Team Fortress 2: Zahltag für Polycount-Sieger - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Entwickler: Valve Software
Publisher: EA Games
Release:
kein Termin
10.04.2008
kein Termin
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Team Fortress 2
88
 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 94% [13]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Team Fortress 2: Zahltag für Polycount-Sieger

Team Fortress 2 (Shooter) von EA Games
Team Fortress 2 (Shooter) von EA Games - Bildquelle: EA Games
Mit dem jüngsten Update hatte Valve vor Kurzem einen In-Game-Store bei Team Fortress 2 eingeführt. Dort kann man seitdem per Steam-Wallet (also letztendlich: echtes Geld) Gegenstände einkaufen. Manche davon dienen als Abkürzung und gewähren Zugriff zu Elementen, die andernfalls erst freigespielt werden müssten, andere wiederum sind rein kosmetischer Natur.

Das Studio hatte außerdem die Items in den Store gehievt, die sich zuvor im Polycount-Wettbewerb siegreich durchgesetzt hatten. Den jeweiligen Schöpfern wurde eine Gewinnbeteiligung in Höhe von 25 Prozent zugesichert.

Von der werden sich die Macher auf jeden Fall mehr als einen Snack beim Imbiss um die Ecke kaufen können: Laut Angaben des Studios hat jeder der fünf Gewinner Beiträge im Bereich von 39.000 bis 47.000 Dollar erhalten. Dabei handelt es sich wohlgemerkt nur um die Beteiligung an den Einnahmen, die innerhalb der ersten zwei Wochen nach dem Stapellauf des Shops erwirtschaftet wurden.

Ursprünglich habe man das Geld einfach bei PayPal überweisen wollen, der Dienst sei aber angesichts des Umsatzes überfordert gewesen. Valve ließ daraufhin kurzerhand zwei der Tüftler direkt nach Seattle einfliegen, um das Geld persönlich übergeben zu können.

Die sind naturgemäß begeistert angesichts der Möglichkeiten, mit selbst erstellten Inhalten Geld zu verdienen. Langfristig würde sich das für die Mod-Entwickler bezahlt machen, die am besten auf die Wünsche der Community hören, wird da orakelt. Auch bei Valve ist man sich sicher, dass letztendlich alle drei - das Studio, die Modder und die Spieler - davon profitieren würden. Man sei sich durchaus des Potentizials der Community bewusst, so Gabe Newell, der darauf verweist, dass knapp die Hälfte der 250 Angestellten einst aus der Mod-Szene rekrutiert wurde.

Zukünftig wolle man es auch anderen Mod-Bastlern erleichtern, ihre Inhalte per Store anzubieten, so Robin Walker. Irgendwann möchte man auch Level-Designer, UI-Designer, Animatoren, vielleicht sogar Server-Betreiber auf diese Weise einbeziehen. TF 2 diene dabei als Versuchskaninchen; andere Valve-Produktionen könnten eines Tages aber in ähnlicher Form erweitert werden.

Wer selbst Items produzieren und einreichen will, kann sich übrigens hier informieren.

Kommentare

TheOriginalDog schrieb am
Hans Hansemann hat geschrieben:Nice jetzt darf man sogar für Mods Geld löhnen. Ne freiwillige spende, ok aber in nem Shop kaufen? Never
Es gibt Leute, die verdrehen aber auch alles :roll:
saxxon.de schrieb am
Mit wieviel hat Activision nochmal die Mapper beteiligt, deren MW1 Maps im Mappack von MW2 enthalten waren..?
Venator1.6 schrieb am
Klasse Einstieg.
Auch wenn ich fürchte, dass Mods in Zukunft teilweise kostenpflichtig werden.
Am besten ist immer noch ein gutes Spiel mit einem beigelegten Editor.
csspirit schrieb am
Das finde ich jetzt mal richtig geil. Ich liebe Valve :D
EVIL_PEANUT schrieb am
woah wie geil muss das für die sein.
verdammt ich wollte da meinen senf auch dazugeben , hab aber net geschaft meine items vertigzustellen :(
schrieb am

Facebook

Google+