Endless Space 2: Early-Access-Start in einigen Monaten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Runden-Strategie
Entwickler: Amplitude Studios
Publisher: SEGA
Release:
2016
Vorschau: Endless Space 2
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Endless Space 2: Early-Access-Start in einigen Monaten

Endless Space 2 (Strategie) von SEGA
Endless Space 2 (Strategie) von SEGA - Bildquelle: SEGA
Die Amplitude Studios haben mit dem "Endless Day" gestern ihr Jubiläum gefeiert und neben der Erweiterung "Shifters" für Endless Legend auch angekündigt, dass Endless Space 2 demnächst als Early-Access-Titel erscheinen wird. Da 80 bis 90 Prozent der Spielmechaniken und -features bereits eingebaut seien, sei der Vorabstart nur noch eine Frage von einigen Monaten. Trotzdem gäbe es noch "viel zu tun". Die Entwickler hoffen auf reichlich Feedback von der Community in der Early-Access-Phase, damit Endless Space 2 ihr bisher bestes Spiel wird. Außerdem wurde die Fraktion "Sophon" auf der Endless-Space-2-Wiki-Seite vorgestellt. Die Wiki-Seite soll in den kommenden Wochen mit mehr Informationen stetig ergänzt werden. Endless Space hat sich derweil mehr als eine Mio. Mal verkauft. Zugleich deuteten die Entwickler an, dass sie an einem Virtual-Reality-Projekt arbeiten würden, denn am Ende des Endless-Day-Livestreams setzten die Moderatoren jeweils ein VR-Headset auf.

"Der diesjährige Endless Day markiert den fünften Geburtstag unseres Studios und wir möchten unseren Spielern für ihre Unterstützung danken. Sie haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind", sagt Romain de Waubert de Genlis, der Creative Director von Amplitude Studios. "2016 wird ein aufregendes Jahr für uns und wir hoffen, dass ihr alle weiter mit von der Partie seid."

Während des Endless-Day-Events können außerdem bestimmte Helden in Endless Space, Endless Legend und Dungeon of the Endless freigeschaltet werden - bis nächsten Montag (25. Januar). Darüber hinaus werden die Titel der Amplitude Studios bei Steam vergünstigt angeboten.

Letztes aktuelles Video: Debüt-Trailer - Amplified


Quelle: Amplitude Studios, PCGamesN

Kommentare

Liesel Weppen schrieb am
Ich seh auch noch enorm potential bei Civilization, aber irgendwie kommt da nicht viel.
Ich will endlich mal auf riesigen Karten spielen, nicht so Krüppelkarten von 180x100 Feldern. Ich will mal auf einer echten Weltkarte spielen, aber nicht so, dass mit Madrid, Paris, München und Rom Europa schon vollgebaut ist.
Ich würde gerne mal auf einer Kugelwelt spielen, bei der man auch über Süd- und Nordpol rüber kann, zumindest mit entsprechenden Einheiten. Ich hätte gerne echte Höhen, so das der Himalaya nicht nur aus "Bergen" besteht, über die man weder drüber kann, noch dort irgendwas bauen könnte.
Ich will endlich mal Klima haben, das sich ändern kann, und Jahreszeiten. Oder Naturkatastrophen, Hurricanes, Tsunamis, Vulkanausbrüche, die die Weltkarte auch nachhaltig verändern können.
Ich will Metropolregionen haben, nicht nur eine Stadt auf einem Feld. Handelsrouten, die nicht nur stumpf Nahrung oder Produktion zu eigenen Städten bringen oder mit fremden Städten handeln, sondern z.B. auch Luxusgüter im eigenen Land erstmal verteilen müssen.
Es gäbe da noch sooooviele Möglichkeiten.
Eisenherz schrieb am
Star Drive II bekommt bald ein umfangreiches Add On, das die Spielmechanik komplett umkrempelt. Mal schauen, ob der Titel dann sein Potential besser ausschöpfen kann.
SethSteiner schrieb am
Auf Stellaris bin ich auch ziemlich gespannt. Die Benutzeroberfläche macht mich hier auch nicht sonderlich an, wäre denke ich viel schöner gewesen sich an der von Europa Universlis zu halten aber der Inhalt sieht bisher ziemlich interessant aus, auch weil es eben nach einem EU in Space aussieht, mit ein paar weiteren, neuen Aspekten.
@flopsy
Dieses SciFi-Weltraum-Feeling hatte ich auch schon aber da kam man dann halt ohne solche Stereotype aus wie bei Endless Space, Anno 2070 und unzähligen anderen Spielen die in der Zukunft spielen. Daher wage ich auch zu bezweifeln, ob man die Benutzeroberfläche professionell nennen kann. Das sollte ja eher große Arbeit und Mühe bedeuten, stattdessen führt diese Art Interfaces zu gestalten aber darin, dass man ziemlich wenig machen muss. Das was man mal Platzhalter nannte, ist nun schon das Interface. Das Endergebnis hat dann den Charme einer Tabellenkalkulation. Natürlic stimmt das alles aber ich habe auch noch nie ein Interface gesehen, dass nicht stimmen würde.
flopsy schrieb am
Atmosphärisch fand ich den ersten Teil eigentlich ganz gut, besonders klasse war doch die musikalische Untermalung. Klar, es wirkte alles etwas technisch fast schon steril, aber mir gefiel das gut, hatte halt wirklich ein Scifi-Weltraum Feeling.
Die Benutzeroberfläche war doch genial. Hat alles gestimmt und wirkte sehr professionell.
Was mich gestört hat, war die Forschung. Eigentlich alles, was man da erforschen konnte, ging immer nur um %...10% mehr Einkommen, 5% mehr Schaden, 12% mehr Platz, etc. etc?.total langweilig!
Panzergrenadier schrieb am
Also alles was ich bis jetzt gehört habe stimmt mich bisher nicht so freudig auf Endless Space 2. Der Fokus auf die Bevölkerung nimmt mir doch einiges an Freiheit. Die Idee scheint zwar an sich gut zu sein, nur kann man bei der Umsetzung sehr viel falsch machen.
Außerdem finde ich es unrealistisch, dass es egal bei welcher Regierungsreform einen Senat gibt. Für Dikaturen blödsinnig, genauso wie für Kollektive. Ich befürchte einfach dass das ganze Konzept den Spielern in seinen Freiheiten einschränkt. Ich will kriegerisch oder friedlich spielen, die Forschung fördern oder eine Flotte aufbauen, ohne das ich erst die jeweilige Partei unterstützen muss.
Weiterhin sind diesmal die Helden über die Akademie begrenzt. Die Akademie ist ein neues Konzept und das Volk, dass den Planeten mit der Akademie besitzt erhält Bonus bezüglich Helden. Weiterhin werden Helden nur durch Handlungen im Spiel freigespielt und können nicht wie im Vorgänger erworben werden. Sind schon alle Heldenplätze vergeben und man hat noch keinen Helden freigeschaltet, hat man erstmal Pech gehabt. Zwar erhöht sich später die Anzahl der Helden, aber da kann man eben auch Pech haben.
Darüber hinaus sollen Helden eigene Schiffe kriegen. Allerdings sieht das erste Schiff eines Helden eher wie ein Jäger als wie ein Schlachtschiff oder Kreuzer aus. Ein Held als Flottenadmiral in einem Jäger ist doch blödsinnig. Ein Flottenadmiral sitzt auf dem stärksten Schiff der Flotte und nicht in einem kleinen Raumschiff.
Bezüglich der Raumkämpfe gibt es allerdings positive Ideen. Das Kartenssystem gibt es so nicht mehr. Das System ist durch einen Schlachtplan ersetzt wurden. Man wählt aus wie man angreifen will, z.B. große Schiffe in der Mitte positionieren und mit Jägern und kleinen Schiffen über die Flanke angreifen. Direkt in die Kämpfe kann man aber vermutlich nicht eingreifen wie im Ersten Teil.
Für mich ist bis jetzt Endless Space 2 nicht das 4X Spiel das am meisten interessant ist dieses...
schrieb am

Facebook

Google+