BattleForge: Infos zu den Kosten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Strategie
Entwickler: EA Phenomic
Publisher: Electronic Arts
Release:
26.03.2009
Test: BattleForge
77

“Die taktische Vielfalt der Sammelkarten in der herkömmlichen Echtzeitstrategie: Punkt eins geht wunderbar auf, Punkt zwei leider kaum.”

Leserwertung: 87% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

BattleForge: Infos zu den Kosten

BattleForge ist bekanntermaßen eine Kreuzung aus RTS- und Trading Card-Spiel, nun hat sich Electronic Arts zum Preismodell geäußert. Das Spiel selbst wird  mit einem empfohlenen Verkaufpreis von knapp 50 Euro im Handel veröffentlicht.

Dafür erhält der Spieler Themendecks für jedes der vier Völker, die jeweils 16 Karten umfassen. Zusätzlich bekommt man ein BattleForge-Guthaben in Höhe von 3000 Punkten. Da ein Boosterpack mit 250 Punkten zu Gute schlägt und insgesamt acht Karten umfasst, kann man sich also insgesamt 96 zusätzliche Karten leisten. Jedes Boosterpack umfasst fünf gewöhnliche, zwei ungewöhnliche und eine sehr seltene Karte.

Wer sich darüber hinaus neue Karten zulegen will, kann entweder mit anderen Spielern handeln, oder muss neue BattleForge-Punkte erwerben. Die sind direkt auf der Webseite (vermutlich per Kreditkarte, PayPal & Co.) oder in Form einer Punktebox für 19,99 Euro ( = 2000 Punkte) im Handel erhältlich.

BattleForge soll am 26. März erscheinen.


Kommentare

Linden schrieb am
Naja im BF Forum ist die Meinung ja recht einheitlich. Booster billiger machen oder einem die Möglichkeit geben Karten auch ohne Booster zu erwerben oder das Auktionhaus umstellen. Ich habe 2 Accounts und leider nie Glück mit den Boostern... Hätte es gerne gespielt zum release, aber dann Spiele ich 1 Jahr und es läuft nicht so gut und EA stellt die Server ab. (Zwar nicht so schnell, aber wozu Geld in Pixel stecken, wenn dieser Risiko Faktor einem im Nacken sitzt?)
Kurien schrieb am
... Geld = Macht
EA ist für meine ansicht ein Unternehmen welches von abzocke lebt.
battleforge
wie bei jeden neuen Spiel zahlt man für battleforge 50? im handel.
mit den erwerb des spiels hat man dann einige karten gratis dabei... jedoch ob die was bringen wage ich zu bezweifeln. die punkte die man dabei bekommt reichen dann für ein paar booster packs...
dies reicht meist nicht aus um ein deck vernümpftig zu schmücken, da man im PVP beispielsweise von meist einer karte geplättet wird wenn man nicht das passende gegenstück hat.
die kartenvielfalt ist viel zu hoch, um so viele unterschiedlich gute und nützliche karten zu bekommen beim erwerb des spiels, um direkt im spiel erfolg zu haben
also um erfolg zu haben ist man im prinzip gezwungen sich karten zu kaufen. diese kosten dann wieder viel geld (20 euro sind meiner meinung verdammt viel). und selbst dann ist es reine glückssache um erfolg zu haben.
die wenigstens sind sich überhaupt im klaren wie kapitalistisch EA spiele entwickelt.
nehmen wir an ich kaufe mir das spiel, bekomm direkt mit meinen startkapital ein perfektes deck zusammen.
1 monat später bringt ea ein update raus mit neuen karten.
da ea ja nicht blöd ist, werden diese karten einfach nur total überstark sein. also ist man im prinzip wieder gezwungen ein neues booster zu kaufen (mit noch weniger chance ein perfektes deck zusammenzusellen, da die kartenvielfalt natürlich immer weiter steigt).
fazit:
wer mehr geld investiert, hat so gut wie gewonnen
battlefield 2
um das ganze mal nachvollziehen zu können möchte ich ein weiteres beispiel bringen.
battlefield 2 war in den ersten versionen fast unspielbar. 90% der community haben es als BETAfield beschimpft. kein wunder. EA produziert spiele um profit zu machen. Herz ist da wenig bei finde ich...
im spiel hatte man die möglichkeit durchs online spiele ränge aufzusteigen....
Vegan Gamer schrieb am
Grundsätzlich find' ich das Spiel schon interessant. TCGs haben mich immer schon interessiert, hab auch z. B. ein paar Magic Karten hier liegen, aber meine Freunde konnte ich nicht so richtig dafür begeistern und ohne Mitspieler hab' ich's dann nicht weiter verfolgt.
Mit nem Spiel wie Battleforge wär' das dann ja kein Thema mehr, und es kommt auch noch das RTS Element dazu.
Zu den Kosten: Ich hab's lieber mit Bezahlung für Zusatzinhalte als wie bei WoW und Co. wo ich monatlich zahlen muss, ob ich zocke oder nicht.
Und wenn ich den Typen im folgenden Gametrailers-Video richtig verstanden habe, kann man über den In-Game-Marktplatz Karten nicht nur tauschen sondern auch verkaufen. Die Punkte wird man sich dann wahrscheinlich nicht mehr als auszahlen lassen können, trotzdem gefällt mir dieses System im Prinzip ganz gut. Mal abwarten wie das Spiel wird, evtl. probier ich's dann mal aus.
http://www.gametrailers.com/player/45030.html
Pyrio schrieb am
Aron_dc hat geschrieben:Als F2P Spiel hätte ich das ja noch verstanden, aber 50? fürs Spiel allein berappen um dann nochmal kräftig Geld reinzupumpen um überhaupt alle Features nutzen zu können... nein danke

Für mich ist das auch nix. Läuft aber anscheinend recht gut. Ich würde auch nie für WoW monatlich zahlen. Dort kostet das Spiel an sich ja auch was.
omg-its-style schrieb am
Antimort hat geschrieben:Ich frag mich ob ich Alt werde.

Nicht, wenn du dich weiterhin unnötigerweise über sowas aufregst. Hang Loose ;)
schrieb am

Facebook

Google+