Guitar Hero 3: Legends of Rock: Rose(n)-Krieg - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Musikspiel
Entwickler: Neversoft (360, PS3) / Vicarious Visions (Wii) / Budcat Creations (PS2) / Aspyr Media (PC)
Publisher: Activision
Release:
26.03.2010
15.05.2009
22.11.2007
26.03.2010
26.03.2010
Test: Guitar Hero 3: Legends of Rock
92

“Das bislang beste Guitar Hero: Schnell, hart, laut, prächtig inszeniert!”

Test: Guitar Hero 3: Legends of Rock
90

“Leichte technische Schwächen, ansonsten rocken auch PC-Spieler so gut wie ihre Konsolen-Brüder.”

 
Keine Wertung vorhanden

“Das bislang beste Guitar Hero: Schnell, hart, laut, prächtig inszeniert!”

Test: Guitar Hero 3: Legends of Rock
90

“PS3-Spieler müssen mit leichten technischen Einbußen leben, rocken aber sonst genauso gut wie ihre 360-Kollegen.”

Test: Guitar Hero 3: Legends of Rock
90

“Nanu, Mono-Sound? Davon abgesehen rockt auch die Wii-Fassung mächtig, vor allem dank der witzigen Gitarren-Sonderfeatures!”

Leserwertung: 89% [17]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Guitar Hero III: Rose(n)-Krieg

Ende 2007 wurde mit Guitar Hero III: Legends of Rock der mit Abstand umsatzträchtigste Vertreter der Serie veröffentlicht. Der Erfolg des Spiels und Details zu den Inhalten scheinen sich mittlerweile auch bis zu Axl Rose durchgesprochen zu haben: Der als nicht einfach geltende Frontmann von Guns N' Roses hat jetzt nämlich - über drei Jahre nach dem Stapellauf des Spiels - Activision verklagt.

Der Sänger sei äußerst verärgert, dass der Hersteller sich nicht an getroffene Abmachungen hielt. Activision habe Rose während der Verhandlungen für die Lizenzrechte an Welcome to the Jungle zugesichert, dass sein einstiger GNR-Kollege Slash und dessen neue Band, Velvet Revolver, in keinerlei Form im Spiel erwähnt werden. Angesichts der Tatsache, dass Guitar Hero II einen dem Gitaristen nicht unähnlichen Charakter bot und außerdem Stücke von Velvet Revolver umfasste, hatte Rose dem Hersteller damit gedroht, die Erlaubnis für die Verwendung von Welcome to the Jungle zurückzuziehen. Der Publisher habe Rose daraufhin angelogen und behauptet, dass Slash nur zu PR-Zwecken für eine Messe eingebunden, nicht aber im Spiel auftauchen wird. Der Rest ist bekannt: Der durch seinen Hut und die Haarpracht leicht erkennbare Musiker kam nicht nur in digitaler Form vor, sondern zierte gar die Packung des Spiels.

Rose wirft dem Hersteller außerdem vor, Sweet Child O'Mine in Online-Werbemaßnahmen für GH III verwendet zu haben, obwohl man das Stück nur für GH II lizenziert hatte. Für den Verstoß gegen Verträge und Abmachungen fordert er nun einen Schadenersatz in Höhe von 20 Mio. Dollar.

Es ist nicht das erste Mal, dass Activision sich mit einem Künstler zofft: Im vergangenen Jahr hatte die Band No Doubt ebenfalls geklagt, weil der Publisher Absprachen verletzt haben soll und die digitalen Vertreter der Musiker in Band Hero  auch Lieder anderer Bands spielen konnten.

Quelle: via Gamasutra

Kommentare

Barranoid schrieb am
Achja der Axl...heh...nachdem er musikalisch nur noch groben Unfug produziert, versucht er sich lieber auf rechtlichem Parkett hm?
Seis drum, dardurch wird das was von GnR übrig ist auch nicht mehr wiederbelebt.
Neophyte000 schrieb am
Ich glaube da braucht jemand Geld. Sonst würde man nicht 3 Jahre später auf einmal Klagen.
kaepernickus schrieb am
Wie Slash schon zu Pocher bezüglich dessen Rose-Parodie sagte: "You'll hear from him."
Axl verklagt doch alles und jeden...
edit:
wenn Slash nicht dagewesen wäre, hätte man von der Sendung nur abraten können.
schrieb am

Facebook

Google+