World of WarCraft: Cataclysm: Die Welt, Reforging und mehr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
07.12.2010
Test: World of WarCraft: Cataclysm
88

“Umfangreiches Add-On mit vielen sinnvollen Verbesserungen, großartiger Generalüberholung und leichten Schwächen im Detail...”

Leserwertung: 75% [9]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of WarCraft: Cataclysm - Die Welt, Reforging und mehr

Immer mehr Berichte und Interviews im Rahmen des US-Presse-Events (wir berichteten) tauchen in den Weiten des Internets auf und verraten stetig mehr Details zu World of WarCraft: Cataclysm. Nachdem bereits gestern das "Pfad der Titanen"-System offiziell eingestampft wurde und die Gildentalente weniger variabel ausfallen werden, sind heute mehr Informationen zum Reforging (Umschmieden der Gegenstandswerte), den Welt-Veränderungen und dem Level-Up-Prozess veröffentlicht worden. Auch über Dungeons und Schlachtzüge, die nach Version 4.0 (Cataclysm) herauskommen sollen, äußerten sich die Entwickler konkret.

Reforging
Reforging, also das "Umschmieden" bzw. Verändern der Werte auf den Gegenständen, wird bei NPCs in den Städten durchgeführt. Maximal 40% eines sekundären Wertes können in andere Werte umgewandelt werden - wobei sekundäre Werte all die Attribute sind, die den Wortzusatz "Wertung" im Namen tragen, wie z.B. kritische Trefferwertung oder Trefferwertung. Primäre Werte wie Stärke, Ausdauer, Beweglichkeit, Intelligenz und Willenskraft können nicht verändert werden. Beispiel: Ein Gegenstand hat eine "kritische Trefferwertung" von 100. So könnte man 40 davon auf "Trefferwertung" umverteilen und hätte dann 60 "kritische Trefferwertung" und 40 "Trefferwertung". Das Reforging soll mit allen Gegenständen funktionieren (grün, blau, episch, legendär).



Die Welt
- Cataclysm soll bekanntlich über 3.000 neue Quests in die Welt bringen. So sind 95% der Quests in Westfall neu, weil die Entwickler mit der Geschichte dort nicht zufrieden waren. Das neue Westfall wird außerdem eine Story erzählen, die zeitlich nach dem "Lichkönig" angesiedelt ist. Auch "Tausend Nadeln", "Azshara" und "Desolace" wurden in diesem großen Umfang überarbeitet.
- Einige alte bekannte Quests mit besonderem Wiedererkennungswert aus der "alten Welt" (z.B. die Linken-Quests) sollen weitgehend beibehalten werden, sofern dies möglich ist.
- Die Geißel in den östlichen Pestländern wird von dem neuen Lichkönig in Schach gehalten, damit sie nicht über die Welt herfällt.

- Die neuen Gebiete werden hauptsächlich linear aufgebaut sein und die Phasing-Technologie massiv einsetzen. So soll Mount Hyjal über elf verschiedene Ebenen/Phasen haben. Das Phasing wird ebenso auf einige alte Gebiete zugeschnitten.
- Alle neuen Gebiete werden zum Level-Up auf Stufe 85 gedacht sein. Während Mount Hyjal und Vahsj'ir eher optionalen Charakter haben und vor allem für Spieler unter Stufe 80 gedacht sind, werden Uldum, Deepholm und die "Twilight Highlands" alle Teil der Level-Up-Prozedur sein. Ein High-End-Gebiet wie Eiskrone, das nicht Teil des Level-Up-Prozesses ist, soll vermieden werden.
- Deathwing wird während der Level-Up-Prozedur präsent sein und soll vor allem bedrohlich wirken.

Dungeons und Schlachtzüge
- Die heroischen Versionen von Burg Schattenfang und den Todesminen werden nicht direkt bei der Veröffentlichung von "Cataclysm" verfügbar sein, sondern erst mit Patch 4.1 hinzugefügt.
- Es wird eine neue Schlachtzuginstanz in den Höhlen der Zeit geben und zwar "War of the Ancients" (Krieg der Uralten) - also der Krieg, bei dem der ursprüngliche Kontinent in zwei Teile brach (jetzt: Kalimdor und die östlichen Königreiche) und der Brunnen der Ewigkeit zerstört wurde. Auch diese Raid-Instanz wird etwas später hinzugefügt, wahrscheinlich zwischen Patch 4.1 und 4.3 (im Verlauf der Geschichte rund um Deathwing).
- Legendäre Waffen sollen auch in den 10er-Schlachtzügen verfügbar sein.
- Die "alten" Dungeons werden ebenfalls von der Zugänglichkeit her angepasst (Stratholme, Scholomance, Maraudon, Höhlen des Wehklagens und der Düsterbruch).
- An dem "Geschmolzenen Kern" (Stufe 60 für 40 Spieler) werden keine Veränderungen vorgenommen.



PvP
- Die beiden neuen Schlachtfelder "Twin Peaks" und "Battle for Gilneas" werden keine neuen Spielvarianten bieten, sondern bekannte PvP-Modi in neue Umgebungen verlagern. "Twin Peaks" (Zwillingsgipfel) wird ein Capture-the-Flag-Schlachtfeld (Kriegshymnenschlucht) und die "Schlacht um Gilneas" wird nach dem Domination-Spielprinzip ablaufen; vergleichbar mit dem Arathibecken. Zusätzlich ist ein weiteres Schlachtfeld in Planung und soll einen neuen Spielmodus einführen.
- Es sind keine neuen Arenen geplant.
- Tol'Barad: Das neue "offene Schlachtfeld" (vergleichbar mit Tausendwinter) wird deutlich weniger Fahrzeuge bieten. Und es soll stärkere Unterschiede zwischen "Angreifen" und "Verteidigen" geben.

Sonstiges
- Glyphen werden permanent erlernt und dann gespeichert, d.h. sie müssen nicht immer ausgetauscht werden.

Quellen: WoR, GamePlanet.co.nz #1, #2


Quelle: WoR, GamePlanet.co.nz

Kommentare

nekojaghen schrieb am
Das mit dem Reforging könnte ganz interessant werden, stelle ich mir vor. Ma guggn. Ich bin dafür, könnten aber auch gern mehr als 40% sein...
schrieb am

Facebook

Google+