World of WarCraft: Bekommt einen Ingame-Shop - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Blizzard
Publisher: Vivendi Games
Release:
11.02.2005
Test: World of WarCraft
91
Jetzt kaufen ab 14,99€ bei

Leserwertung: 61% [52]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

World of WarCraft
Ab 7.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich! Jetzt auch mit Ts3Musicbot

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

World of WarCraft bekommt einen Ingame-Shop

World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games
World of WarCraft (Rollenspiel) von Vivendi Games - Bildquelle: Blizzard
Blizzard will auf lange Sicht einen Ingame-Shop in World of WarCraft einführen, dies erklärte Community-Manager Bashiok im US-Forum. Bislang haben die Entwickler spezielle Ingame-Gegenstände wie Haus- oder Reittiere auf einer separaten Shop-Website verkauft - und offenbar wird dieses Angebot ziemlich gut von den Spielern angenommen. Doch dieser externe Shop soll bald ins Spiel verlagert werden.  Bashiok: "Wir glauben, jeder würde es komfortabler finden, diese Gegenstände direkt im Spiel kaufen zu können, ohne das Spiel verlassen zu müssen. Und das ist unser Langzeitziel für das System, obgleich es einiges an Arbeit erfordern wird, die schon existierenden Items an das neue System anzupassen."

Auch auf dem Testserver wurde kürzlich (wir berichteten) ein markantes Item gesichtet und zwar das "Elixir of Wisdom", mit dem die Anzahl der erlangten Erfahrungspunkte verdoppelt wird. Auch dieser Gegenstand wurde vom Community-Manager mittlerweile als Ingame-Shop-Item bestätigt. Des Weiteren denken die Entwickler darüber nach, dass man "geringe Amulette des Glücks" dort ebenfalls kaufen könnte. Weitere Items wolle man basierend auf dem Feedback von den Spielern hinzufügen. Zuerst soll das System in Asien an den Start gehen.

Laut Bashiok soll es aus allen Regionen der Welt schon Anfragen bezüglich solcher kaufbaren Komfort-Items gegeben haben. Da die Entwicklung des Ingame-Shops aber noch nicht weit fortgeschritten sei, sollen weitere Details in Zukunft benannt werden.

Quelle: Blizzard-Forum, Blizzard
World of WarCraft
ab 14,99€ bei

Kommentare

Balmung schrieb am
Ich finde es eher immer wieder lustig wie F2P am Item Shop festgemacht wird. So gut wie alle meine Gründe wieso ich niemals ein F2P MMORPG ernsthaft spielen werde, haben nichts mit dem Item Shop zu tun, einzig P2W wäre da ein Grund. Aber da sind so viele andere Gründe für mich, die gegen F2P sprechen, dass der Item Shop ganz sicher nicht das erste ist an was ich denke, wenn ich F2P höre, auch nicht als zweites oder drittes.
brent schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
brent hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben: Und warum nicht beides zusammen? F2P bis zu einem bestimmten Punkt und wenn man weiterspielen möchte, schliesst man ein Abo ab. Und so lange es im Ingame-Shop nur bunten Flitterkram ohne spielerische Vorteile gibt, sehe ich da kein Probleme. Nee, ehrlich, man kann sich die Kritik an WoW auch wirklich mit aller Gewalt aus den Fingern saugen ...
Du willst die Viertelstunde bis zum Ende der "Demo" aber jetzt nicht als den F2P-Teil beschreien?
Ich gehe nicht hin und bezeichne WoW als ein F2P-Spiel ...
Dann kann ich deinen Punkt nirgends unterordnen. Ich fänds gut, wenn man für WoW erst laufend zahlen müsste, wenn man raiden will, oder "öfter als einmal in der Woche" o.Ä. best. Inhalte wahrnehmen will. Es würde auch die Wertigkeit der Spielinhalte nach Blizzard selbst spiegeln: das leveln ist kaum mehr als eine Belästigung, der ganze Fokus ist der "Endcontent".
shakeyourbunny schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:Jip ich wollte das aus wow ein RTS wird. Haben sie leider nicht gemacht, aber das habe sie durch die 12 drillionen Content Patches wieder mehr als ausgeglichen
Warcraft 3 war ursprünglich auch als Rollenspiel geplant, daß sie allerdings dann doch zum RTS umgeschrieben haben, wohingegen bei World of Warcraft von Anfang an (2002 oder 2003) feststand, daß es ein Onlinerollenspiel werden sollte.
shakeyourbunny schrieb am
.. langer Text gelöscht .. was solls.
Manche Leute fühlen sich halt sehr wohl im Anti-Blizzard-Zug, wo auf Dinge herumgeritten wird, die nicht Stand der Dinge sind. Wahrscheinlich "kennen" sie die Spiele selber nur vom Hörensagen.
Wie auch immer.
Kajetan schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:Jip ich wollte das aus wow ein RTS wird. Haben sie leider nicht gemacht, aber das habe sie durch die 12 drillionen Content Patches wieder mehr als ausgeglichen
Na siehst Du. Ist die Welt doch wieder in Ordnung! Ein jeder hat zum Glück nicht das bekommen, was er in Wirklichkeit verdient :)
schrieb am

Facebook

Google+