Cyberpunk 2077: Einzelheiten zum Szenario - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt RED
Publisher: CD Projekt
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Cyberpunk: Einzelheiten zum Szenario

Cyberpunk 2077 (Rollenspiel) von CD Projekt
Cyberpunk 2077 (Rollenspiel) von CD Projekt - Bildquelle: CD Projekt
Erst vor wenigen Stunden veröffentlichte CD Projekt ein Video, das einen ersten Blick in die Welt des Science-Fiction-Rollenspiels wirft. Inzwischen beschreiben die Entwickler auch erste Details des erzählerischen Hintergrunds.

So wird der Spieler in eine düstere Zukunft versetzt. Anno 2077 gibt es noch immer Drogen, Gewalt und Armut. Die technische Entwicklung ging mit einem gesellschaftlichen Verfall einher - fortschrittliche Prothesen haben bestehende Probleme nur verstärkt. Eins dieser Probleme ist die hohe Suchtrate. Damit ist allerdings nicht die Abhängigkeit von herkömmlichen Drogen gemeint, vielmehr gibt es Braindance: ein technischer Vorgang, mit dem man Erlebnisse anderer Menschen nachempfinden kann, einschließlich aller physischer und psychischer Einflüsse zu diesem Zeitpunkt. Im Untergrund entstehen dabei auch illegale Aufzeichnungen u.a. von Massenmördern, mit denen die Kunden deren Lust am Töten nachempfinden. Ein Schelm, wer an Kathryn Bigelows Millennium-Thriller Strange Days denkt...

Die neue Form der Unterhaltung ist jedenfalls in aller Munde und bald können manche ohne die fremden Empfindungen nicht mehr leben. Sind sie nicht auf einem Trip, unterhalten sie sich über ihren letzten. Das eigene Leben verschwindet. "Wirst du in dieser zerstörerischen Gesellschaft zurechtkommen oder als mittelloser Junkie enden, der wie Abfall weggeworfen wird, während er noch immer das Leben eines Anderen lebt?", fragt CD Projekt.

Quelle: Pressemitteilung CD Projekt

Kommentare

mr archer schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
mr archer hat geschrieben:War das tatsächlich so? In meiner Erinnerung ist es schön pari pari. Erst geht es gegen Koljas, weiter hinten dann gegen Hermanns. Oder umgedreht. Muss ich doch gleich mal drüben bei youtube gucken gehen, ob sich das auflösen lässt.
Hmm, da waren auch Hermänner? Ich muss zugeben, nach der Eingabe von PKGOD habe ich nicht mehr sooooo drauf geachtet, sondern wollte den sch... Level nur schnell hinter mich bringen :)
Achtung, es folgt die Aufklärung: tatsächlich heisst die Stage "Leningrad" und nicht "Stalingrad". Da war der Reflex wohl eher bei uns beiden Deutschelnden als bei den polnischen Entwicklern. Die Sauerei mit Leningrad vergisst man ja aus deutschem Blick doch immer mal wieder ganz gerne.
Und es ist tatsächlich fifty fifty. Ab der Hälfte rufen die Gegenübers "Granate" und so weiter. In dieser Station des Fegefeuers beharken sich also tatsächlich Rote Armee und Wehrmacht.
Case closed.
Kajetan schrieb am
mr archer hat geschrieben:War das tatsächlich so? In meiner Erinnerung ist es schön pari pari. Erst geht es gegen Koljas, weiter hinten dann gegen Hermanns. Oder umgedreht. Muss ich doch gleich mal drüben bei youtube gucken gehen, ob sich das auflösen lässt.
Hmm, da waren auch Hermänner? Ich muss zugeben, nach der Eingabe von PKGOD habe ich nicht mehr sooooo drauf geachtet, sondern wollte den sch... Level nur schnell hinter mich bringen :)
mr archer schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Es gibt aber ein interessantes Detail zu diesem Level. Warum sind meine Gegner nur untote Sowjetsoldaten und Politoffiziere und monströse Sowjetpanzer? Wieso erschiesse ich in einem Spiel polnischer Entwickler über Stalingrad nicht Wehrmachtssoldaten, wie sich das sonst gehört? Hach, europäische Geschichte. Ein nie enden wollender Quell ständigen Gezerfes und Streitereien. Die einen nicht mit denen und den anderen darfst Du ja nicht mit jenen kommen :)
War das tatsächlich so? In meiner Erinnerung ist es schön pari pari. Erst geht es gegen Koljas, weiter hinten dann gegen Hermanns. Oder umgedreht. Muss ich doch gleich mal drüben bei youtube gucken gehen, ob sich das auflösen lässt.
greenelve schrieb am
Ach verdammt, sobald Doom durch ist, werd ich Painkiller mal wieder rauskramen. Könnt ihr dann mal aufhören über tolle Spiele zu labern? Das Gequatsche über Killer7 in dem anderen Thread macht mich auch schon ganz wuschig. (zumal ich Killer7 immer noch nicht durch hab :/ )
Kajetan schrieb am
mr archer hat geschrieben:Außerdem haben sie in der Erweiterung Eva nen BH verpasst. Damit ist gleich mal ein gehöriger Teil des katholischen Trash-Faktors vom Hauptspiel über den Jordan.
Hehe. Jepp, es lebe die Anpassung an den US-Markt. Scheiss Protestanten!
Und ja, im Stalingradlevel wirft man Dir in lediglich zwei einfachen Strassenzügen und einem offenen Platz nur Unmassen starker Gegner entgegen. Unfair und dann auch noch beschissen öde. Ich muss gestehen, ich habe hier zu PKGOD gegriffen und kein bisschen ein schlechtes Gewissen gehabt. Ich will spielen und nicht arbeiten.
Es gibt aber ein interessantes Detail zu diesem Level. Warum sind meine Gegner nur untote Sowjetsoldaten und Politoffiziere und monströse Sowjetpanzer? Wieso erschiesse ich in einem Spiel polnischer Entwickler über Stalingrad nicht Wehrmachtssoldaten, wie sich das sonst gehört? Hach, europäische Geschichte. Ein nie enden wollender Quell ständigen Gezerfes und Streitereien. Die einen nicht mit denen und den anderen darfst Du ja nicht mit jenen kommen :)
schrieb am

Facebook

Google+