League of Legends: Statement zum "Stop Online Piracy Act" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Riot Games
Publisher: GOA
Release:
kein Termin
06.11.2009

Leserwertung: 92% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Riot Games - Statement zum "Stop Online Piracy Act"

League of Legends (Strategie) von GOA
League of Legends (Strategie) von GOA - Bildquelle: GOA
Brandon Beck, CEO und Mitbegründer von Riot Games, hat einen Appell an die League of Legends-Community veröffentlicht, in dem er zum US-Gesetzentwurf "Stop Online Piracy Act" (kurz SOPA) Stellung nimmt. "Das Gesetz soll es amerikanischen Copyright-Inhabern ermöglichen, die Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte wirksam zu behindern" (Wikipedia-Eintrag). Obwohl dies ein US-Gesetzentwurf ist, könnte es negative Auswirkungen für League of Legends-Spieler weltweit haben. Nachfolgend nun das komplette Statement im Originalwortlaut:

"Normalerweise äußern wir uns nicht zu politischen Themen. Wir sind eine Videospielfirma und das Erschaffen von Spielen macht einfach viel mehr Spaß. Aber heute wird im US-Kongress über ein Gesetz beraten, wegen dem wir uns ernste Sorgen machen.
 
Dieses wird im Repräsentantenhaus als "Stop Online Piracy Act" (SOPA; übersetzt etwa: "Gesetz gegen Online-Piraterie") und im Senat als "PROTECT IP Act" (PIPA; übersetzt etwa "Schutz geistigen Eigentums") genannt. Beide Gesetzesentwürfe werden als Mittel, die illegale Piraterie von urheberrechtlich geschützten Inhalten (etwa Filmen, Musik und Spielen) einzudämmen, verkauft.  Die Verhinderung der Piraterie von urheberrechtlich geschützten Inhalten mag ein nobles Ziel sein und Riot unterstützt rechtmäßige Bemühungen, diese zu bekämpfen.
 
SOPA/PIPA geht allerdings viel weiter, als nur einfach Piraterie zu bekämpfen. Dieser Gesetzesvorschlag bedroht im Grunde jede Website, auf der von Nutzern generierte Inhalte veröffentlicht werden, ob es sich dabei nun um Kommentare, Forenbeiträge, Videos, Spielinhalte oder etwas völlig anderes handelt. Dies hat im Grunde zur Folge, dass ein Rechteinhaber eine Klage einreichen könnte, dass beispielsweise eine Streaming-Website ohne Erlaubnis Inhalte bereit stellt (etwa in der Form eines Lieds, das im Hintergrund eines League of Legends-Streams läuft). Mit dem neuen Gesetz sind Werbeanbieter, Zahlungsanbieter und Internetdienstanbieter für die von ihren Nutzern begangenen Verletzungen haftbar. Diese Dienste könnten dann dazu aufgefordert werden, unverzüglich die Unterstützung für diese Streaming-Website einzustellen, um einen kostenintensiven Rechtsstreit abzuwehren - im besten Fall müssten sie nur auf finanzielle Ansprüche und Einnahmen verzichten und damit möglicherweise die ganze Site abschalten.
 
Wie würde SOPA/PIPA nun also Spieler von League of Legends beeinflussen?
  • Streaming wird ein Ende bereitet. Wenn beispielsweise auch nur ein einzelner Streamer urheberrechtlich geschützte Musik in seinem Stream abspielt (oder kurz zu einem Fenster mit einem Film oder einem anderen geschützten Inhalt wechselt und diesen damit zeigt), besteht das potentielle Risiko, dass der gesamte Streaming-Anbieter abgeschaltet wird. In einigen Fällen könnte dies sogar rechtliche Strafen für den Streamer nach sich ziehen.
  • Die Erstellung unabhängiger Inhalte wird bedroht. Dienste, die wir alle nutzen, um beispielsweise Inhalte im Zusammenhang mit League of Legends zu erstellen oder zu teilen, etwa YouTube, Reddit oder DeviantArt und Streaming-Websites, wie etwa Own3d und Twitch, und viele weitere Seiten könnten gezwungen werden, ihre Dienste einzustellen oder zumindest den Umfang erlaubter Inhalte stark einzuschränken.
  • Angriffe gegen unsere Community. Teile unseres Angebots, etwa die offiziellen Foren oder möglicherweise sogar der Chat im Spiel könnten abhängig vom Nutzerverhalten abgeschaltet oder eingeschränkt werden müssen.
  • Weitere schädliche Auswirkungen. SOPA/PIPA hintergeht weiterhin bestehende Schutzrechte, etwa den DMCA ("Digital Millennium Copyright Act"; ermöglicht es beispielsweise Inhaltsanbietern, Rechtsansprüche zu vermeiden, indem illegale Inhalte nach deren Bekanntwerden zeitig entfernt werden), und das in der Verfassung der Vereinigten Staaten gewährte Recht auf freie Meinungsäußerung und könnt zudem dazu führen, dass die grundlegende Sicherheitsinfrastruktur des Internets beeinträchtigt wird.
 
Das mag sich alles recht unwahrscheinlich anhören, aber es stellt eine wahre Bedrohung dar. Der Kongress wird Ende Januar wieder einberufen werden. Nachdem beide Seiten eine lange Liste an Unterstützern vorweisen können, könnte SOPA/PIPA tatsächlich genehmigt werden. Die Wahrscheinlichkeit ist so groß, dass einige Technologiegiganten, darunter Google, Amazon, Facebook und Twitter, so weit gehen, öffentlich über mögliche gleichzeitige vorübergehende Abschaltungen aus Protest nachdenken.
 
Riot Games ist gegen SOPA/PIPA in deren aktuellen Wortlaut. Auch wenn wir Bemühungen im Kampf gegen Online-Piraterie unterstützen, so würde uns, unseren Spielern und den Online-Communities aus der ganzen Welt der aktuelle Wortlaut dieses Gesetztes teuer zu stehen kommen.

Quelle: PM Riot Games; ICO Partners

Kommentare

Almalexian schrieb am
@Almalexian : Ich meinte "ihr" um eben KEINEN persoenlich anzusprechen. Wenn du dir die Kommentare durchliest, merkst du glaub ich schon, dass einige viel zu wenig von dem Wissen, was in der Welt so vor sich geht, auch in der elektronischen, die man einige ja schon laenger pro Tag besuchen, als die "physische" :)
Und es sollte auch nicht boese gemeint sein, oder herablassend, sondern mahnend. :P
So ... der Tag faengt an...maeh.

Ich nehme an, du meintest "@Lumilicious".
Arteas schrieb am
Lumilicious hat geschrieben:
Almalexian hat geschrieben:
Mein Vergleich mit der VDS bezieht sich nur darauf, dass SOPA nun auf EIS liegt, bis es überarbeitet wieder vorgetragen wird. Genauso ist es mit der VDS hier in Deutschland - die kann erst wieder vorgetragen werden, wenn sie soweit überarbeitet wurde, dass sie nicht mehr gegen das Grundgesetz verstößt. 8O

Andersherum. Das Grundgesetz wird so interpretiert, dass es nicht mehr gegen die Vorratsdatenspeicherung verstößt.

haha. Ja, irgendwie wäre das mit genügend Lobbydruck schon irgendwie vorstellbar. :(
btw:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia: ... gegen_SOPA
Wiki (eng) wird morgen (in 6 Stunden) für 24 Stunden aus Protest abgeschaltet. Das "freut" mich, da ich darauf gehofft habe, dass sie es durchziehen. Mal schauen ob Google auch für ne Stunde abschaltet (ich bin der Meinung was dazu gelesen zu haben, dass sie für eine Stunde down gehen).
Auch wenn SOPA erstmal "keine Rolle" mehr spielt, PIPA ist ja im Grunde dasselbe.

PIPA ist das gleiche in Gruen, nur ohne "Zwang" per Gesetz zu bestimmten ISP-Verhalten (DNS-Blocking als ein Stichwort).
Weiterhin gibt es noch OPEN (vorsicht...witziges Akronym *rolleyes*), welches im Dezember als "Kompromiss" fuer SOPA vorgeschlagen wurde.
Bitte vergesst nicht, dass es im Endeffekt, wie beim PATRIOT ACT auch, nur eines Super-Gaus bedarf, Stichwort Whistleblowing, und schon winken alle Senatoren das Gesetz durch.
Die Frage bleibt also : Wer wettet auf FBI, wer auf CIA, wer auf NSA.... ? :)
Wer von diesen Gruppen wird demnaechst wohl "zufaellig" einen gigantischen Whstleblow erfahren ?
THIS is Democracy, the...
Lumilicious schrieb am
Almalexian hat geschrieben:
Mein Vergleich mit der VDS bezieht sich nur darauf, dass SOPA nun auf EIS liegt, bis es überarbeitet wieder vorgetragen wird. Genauso ist es mit der VDS hier in Deutschland - die kann erst wieder vorgetragen werden, wenn sie soweit überarbeitet wurde, dass sie nicht mehr gegen das Grundgesetz verstößt. 8O

Andersherum. Das Grundgesetz wird so interpretiert, dass es nicht mehr gegen die Vorratsdatenspeicherung verstößt.

haha. Ja, irgendwie wäre das mit genügend Lobbydruck schon irgendwie vorstellbar. :(
btw:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia: ... gegen_SOPA
Wiki (eng) wird morgen (in 6 Stunden) für 24 Stunden aus Protest abgeschaltet. Das "freut" mich, da ich darauf gehofft habe, dass sie es durchziehen. Mal schauen ob Google auch für ne Stunde abschaltet (ich bin der Meinung was dazu gelesen zu haben, dass sie für eine Stunde down gehen).
Auch wenn SOPA erstmal "keine Rolle" mehr spielt, PIPA ist ja im Grunde dasselbe.
Almalexian schrieb am
Mein Vergleich mit der VDS bezieht sich nur darauf, dass SOPA nun auf EIS liegt, bis es überarbeitet wieder vorgetragen wird. Genauso ist es mit der VDS hier in Deutschland - die kann erst wieder vorgetragen werden, wenn sie soweit überarbeitet wurde, dass sie nicht mehr gegen das Grundgesetz verstößt. 8O

Andersherum. Das Grundgesetz wird so interpretiert, dass es nicht mehr gegen die Vorratsdatenspeicherung verstößt.
Lumilicious schrieb am
Arteas hat geschrieben:Jungs und Maedels, ihr solltet euch als Internetnutzer ein wenig besser informieren.
SOPA / PIPA sind keinesfalls mit der VDS hierzulande vergleichbar.

Das sagt doch auch niemand (und ich fühle mich angesprochen wegen dem "ihr" und der generellen verallgemeinerung).
Mein Vergleich mit der VDS bezieht sich nur darauf, dass SOPA nun auf EIS liegt, bis es überarbeitet wieder vorgetragen wird. Genauso ist es mit der VDS hier in Deutschland - die kann erst wieder vorgetragen werden, wenn sie soweit überarbeitet wurde, dass sie nicht mehr gegen das Grundgesetz verstößt. 8O
schrieb am

Facebook

Google+