Little Deviants : gc-Eindruck: Touchpad im Einsatz - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Jump&Run
Entwickler: Bigbig Studios
Publisher: Sony
Release:
22.02.2012
Test: Little Deviants
69

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

gc-Eindruck: Little Deviants

Little Deviants  (Geschicklichkeit) von Sony
Little Deviants (Geschicklichkeit) von Sony - Bildquelle: Sony
Endlich haben wir in Köln auch ein Vita-Spiel anzocken können, welches das neue Touchpad auf der Rückseite intensiv nutzt: Little Deviants ist im Grunde nur eine Minispielsammlung - stellt mit jeder Disziplin aber ein anderes Feature von Sonys neuem Handheld vor. Am interssantesten ist das Kugelspiel geraten: Anders als bei Super Monkey Ball wird der Untergrund nicht gekippt. Stattdessen drückt der Spieler den Finger auf die Rückseite - auf der Vorderseite entsteht an der gleichen Stelle ein Hügel auf dem Rasen.

Es ist also fast so, als würde man das elastische Spielfeld mit dem Finger durch die Vita nach oben drücken. Der so geschaffene Berg bringt das kleine Alien-Monster ins Rollen. Diese Technik funktioniert erfreulich gut und zeigt schon jetzt, dass das Touchpad präzise arbeitet. Nur ein minimaler Lag von Sekundenbruchteilen ist in Little Deviants zu sehen. Die Finger der zweiten Hand sollte man schön an der Seite des Handhelds behalten - denn sonst interpretiert sie das Spiel mitunter als den Finger, welcher den Untergrund deformiert.

Innovatives Kugel-Schubsen

Die neue Steuerungsmethode fühlt sich frisch an, erfordert aber ein paar Minuten Gewöhnung. Leider ist der Ablauf sehr einfach gehalten: Man muss lediglich durch großzügige Lücken an Hindernissen vorbei kullern und kann auf dem Weg optionale Sternchen einsammeln.

In einem Boxkampf werden sogar Touchs-Screen und -Fläche gleichzeitig benutzt: Dazu nähert man sich mit der Figur den Ringseilen. Als nächstes zupft man an den Ringseilen, indem man den Handheld praktisch von oben und unten zusammenkneift, die Seile wie einen Bogen nach hinten spannt und loslässt. Schon zischt die Figur auf den Gegner zu und knockt ihn mit gehöriger Wucht um.

Putzige Hardware-Demo

Auch die anderen Neuerungen des Handhelds werden vorgestellt: Es gibt z.B. ein kameraunterstütztes Augmented-Reality-Spiel wie auf dem 3DS, in dem Ufos und andere Angreifer durch den abgefilmten Raum düsen. Spielerisch sollten Vita-Käufer sich nicht all zu viel von der Minispielsammlung erwarten - als Demo zum Herumspielen mit den neuen Hardware-Funktionen ist es aber prima geeignet. Auch das putzige Design der kunterbunten Monster und Umgebungen passt bestens.

Ersteindruck: befriedigend

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+