der am stärksten konsumierenden Kunden als "Geeks und Otakus" war natürlich nicht besonders gelungen, aber zum glück denken nich alle bei Nintendo so (hoffe ich zumindest :wink: )
hanzelklick schrieb am
Tja mitlerweile kann man schon TYPISCH Nintendo sagen.
Es wird ein Mainstream Problem also müssen wir uns drum kümmern! Shocked
Solange also nur Freaks das Problem haben stört es Nintendo kein bisschen aber sobald es mehr werden muss man was tun.
Korrekt^^
Das finde ich irgendwie auch nicht gut, aber wenigstens lösen sie das Problem noch.
johndoe731183 schrieb am
Ilove7 hat geschrieben:
SPF hat geschrieben:Wahrscheinlich haben sie Schiss, dass man dann zu einfach Raubkopien spielen kann oder so, keine Ahnung.
Wie schön einfach war es noch mit PS2, XBox und Gamecube...^^
Kann man doch :lol:, zumindest zu der zeit wo ich noch eine hatte ging das. Ich hatte fast alle spiele, aber trotzdem konnte mich die wii auf lange sicht nicht überzeugen (nach paar monaten verkauft).
Nur um das nochmal klar zu stellen, ich meinte nicht, dass es so schön einfach war, auf den LastGen Konsolen Raubkopien abzuspielen, sondern dass es mit denen im Allgemeinen so schön unkompliziert war, man musste sich über nichts Sorgen machen. :wink: Ob es einfach war, Raubkopien zu zocken, weiß ich nicht, da ich keine hatte.
Ja, man kann immer noch Homebrew auf Wii aktivieren, indem man diverse Tricks nutzt, aber das ist ja dann nicht offiziell und man verliert sicher auch die Garantie usw. Und dass das sooo viele rausfinden bzw. umsetzen, glaub' ich auch nicht, ich würd's z.B. nicht machen, da ich keine Lust hab', dass irgendwas kaputt geht oder ich keine Updates mehr installieren darf o.ä.
Wenn Nintendo nun Abspielen von der Karte o.ä. implementieren würde, würde das dem Tauschen von ISOs oder ROMs oder wie das heißt Tür und Tor öffnen. Allerdings beträfe das sicher auch nur VC und WiiWare, ob man da solche Verluste mit macht ...? Und irgendwie kann man diese Programme doch bestimmt auch auf den Käufer beschränken, oder?
Hm, ist das zu weit vom Thema? :oops: Hm, wo wir schon beim Meckern sind, wo bleibt denn...
alpha84 schrieb am
@Abendländer
Nintendo sollte den Marketing Leiter feuern. Im Marketing ists sowieso egal wer oben steht also her mit dem nächsten, der am besten noch leidenschaftlicher Vollblutzocker ist/war.
alpha84 schrieb am
Ich mag diese Cammy Dunway zwar nicht, aber die Auslegung in eurem Artikel ist nicht ganz richtig!
Sie hat nur von sich persönlich gesprochen und außerdem noch erläutert, das der Wii Shop sich merkt, was man gekauft hat, so dass man problemlos die Spiele wieder runterladen kann. Als ich das Interview gesehen hab, war das eine durchaus einleuchtende und gute Lösung für das Speicherproblem.
Das Problem ist damit zwar nicht gelöst, trotzdem ist es eine annehmbare Lösung.
schrieb am

Facebook

Google+