World of WarCraft: Cataclysm: Das "flexible Schlachtzugsystem" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Release:
07.12.2010
Test: World of WarCraft: Cataclysm
88

Leserwertung: 75% [9]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

WoW Cataclysm - Das flexible Schlachtzugsystem

Vor fast sechs Monaten hat Blizzard Entertainment angekündigt, dass die Schlachtzüge in Cataclysm neu gestaltet werden. Genauer gesagt werden Schlachtzüge beider Größen den gleichen Schwierigkeitsgrad haben, Beute von der gleichen Qualität beinhalten und sich eine Schlachtzug-ID teilen. Diese Entwicklung basiert auf zwei Grundannahmen von den Entwicklern: Die Wahl eurer Gruppengröße soll einzig und allein davon bestimmt werden, was euch mehr Spaß macht und ihr sollt nicht zweimal in der Woche den gleichen Inhalt durchspielen müssen, um euren Charakter optimal weiterzuentwickeln. Diese Systeme sind das Ergebnis eines jahrelangen Entwicklungsprozesses, in den sehr viel Feedback von Spielern eingeflossen ist. Mit der Veröffentlichung von Patch 4.0.1 werden die neuen, flexiblen Schlachtzug-IDs in der Eiskronenzitadelle und im Rubinsanktum eingeführt.

In dem neuen System werden Charaktere nicht mehr an eine bestimmte Schlachtzugsgröße oder -gruppe gebunden sein, sondern die Möglichkeit haben, jeden Schlachtzugsboss einmal pro Woche zu besiegen. Ihr könnt also zum Beispiel am Mittwoch Lord Mark'gar und Lady Todeswisper mit einer 10-Spieler-Gruppe besiegen, am Donnerstag in einem 25-Spieler Schlachtzug zu Fauldarm und Modermiene gehen und euch am Freitag in einer komplett neuen 10-Spieler-Gruppe zusammenfinden, mit der ihr den Lichkönig tötet. Jeder Schlachtzug hat eine Liste von Bossen, die mit dem Gebiet verbunden sind. Zum Beispiel hat die Eiskronenzitadelle zwölf Bossbegegnungen. Nachdem ihr Lord Mark'gar besiegt habt, könnt ihr die Schlachtzugsinformation eures Charakters öffnen und dort eine Liste der Bossbegegnungen in der Eiskronenzitadelle sehen, auf der Mark'gar als besiegt gekennzeichnet ist. Bis die Schlachtzug-IDs in eurer Region für die laufende Woche zurückgesetzt werden, könnt ihr dann nicht mehr gegen Lord Mark'gar kämpfen. Das gilt unabhängig von der Größe eures Schlachtzugs und dem gewählten Schwierigkeitsgrad.

Eine weitere wichtige Änderung ist, dass ihr nicht mehr direkt an einen Schlachtzug gebunden werdet, wenn ihr euch im Verlauf einer Instanz einer Gruppe anschließt. Euer Schlachtzugstatus ändert sich erst auf den Status der aktuellen Instanz, wenn ein weiterer Boss besiegt wird.

Ein Beispiel: Ihr habt die ersten vier Bosse in der Eiskronenzitadelle besiegt und tretet anschließend einem anderen Schlachtzug bei, der bereits Modermiene und Fauldarm bezwungen hat. Sobald ihr die Eiskronenzitadelle betretet wird euch ein Dialogfenster anzeigen, dass sechs von zwölf Bossen besiegt wurden. Falls ihr anschließend mit dieser Gruppe Professor Seuchenmord bezwingt, werden er, Modermiene und Fauldarm für die laufende Woche als besiegt markiert. Solltet ihr hingegen zehnmal am Professor scheitern und aufgeben müssen, könnt ihr den Schlachtzug wieder verlassen und für euch bleiben nur die ersten vier Bosse als erledigt markiert.

Damit ihr einfacher darüber informiert werden könnt, welche Bosse in einem Schlachtzug bereits besiegt wurden (abhängig vom Leiter dieses Schlachtzugs), kann die Liste der bezwungen Bosse dank einer neuen Funktion im Chat verlinkt werden. Auf diese Weise könnt ihr sehen, welche Bosse bereits erledigt wurden, bevor ihr euch dem Schlachtzug anschließt. Wenn also ein Schlachtzugleiter im Chat nach einem Heiler für die Eiskronenzitadelle sucht, wobei bereits acht von zwölf Bossen besiegt wurden, könnt ihr genau prüfen, welche Gegner noch bekämpft werden müssen. Wenn ihr nur den einen seltenen Gegenstand von Königin Lana'thel braucht und diese Gruppe sie bereits getötet hat wisst ihr also, dass ihr dieser Gruppe nicht beitreten solltet.

Lasst uns ein weiteres Beispiel für die flexiblen Schlachtzug-IDs betrachten. Eine Gilde setzt für Mittwoch, Donnerstag und Samstag einen 25-Spieler-Schlachtzug in die Eiskronenzitadelle an. Am Mittwoch schafft die Gruppe Lord Mark'gar, Lady Todeswisper, die Kanonenschiffschlacht von Eiskrone und Saurfang. Am Donnerstag müssen fünf Leute kurzfristig absagen, weil ihnen etwas Wichtiges dazwischen gekommen ist. Der Leiter der Gruppe weiß aber, dass die Gruppe am kommenden Samstag höchstwahrscheinlich nicht genügend Zeit haben wird, um die verbleibenden acht Bosse zu besiegen. Also teilt er die verbleibenden 20 Spieler am Donnerstag in zwei Gruppen von jeweils zehn Spielern auf. Beide Gruppen brechen in die Instanz auf und erledigen Modermiene, Fauldarm, den Rat des Blutes und Valithria Traumwandler. Am Samstag sind wieder alle 25 Spieler online und spielen die Eiskronenzitadelle gemeinsam weiter. Nur Professor Seuchenmord, Blutkönigin Lana'thel, Sindragosa und der Lichkönig warten noch auf die tapferen Abenteurer. Nach einem harten Kampf wird der Lichkönig gestürzt und alle können gemeinsam feiern. Ohne die flexiblen Schlachtzug-IDs hätte der gesamte Schlachtzug vermutlich am Donnerstag einen Raidabend versäumt und in der Woche den Lichkönig nicht mehr erreicht.


Während Spieler sich frei zwischen Schlachtzügen verschiedener Größen im normalen Schwierigkeitsgrad bewegen können, gibt es für den heroischen Modus ein paar zusätzliche Regeln. Wenn ein 10- oder 25-Spieler-Schlachtzug einen Boss auf der Schwierigkeitsstufe heroisch besiegt, können Spieler nur noch mit dieser Gruppe weitere Bosse auf heroisch angehen. Falls eure 25-Spieler-Gruppe also die ersten vier Bosse in der Eiskronenzitadelle auf heroisch besiegt, kann sie sich danach nicht in zwei Gruppen mit jeweils zehn Spielern aufteilen und im heroischen Schwierigkeitsgrad weitermachen. Außerdem könnt ihr nicht der Gruppe eines anderen Spielers beitreten, der bereits einen Boss im heroischen Modus besiegt hat.

Lasst uns einmal annehmen, ihr seid Mitglied einer Gruppe, die die Eiskronenzitadelle im heroischen Schwierigkeitsgrad besucht. Nachdem ihr Lord Mark'gar besiegt habt, gibt es ein Problem mit eurer Internetverbindung und ihr könnt für zwei Abende lang an keinen Schlachtzügen mehr teilnehmen. In dieser Zeit spielt die Gruppe weiter und räumt die Instanz leer. Ohne die flexiblen Schlachtzug-IDs könntet ihr in der laufenden Woche nicht mehr an Schlachtzügen in der Eiskronenzitadelle teilnehmen. Autsch! Mit dem neuen System könnt ihr einer anderen Gruppe beitreten, solange sie im normalen Schwierigkeitsgrad spielt. Damit habt ihr zumindest die Möglichkeit, eure Gerechtigkeitspunkte für diese Woche zu verdienen. Sollte der Schlachtzug versuchen, für die Kanonenbootschlacht in den heroischen Modus zu wechseln, bekäme der Schlachtzugsleiter die Meldung, dass der Schwierigkeitsgrad nicht auf heroisch gestellt werden kann, weil jemand in der Gruppe (in diesem Beispiel ihr selbst) schon einer anderen heroischen Instanz zugewiesen ist.

Alle neuen Schlachtzug-Instanzen in Cataclysm werden flexible Schlachtzug-IDs und dynamische Schwierigkeitsgrade unterstützen. Sobald sich der Kataklysmus ereignet, werden auch Schlachtzüge aus Wrath of the Lich King mit diesen Features ausgestattet. Es ist wichtig anzumerken, dass diese neuen Systeme keinerlei Auswirkungen auf heroische Instanzen für fünf Spieler haben werden, die weiter wie gewohnt funktionieren werden. Zur Erinnerung: Bis der Kataklysmus eintrifft werden lediglich die Eiskronenzitadelle und das Rubinsanktum flexible Schlachtzug-IDs haben.

Fragen und Antworten

Frage: Ändert sich denn auch schon was mit der Lootvergabe so das es wayne ist ob man den boss im 10ner oder 25er Hm legt man bekommt Item LVL 277...

Antwort: Nein, an der Beute ändert sich in der Eiskronenzitadelle und im Rubinsanktum nichts. Ihr werdet zwar die flexiblen IDs benutzen und in verschiedenen Gruppen spielen können, bekommt aber im 10-Spieler-Modus die gleichen Gegenstände wie bisher. Erst in Cataclysm sollen Schlachtzüge für 10 und 25 Spieler den gleichen Schwierigkeitsgrad haben und die gleichen Belohnungen bieten.

Frage: Was passiert, wenn ein Charakter, der die ersten 4 ICC Bosse down hat, einem Raid beitritt, der erst Lord Mark'gar getötet hat. Können dann die anderen Spieler die nöchsten drei Bosse nichtmehr töten oder kann der Spieler einfach nicht der Gruppe beitreten?

Antwort: Spieler sollten nicht in der Lage sein Schlachtzugsinstanzen zu betreten, in denen noch Bosse leben, die sie in der laufenden Woche bereits besiegt haben.

Frage: Es wird gesagt das ein 25 Mann Raid nicht stattfinden kann weil 5 Mann im wahren Leben plötzlich nen Notfall haben. Was glaubt ihr bitte wie 25er Raidgilden aufgebaut sind? 25 Mann die Raiden und das wars?

Antwort: Natürlich nicht und du hast recht. Eine Gilde könnte andere Spieler haben, die einspringen können. Genauso haben andere recht, die drauf hingewiesen haben, dass diese fünf ausfallenden Spieler alle Heiler der Gruppe sein könnten und es anschließend keinen Sinn machen würde, zwei Gruppen ohne Heilung aufzubauen. Denkt aber bitte daran, dass wir dieses Beispiel nur gewählt haben, um das neue System zu veranschaulichen. Unsere Gründe für diesen Schritt findet ihr weiter oben im Text.

Statement: Wir verstehen, dass die Einführung flexibler IDs und die Angleichung von 10- und 25-Spieler-Instanzen keine Kleinigkeit sind. Bisher hat jede Erweiterung von World of Warcraft Änderungen am Schlachtzugsystem mit sich gebracht und es ist nur natürlich, sich erst einmal verunsichert zu fühlen. Trotzdem müssen wir euch dran erinnern, in euren Beiträgen höflich zu bleiben und euch auf Begriffe und Formulierungen zu beschränken, die auch beim Abendessen mit den Großeltern salonfähig sind. Es ist für uns auch viel einfacher, euer Feedback und eure Bedenken zu verstehen, wenn wir uns nicht durch Beschimpfungen und niedergeschriebene Wutausbrüche lesen müssen. Außerdem möchten wir niemanden aus einer Diskussion zu einem Thema ausschließen müssen, das ihm offenbar sehr am Herzen liegt.

Zurück zum eigentlichen Thema - eine besonders akute Sorge scheint die Umstellung für die Eiskronenzitadelle und das Rubinsanktum zu sein. Große Änderungen werden nie für alle Betroffenen im genau richtigen Moment kommen, das verstehen wir. Trotzdem möchten wir euch schon vor dem Erscheinen von Cataclysm mit dem neuen System spielen lassen. Warum tun wir euch das an? Weil wir ebenfalls verstehen, dass es viele Fragen zu den flexiblen IDs gibt, die sich nur bis zu einem gewissen Grad mit Text und Beispielen ausräumen lassen. Ihr sollt die Möglichkeit haben, schon vorher auszuprobieren, wie sich das Raiden in Cataclysm anfühlen wird und im besten Fall Erfahrungen gewinnen, die ihr in eure Planungen für die Zukunft einbeziehen könnt.


Quelle: Blizzard

Kommentare

Worrelix schrieb am
omg-its-style hat geschrieben:
Worrelix hat geschrieben:Das werd ich nie verstehen, wieso man sich für ein Spiel 3 Abende pro Woche feste Zeiten einplanen soll.
Ich für meinen Teil vergleiche Raids mit einem Mannschaftssport.
Hm ... geht man als normaler Mannschaftssportler 3x die Woche zum Training?
Worrelix hat geschrieben:Ist eigentlich schon bekannt, ob die Raid Bosse in Cataclysm auch halbstündiges Tatikerklären voraussetzen?
Das hoffe ich doch stark, denn ich möchte anspruchsvolle Bosskämpfe! Ich gehe mal davon aus, dass du darauf hinaus willst? :)
Ich will darauf hinaus, daß es aus dem Spiel heraus erkennbar sein sollte, wie man einen Boss zu bekämpfen hat.
Denn "anspruchsvoll" heißt für mich nicht, daß man Bosse nur mit "Guide-auswendig-Lernen-und-dann-detailgetreu-nachspielen" *gähn* besiegen können sollte.
Sprich: Sowas wie die beiden Flügelviecher mit den hellen und dunklen Kugeln in der Instanz beim Turnier, wo später der Boden einstürzt, finde ich ok, aber die drei abwechselnden Prinzen mit ihren zig Kugeln und sonstigem Kram in ICC finde ich definitiv übertrieben.
omg-its-style schrieb am
Worrelix hat geschrieben:Das werd ich nie verstehen, wieso man sich für ein Spiel 3 Abende pro Woche feste Zeiten einplanen soll.
Ich für meinen Teil vergleiche Raids mit einem Mannschaftssport.
Worrelix hat geschrieben:Ist eigentlich schon bekannt, ob die Raid Bosse in Cataclysm auch halbstündiges Tatikerklären voraussetzen?
Das hoffe ich doch stark, denn ich möchte anspruchsvolle Bosskämpfe! Ich gehe mal davon aus, dass du darauf hinaus willst? :)
Lord_Zero_00 schrieb am
Slayer123 hat geschrieben:spiele zwar schon lange kein wow mehr, aber was wäre denn hiernach noch der anreiz, ne 25er zu machen? die 25er raids splitten sich eben in 10er raids auf und bekommen so schneller ihre sachen, da es ja mehr drops pro person gibt bzw man den loot nicht durch 25 sondern nur durch 10 teilen muss/darf.
Ich meine Blizzard hätte mal verkündet, dass man im 25er mehr Loot bekommt (also auch im Verhältnis zu 2,5 10er Gruppen).
Worrelix schrieb am
Lasst uns ein weiteres Beispiel für die flexiblen Schlachtzug-IDs betrachten. Eine Gilde setzt für Mittwoch, Donnerstag und Samstag einen 25-Spieler-Schlachtzug in die Eiskronenzitadelle an.
Das werd ich nie verstehen, wieso man sich für ein Spiel 3 Abende pro Woche feste Zeiten einplanen soll.
Ist eigentlich schon bekannt, ob die Raid Bosse in Cataclysm auch halbstündiges Tatikerklären voraussetzen?
Slayer123 schrieb am
spiele zwar schon lange kein wow mehr, aber was wäre denn hiernach noch der anreiz, ne 25er zu machen? die 25er raids splitten sich eben in 10er raids auf und bekommen so schneller ihre sachen, da es ja mehr drops pro person gibt bzw man den loot nicht durch 25 sondern nur durch 10 teilen muss/darf.
schrieb am

Facebook

Google+