BioShock 2: Games for Windows Live per Patch entfernt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 2K Marin
Publisher: 2K Games
Release:
09.02.2010
09.02.2010
15.06.2012
Test: BioShock 2
86

“BioShock 2 fühlt sich im Fahrwasser des Vorgängers zwar etwas zu bequem - kann aber mit beeindruckenden Kulissen und einer emotionalen Geschichte begeistern.”

Test: BioShock 2
86

“BioShock 2 fühlt sich im Fahrwasser des Vorgängers zwar etwas zu bequem - kann aber mit beeindruckenden Kulissen und einer emotionalen Geschichte begeistern.”

Test: BioShock 2
86

“BioShock 2 fühlt sich im Fahrwasser des Vorgängers zwar etwas zu bequem - kann aber mit beeindruckenden Kulissen und einer emotionalen Geschichte begeistern.”

Leserwertung: 86% [30]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

BioShock 2: Games for Windows Live per Patch entfernt

BioShock 2 (Shooter) von 2K Games
BioShock 2 (Shooter) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Wie 2K Games kundtut, hat man ein Update für BioShock 2 veröffentlicht. Wer dem Shooter noch einen Besuch abstatten wollte, wird sich über die Nachricht freuen: Der Patch entfernt Games for Windows Live auf dem Spiel und stellt es auf Steamworks um. Neben Steam Achievements wird außerdem der Big Picture Mode unterstützt.

"With the help of our friends at Digital Extremes, BioShock 2 on Steam fully supports popular features of the platform, including controller compatibility, Steam achievements, and Big Picture mode. Matchmaking is easier than ever now, allowing you to search for “any game,” as opposed to having to select your game mode. Leveling up is also quicker and easier, as we’ve fine-tuned the multiplayer experience to be better than ever."

Die Steam-Fassung von BioShock 2 umfasst jetzt außerdem standardmäßig alle Zusatzinhalte für den Mehrspieler-Modus sowie das DLC-Paket Protector Trials. Spieler, die den Titel auf einer anderen Download-Plattform erworben haben, können die Steam-Version über den jeweiligen Aktivierungs-Key freischalten. Dafür gibt es als Dreingabe noch das DLC-Paket Minerva's Den.

Völlig ohne Reibungsverluste geht die Umstellung allerdings nicht vonstatten: Die mit GfW Live verknüpften Speicherstände, Achievements  und Multiplayer-Charaktere gehen wohl unweigerlich flöten.

Vermutlich werden dieser Tage auch noch einige andere Hersteller ihre Spiele patchen: Den Games-for-Windows-Marktplatz hatte Microsoft bereits im August vom Netz genommen, Games for Windows Live wird man dann wohl Mitte 2014 in den Ruhestand schicken.

Letztes aktuelles Video: Minervas Den-Trailer DLC


Kommentare

Wigggenz schrieb am
MargarINE2 hat geschrieben:Seit Jahren fällt bei dem Thema aber immer irgendjemanden ein auf einem absolut unwichtigen Begriff herumzureiten.
Der Grund dafür ist ganz einfach. Weil die umgangssprachliche Verbreitung des juristisch an allen Ecken falschen, dafür aber richtig schön negativ und abschreckend gefärbten Begriffs dazu führt, dass die Kopierer als "böser" angesehen werden als sie sind. Dadurch soll bei den legalen Nutzern die Akzeptanz für gängelnde, völlig überzogene, unverhältnismäßige und obendrein noch (was nur nicht zugegeben wird) DRM-Maßnahmen hervorgerufen werden.
Selbst hier im Forum findest du genug Leute, die kein Problem damit haben, dass es z.B. Onlinezwänge zum Schutz vor Kopien gibt.
Dazu hat (vielleicht nicht entscheidend, aber schon ein wenig) auch beigetragen, dass die Schwarzkopierer derart dämonisiert werden, als dass sie unterbewusst mit dem Bild des Räubers gleichgesetzt werden. Ja, so mächtig ist Sprache. Natürlich weiß jeder, dass Schwarzkopierer keine Gewalttäter sind, aber Maßnahmen "gegen Raubkopierer" lassen sich mittels unterbewusster Wirkung einfacher durchbringen als Maßnahmen gegen "unerlaubte Kopierer" oder auch "Schwarzkopierer".
hydro-sunk_416 schrieb am
ob man sie raubkopierer, schwarzkopierer, diebe oder von mir aus auch Diskettenschubser nennt spielt absolut keine Rolle und ist für das Thema an sich absolut uninteressant. Jedem ist klar, dass ein Raubkopierer den Entwicklern keine Keule über die Rübe zieht um ihnen das Spiel aus der Hand zu klauen.
Seit Jahren fällt bei dem Thema aber immer irgendjemanden ein auf einem absolut unwichtigen Begriff herumzureiten.
Und dann noch so ein Zitat hervorkramen. Ach du meine Güte... :roll:
Temeter  schrieb am
bondKI hat geschrieben:Weil "Schwarzkopie" verhamlosend ist? Du stiehlst immer noch das geistige Eigentum anderer, die mit eben jenem ihren Lebensunterhalt verdienen.
Der Begriff Raubkopie hat sich nicht umsonst etabliert.
Eine ehrliche Beschreibung ist also eine Verharmlosung?
Wenn bei dir ein Einbrecher einbricht, dich niederschlägt, deine Wertsachen nimmt und dir dann beide Beine bricht - ist dein Gedanke dann etwa auch 'ein Glück dass es kein Raubkopierer war'?
Der Begriff hat sich eingebürgert, weil Publisher diesen nach bester Propaganda-Manier mit einer falschen Bedeutung erschaffen haben und viel Leute gerne Worte benutzen, von denen sie selbst keine Ahnung haben.
Worrelix hat geschrieben:Sprache ist lebendig und nicht immer logisch.
Nimm dir den Satz mal zu Herzen. Erst sowas schreiben und dann 'deal with it' :ugly:
Phönixfire schrieb am
Man sollte es nicht verharmlosen, aber auch nicht übertreiben! Ich habe nie behauptet, dass ich das Kopieren befürworte. Aber dieses Propaganda-Gesülze und diese DRM-Maßnahmen (zumindest in der Form GFWL) haben mir als Kunden nur Nachteile gebracht. Die können ihren Unterhalt auch nur bestreiten, wenn sie UNSER Geld, also das der zahlenden Kunden, bekommen. Und bisher war das DRM der Grund eines Nichtkaufs.
bondKI hat geschrieben:Weil "Schwarzkopie" verhamlosend ist? Du stiehlst immer noch das geistige Eigentum anderer, die mit eben jenem ihren Lebensunterhalt verdienen.
Der Begriff Raubkopie hat sich nicht umsonst etabliert.
Umsonst tatsächlich nicht, steckt sicherlich viel Marketing (und Geld) drin :lol:
Worrelix schrieb am
Temeter  hat geschrieben:
Worrelix hat geschrieben:Es ist aber doch schon ein Unterschied, ob einem das Problem egal ist oder die Bezeichnung.
Auch wenn man Raubkopierer nun "Null-Aufwand-Spieler ohne Berechtigung" nennen würde, wäre am eigentlichen Problem nicht das Geringste anders.
Warum nutzt man dann das Wort Raub? So weit ich mich erinnere, ist das gewaltätiger Diebstahl. Man muss schon ziemlich kaputt sein, um das mit einer Schwarzkopie gleichzusetzen.
Keine Ahnung. Warum sagt man im deutschen Raum "Handliches", wenn man ein "Mobiltelefon" meint?
Im englischsprachigen Raum heißen die Dinger ja auch "Mobile phone" ...
Warum heißen die Dinger neben der Tastatur "Maus", obwohl sie gar keinen Käse essen?
...
Viele Dinge heißen anders als ihre Bedeutung vermuten lässt. Sprache ist lebendig und nicht immer logisch.
Deal with it.
schrieb am

Facebook

Google+