World of WarCraft: Screenshots mit Wasserzeichen? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91
Jetzt kaufen ab 14,99€ bei

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of Warcraft: Screenshots mit Wasserzeichen?

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard
Wer in World of Warcraft mit den Bordmitteln einen Screenshot anfertigt, hält damit nicht nur das aktuelle Geschehen in einem Bild fest - sondern hinterlässt darin wohl auch gleich einen kleinen digitalen Fingerabdruck.

Laut eines Berichts im OwnedCore-Forum stattet das MMORPG Screenshots automatisch mit einem eingebetteten Wasserzeichen aus. Mit etwas Tüftelei und Teamarbeit gelang es, jene Daten zu entschlüsseln und ein Programm zu schreiben, dass die Wasserzeichen korrekt interpretiert. Demnach beinhaltet ein Screenshot (per Wasserzeichen kodiert) die Account-ID des Nutzers, einen Zeitstempel und die IP des Servers/Realms, auf dem man unterwegs war. Informationen wie das Passwort, die IP-Adresse des Spielers oder persönliche Details wie Vorname/Nachname seien dort aber nicht erfasst.

OwnedCore verweist darauf, dass die Nutzungsbedingungen von World of Warcraft es Blizzard gestatten, Informationen über die Hardware, das Betriebssystem, laufende Dienste, die Zeit oder das Datum zu übertragen.  Das Wasserzeichen in den Screenshots werde aber nirgendwo erwähnt. Auch wenn die Account-ID an sich keine kritische Lücke darstellt, so sei ein solches Vorgehen generell etwas heikel - ein geübter Hacker könne derartige Daten aus Bildern schließlich problemlos extrahieren. Laut eigener Schätzungen wurde das Wasserzeichen irgendwann zwischen 2008 und 2010 eingeführt.

Blizzard selbst hat sich bis dato noch nicht zu dem Thema geäußert. Der Hersteller dürfte die Infos vermutlich eingebettet haben, um Cheatern, gegen NDAs verstoßenden Beta-Testern und privaten WoW-Servern auf die Schliche zu kommen.

Quelle: via PC Gamer
World of WarCraft
ab 14,99€ bei

Kommentare

Havyrl schrieb am
Scorcher24 hat geschrieben:Das ist eine Schweinerei. Da wird dem User eingebläut er soll niemand seinen Accountnamen etc verraten, dann packen die das in die Screenshots. Ich bin mir sicher dass einige findige Hacker die Daten bereits gefunden haben und auch entschlüsseln können.
Es ist die Rede von der Account-ID und nicht vom Accountnamen oder der EMail-Adresse. Außer Blizzardmitarbeitern kann niemand diese ID mit irgendetwas zuordnen (außer vtl anderen screenshots).
Der hinweiß deinen Accountnamen und etc nicht zu verraten wird damit also nicht absurd.
Kajetan schrieb am
Jimbei hat geschrieben:Man braucht nicht einmal unkomprimierte PNGs. Einfach die Komprimierung bei den JPGs geringer einstellen, schon wären die Screenshots direkt ansehnlich. Verstehe nicht, warum Valve sich für so eine hohe Komprimierung entschieden hat.
Ich vermute, um die Dateigrößen für den Screenshot-Upload (geht schneller) und den benötigten Speicherplatz für später klein zu halten.
Wenn Steam fünfunddrölfzigtausend Content-Server für die Spieldaten einkauft & anmietet, dann rechnet sich diese Ausgabe schnell über einen schnellen und unkomplizierten Einkauf und Download für den Kunden. Die Server-Engpässe während eines Sales waren noch vor einem Jahr so derbe, dass ich bestimmt nicht der Einzige war, der hier ersma dankend auf weitere Käufe verzichtet hat, wenn sogar der Bezahlvorgang aus dem letzten Loch pfeifft.
Screenshots sind hingegen nur ein Nice-to-have-Feature zur Kundenbindung, kein unmittelbarer am Umsatz beteiligter Faktor. Da versucht man die Kosten möglichst im Rahmen zu halten.
Jimbei schrieb am
Man braucht nicht einmal unkomprimierte PNGs. Einfach die Komprimierung bei den JPGs geringer einstellen, schon wären die Screenshots direkt ansehnlich. Verstehe nicht, warum Valve sich für so eine hohe Komprimierung entschieden hat.
Scorcher24_ schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Worrelix hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:Hat sich jemand mal die Screenshot-Funktion des Steam-Clients näher angeschaut? :)
Mal abgesehen davon, dass sie für qualitativ gute Screenshots nicht zu gebrauchen ist ...
Hm? Wieso denn nicht?
Zu starke Komprimierung bei den erstellen JPGs, sprich zu viele Artefakte. Wobei bei Valve auch nicht der Gedanke war Tools wie FRAPS Konkurrenz zu machen, sondern dem 08/15-User eine einfache Möglichkeit zu geben Screenshots zu machen UND ins Profil hochzuladen. So ein stark komprimiertes JPG mit 300k Größe ist halt deutlich schneller hochgeladen als ein schönes PNG mit knapp 2-3 MB.
Wie du schon sagst: Es zielt auf den Otto Normaluser ab.
Wer richtig tolle Screens möchte, der hat eh Fraps oder andere Tools.
Kajetan schrieb am
Worrelix hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:Hat sich jemand mal die Screenshot-Funktion des Steam-Clients näher angeschaut? :)
Mal abgesehen davon, dass sie für qualitativ gute Screenshots nicht zu gebrauchen ist ...
Hm? Wieso denn nicht?
Zu starke Komprimierung bei den erstellen JPGs, sprich zu viele Artefakte. Wobei bei Valve auch nicht der Gedanke war Tools wie FRAPS Konkurrenz zu machen, sondern dem 08/15-User eine einfache Möglichkeit zu geben Screenshots zu machen UND ins Profil hochzuladen. So ein stark komprimiertes JPG mit 300k Größe ist halt deutlich schneller hochgeladen als ein schönes PNG mit knapp 2-3 MB.
schrieb am

Facebook

Google+