World of WarCraft: Haustier-Shop gestartet - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of WarCraft - Haustier-Shop gestartet

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard

Blizzard scheint gefallen an den Mikrotransaktionen gefunden zu haben und hat nach allerlei kostenpflichtiger Charakter-Änderungen (Name, Aussehen, Rasse, etc.) nun einen Haustier-Shop gestartet. Im besagten Shop könnt ihr Haustiere für World of WarCraft, die ausschließlich kosmetischer Natur sind, für den Charakter erstehen, allerdings nur wenn ihr den WoW-Account mit einem Battle.net-Account fusioniert habt - was bis zum 12. November 2009 ohnehin Pflicht ist.

Derzeit sind zwei neue Begleiter (exklusiv) im Haustier-Bereich des Blizzard Shops erhältlich: K.T. der Kleine sowie der Pandarenmönch für jeweils 10 Euro, wobei Blizzard bis zum 31. Dezember 2009 insgesamt 50 Prozent des Kaufpreises des Pandarenmönches an die "Make-A-Wish"-Stiftung ("Wünsch-dir-was"-Stiftung) spendet.

Auszüge aus den "Fragen und Antworten" von Blizzard:
F: Warum führen wir diesen Service ein?
A: Der Haustier-Shop stellt eine neue Möglichkeit für Spieler dar, ihre Sammlung an einzigartigen Begleitern auch außerhalb des Spiels zu erweitern. Diese Möglichkeit wurde aufgrund der hohen Nachfrage seitens der Spieler geschaffen, die die Haustiere von World of Warcraft schätzen und lieben gelernt haben.

F: Wie löse ich ein im Blizzard Shop erworbenes Haustier ein?
A: Nachdem ihr ein Haustier erworben habt, erhaltet ihr einen Code, den ihr über die Battle.net-Accountverwaltung auf eurem World of Warcraft-Account einlösen könnt. Ihr müsst den Code nicht auf dem Battle.net-Account einlösen, mit dem er gekauft wurde. Es steht euch frei, den Code auch an Freunde zu verschenken.

F: Unterstützen mich diese Tiere auch im Kampf?
A: Nein, diese Tiere sind schlichtweg kosmetischer Natur. Sie verfügen über einige lustige Animationen und Soundeffekte, helfen jedoch weder im PvE noch im PvP.


Quelle: Blizzard

Kommentare

Linden schrieb am
Blizzard beeindruckt mich immer wieder. Die haben das alles durch kalkuliert als sie damals ihren 10 Jahresplan vorstellten, einfach nur genial die Jungs. Wenn man schaut wie und womit sie anfingen und schaut wo sie heute stehen, von dem Kuchen hätte ich auch gerne was. :/ Die es nicht interessiert die schweigen, die es kaufen können schweigen, die es kaufen werden schweigen, die es kaufen wollen und nicht können die schreien am lautesten. Protest ist immer nur da, wo die unzufriedenheit am größten ist.
|-SiN*EaTeR81-| schrieb am
Ist nur noch eine frage der Zeit bis die den ersten Itemshop einführen.
Es gibt mehr als genug Spieler die ein extremes Suchtproblem haben.
Und genau diese Leute werden sich dann in den Itemshops alles
mögliche kaufen, und das wissen die Jungs von Blizzard.
Sevulon schrieb am
Ich finde es positiv.
Man bietet hier ein Produkt an, dass sich die Leute kaufen können, aber nicht müssen, weil es keine Auswirkung auf das Spiel hat. Wer soetwas haben möchte, kann nun zugreifen, wenn er bereit ist den Preis dafür zu zahlen. Wer es für überteuert hält, oder keinen Sinn darin sieht, der lässt die Finger weg. Keiner wird unnötig um sein Geld gebracht und zeitgleich die Kundenwünsche befriedigt. Und obendrauf wird auch noch ein Teil gespendet, d.h. man tut etwas für den guten Zweck.
Daran ist NICHTS auszusetzen. Hätte man dies nicht gemacht, hätte sich nichts geändert. So ändert sich für den Großteil aber auch nichts, lediglich für die, die etwas haben wollen. Und für die ändert es sich ins Positive. Die Situation wird also für einige VERBESSERT, für den Rest bleibt sie gleich -> Man sollte dafür im Grunde dankbar sein.
Wo genau ist also euer Problem? Aussagen wie "zum Glück spiele ich das nicht mehr", etc. sind einfach hirnrissig, so lange sie nur auf eine freiwillige Option basieren, die niemand nutzen muss und die einem bei Verzicht keinerlei Nachteile bringt. Ich hoffe für einige hier, dass sie im "echten" Leben nicht auch so argumentieren, wie hier..
Firebrand schrieb am
So lange man sich nur Gegenstände kaufen kann, die einem keinen Vorteil im Spiel bringen, find ichs OK. Auch wenn ich nicht verstehen kann, dass es Menschen geben soll, denen sowas 10 Euro wert sein soll. Genauso wenig konnt' ich aber damals verstehen, dass jemand 150Euro für meinen mittelmäßigen WoW Account bezahlt hat ^^
Merandis schrieb am
Ich würde es genau so machen wie Blizzard.
schrieb am

Facebook

Google+