Sublevel Zero: 360-Grad-Ballerei auf Steam gestartet - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Sigtrap Games
Publisher: Mastertronic
Release:
08.10.2015
08.10.2015
08.10.2015
08.10.2015
08.10.2015
08.03.2017
08.10.2015
08.03.2017
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Sublevel Zero
53

“Dröges Durchkämmen der immer gleichen, wenigen Schächte - der Action fehlt die Leichtigkeit, die das erklärte Vorbild Descent auszeichnet.”

Test: Sublevel Zero
67

“Zusätzliche Schwierigkeitsgrade und Gegner machen die Redux-Variante auf Konsolen zu einem besseren Spiel als das PC-Original.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Sublevel Zero
67

“Zusätzliche Schwierigkeitsgrade und Gegner machen die Redux-Variante auf Konsolen zu einem besseren Spiel als das PC-Original.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Sublevel Zero: 360-Grad-Ballerei auf Steam gestartet

Sublevel Zero (Shooter) von Mastertronic
Sublevel Zero (Shooter) von Mastertronic - Bildquelle: Mastertronic

Für etwa 12 Euro ist der Descent-Klon Sublevel Zero auf Steam gestartet. Die ersten Reaktionen sind durchweg positiv: Nur zwei von 107 User-Einträgen der 360-Grad-Ballerei fielen negativ aus. Die Level werden in Sublevel zero prozedural generiert. Ohne Speicherpunkte endet das Spiel einfach beim Tod. Die Erfolge eines Spieldurchlaufs lassen sich aber in Form von Waffenblaupausen für das nächste Spiel verwerten, die man dann von Anfang an nutzen kann.

Letztes aktuelles Video: Launch-Trailer


Kommentare

Stalkingwolf schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben:
Stalkingwolf hat geschrieben:Und digitale Tasten sind besser?
Kleiner Hinweis am Rande: Du sollst nicht mit den Pfeiltasten auf deiner Maus zum steuern verwenden, das Ding ist eigentlich dafür das, es auf dem Tisch zu bewegen. Das ist sehr analog. Und theoretisch mit unendlich viel Steuerungsweg. Meistens setzt da nur die Tischplatte grenzen.
Mach Sachen. Und wie bewegst du du dich seitlich/hoch/runter und das noch gleichzeig im Kampf wo die Nase auf ein Ziel/Objekt gerichtet hast? Du nutzt dazu noch die Tastatur. Das mag bei einem Shooter noch Sinn ergeben. Aber hier sprechen wir von 360 Grad.
Wie ich oben geschrieben habe. Wer damals in unseren MP Sitzungen bei Descent mit Thurstmaster Jostick + Throttle Pad gespielt hat, hatte immer gewonnen. Warum? weil ich mich viel besser bewegen konnte als der Tastatur+Maus Benutzer.
Das wird mit dem Gamepad nicht viel anders sein. Ich hab es zwar noch nicht getestet , weil ich keine Lust hatte heute morgen das Pad aus der 360 Verpackung zu kramen. Aber nach so vielen Jahren sagt mir mein "Bauchgefühl", wenn der Entwickler es nicht komplett verkackt hat, dass die Steuerungsart besser ist.
Wenn man natürlich Grobmotoriker ist ... dann vielleicht nicht.
Aber kauf es einfach und teste es aus. Das Spiel unterstützt genug Steuerungstypen.
Liesel Weppen schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben:Und digitale Tasten sind besser?
Kleiner Hinweis am Rande: Du sollst nicht mit den Pfeiltasten auf deiner Maus zum steuern verwenden, das Ding ist eigentlich dafür das, es auf dem Tisch zu bewegen. Das ist sehr analog. Und theoretisch mit unendlich viel Steuerungsweg. Meistens setzt da nur die Tischplatte grenzen.
Stalkingwolf hat geschrieben:Des weiteren wirst du keine Freude haben, weil die Standardeinstellungen der Maus sind auch träge bei Absolute Zero.

Standardeinstellungen kann man ändern. Die Miniwege von Analogsticks aber nicht.
Stalkingwolf hat geschrieben:Wäre auch Witzlos wenn ich mich in 0 Zeit um meine Achse drehen könnte.
Wenn man nicht versteht, fällt man gerne mal ins andere Extrem, nicht wahr?
Ich versuche es nochmal:
So ein Analogstick hat einen Regelweg von vielleicht 1cm von Nullstellung bis Vollausschlag. Wenn ich den so einstelle, dass ich mich bei Vollausschlag angenehm schnell bewegen kann, dann ist er zum genauen Zielen viel zu nervös, weil ich dann mit Betätigungswegen von 1mm arbeiten muss. Da bin ich leider nicht feinmotorisch genug veranlagt um das auch in einem schnellen Spiel noch präzise genug steuern zu können.
Ein Joystick ist praktisch das gleiche Steuerungsprinzip, wegen seiner größeren Baugröße, bin ich aber nicht auf solch minimale Steuerungsbewegungen angewiesen. Leider ist ein Joystick aus den selben Gründen auch ziemlich unhandlich.
Bei der Maus dagegen kann ich mir die Steuerungswege frei aussuchen. Zudem gibts hier keinen Vollausschlag. Die Bewegungsgeschwindigkeit wird mittels Maus nicht dadurch gesteuert, wie weit ich die Maus bewege, sondern tatsächlich analog dadurch, wie schnell ich die Maus bewege.
Stalkingwolf schrieb am
Und digitale Tasten sind besser?
Des weiteren wirst du keine Freude haben, weil die Standardeinstellungen der Maus sind auch träge bei Absolute Zero.
Wäre auch Witzlos wenn ich mich in 0 Zeit um meine Achse drehen könnte.
Liesel Weppen schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben:Aber der Vorteil von 2 Analogsticks sollten klar sein.
Ich kenne und habe auch 2 Analogsticks auf meinem XBox Controller. Einen Vorteil kann ich da aber nicht erkennen, für mich sind Analogsticks eher ein Nachteil. Die haben so kurze Betätigungswege, dass ich es noch in keinem Spiel geschafft habe es so einzustellen, dass ich die Dinger genau genug zum Zielen bedienen kann, ohne das die ganze Steuerung so langsam wird, dass ich mich nicht mehr schnell bewegen kann.
Aber wenn das mit Maus einigermaßen gehen soll, muss ichs wohl auch mal antesten. :)
Stalkingwolf schrieb am
Mal eben eine Runde gedreht. Grafik ist sehr Retro aber stimmig. Steuerung über Maus und Tastatur ist ok und das Schiff lässt sich einwandfrei steuern.
es gibt sogar auf Steam einen Guide es mit Wiimote und Nunchuck Controller zu spielen :-)
schrieb am

Facebook

Google+