Scrolls: Mojang fordert Bethesda zum Kampf - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Mojang AB
Publisher: -
Release:
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Scrolls: Mojang fordert Bethesda zum Kampf

Scrolls (Rollenspiel) von
Scrolls (Rollenspiel) von - Bildquelle: Mojang AB
Über den Namenrechtsstreit zwischen Minecraft-Entwickler Mojang und Bethesda bezüglich Scrolls hatten wir bereits berichtet. Nach seiner Hochzeit versucht Mojang-Chef Markus "Notch" Persson die Sache nun auf recht unorthodoxe Weise außergerichtlich zu lösen und fordert Bethesda via Blog-Eintrag zu einem Entscheidungskampf via Quake 3 heraus. Gewinne sein Team, dürfe man den Namen beibehalten, verliere man, werde man ihn ändern.

Er meine das Angebot durchaus ernst und wäre unabhängig vom Ergebnis auch dazu bereit wegen der Namensähnlichkeit zu Bethesdas The Elder Scrolls-Reihe einen Hinweis im Spiel zu platzieren, dass sein Scrolls in keinerlei Beziehung dazu stehe. So sympathisch die Offerte auch klingt, ein Einlenken Bethesdas dürfte eher unwahrscheinlich sein...

Quelle: Offizieller Blog-Eintrag

Kommentare

Kajetan schrieb am
Jim Panse hat geschrieben:
Satus hat geschrieben:Hauptsache mal unprofessionelle Angebote rausgeblubbert nur für ein bischen mehr PR - naja, wer es braucht.
Joa, wieder einer der von 12 bis Mittag denkt. Ein günstigeres PR-Angebot kann Bethesta nicht bekommen. Das erregt Aufsehen für beide Marken.
Aufmerksamkeit um jeden Preis ist nur dann vorteilhaft, wenn man von Aufmerksamkeit als solcher lebt. Ansonsten muss man da schon differenzieren.
Einer Paris Hilton ist es scheissegal, in welchem Zusammenhang über sie berichtet, Hauptsache es wird über sie berichtet. Neuer Film oder neue Klamotten oder neue Entziehungskur, scheissegal, Schlagzeilen!
Eine Firma, die Produkte verkaufen möchte, kann es NICHT gebrauchen wenn die Aufmerksamkeit einen negativen Beigeschmack hat. So musste Benetton auf harte Tour lernen, dass man mit einer kontroversen Werbekampagne zwar unglaublich viel Aufmerksamkeit generieren kann, dies aber gewaltig nach hinten losgeht, wenn diese Aufmerksamkeit nicht positiv ist.
Sprich, große Firma verklagt kleines Indie-Studio über eine mehr als dünne Namensrechtsgeschichte ist KEINE positive Schlagzeile für Bethesda. Das sollte man schon berücksichtigen, wenn man von 12 bis halb Eins denkt :)
Scorcher24_ schrieb am
anigunner hat geschrieben:Ich wäre eher dafür die Anwälte beider Seiten durch Takeshis Castle´s zu jagen, und die Seite mit den meisten Punkten hat gewonnen. Das würde doch allen viel mehr Spaß bringen ^^
Das wäre in der Tat lustiger.
anigunner schrieb am
Ich wäre eher dafür die Anwälte beider Seiten durch Takeshis Castle´s zu jagen, und die Seite mit den meisten Punkten hat gewonnen. Das würde doch allen viel mehr Spaß bringen ^^
Abgesehen davon ist dieses "Angebot" dem Ernst der Lage vollkommen angemessen. Normaldenkende Bürgen fassen sich bei der Klagewut mancher Konzerne zu gerne an den Kopf.
pcj600 schrieb am
zu dem match wirds wohl kaum kommen, trotzdem erfrischende idee :D
Jim Panse schrieb am
gh0st00 hat geschrieben:andererseits nimmt er es sich eiskalt heraus, gegen alles und jeden offen und frei seine teils unqualifizierte Meinung zu äußern, was ihn dann alsbald wieder außerordentlich unsympathisch macht, jedenfalls genau dann wenn man kein Notch-Fanboy ist.
Genau. Meinungsäußerung! Wie kann er nur! Und die Fanboys unterstützen das dann auch noch. Und schwafeln vom Recht auf freie Meinungsäußerung. Wo kommen wir denn hin, wenn jeder der eine Meinung hat, sie auch kund tut. Insbesondere wenn sie unqualifiziert ist. Das gehört verboten! Allerdings dürftest du dann auch nicht mehr hier posten...
Btw. Du hast Ahnung von Programmierung und Voxel-Rendering um beurteilen zu können wer hier qualifizierte Aussagen trifft? Bezweifle ich stark!
Satus hat geschrieben:Hauptsache mal unprofessionelle Angebote rausgeblubbert nur für ein bischen mehr PR - naja, wer es braucht.
Joa, wieder einer der von 12 bis Mittag denkt. Ein günstigeres PR-Angebot kann Bethesta nicht bekommen. Das erregt Aufsehen für beide Marken.
schrieb am

Facebook

Google+