Call of Duty: Black Ops: Activision über PS3-Server - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Treyarch
Publisher: Activision
Release:
09.11.2010
09.11.2010
09.11.2010
09.11.2010
26.09.2012
Test: Call of Duty: Black Ops
80
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Call of Duty: Black Ops
82
Test: Call of Duty: Black Ops
80
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen ab 14,89€ bei

Leserwertung: 72% [54]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

CoD Black Ops: Activision über PS3-Server

Call of Duty: Black Ops (Shooter) von Activision
Call of Duty: Black Ops (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Am Montag hatte Infinity Ward verlauten lassen, man könne im Falle der PS3-Version von Call of Duty: Modern Warfare 2 keinen reibungslosen und cheat-freien Spielablauf gewährleisten. Dank der ausgehebelten Verschlüsselung der Konsole sei der Shooter nun völlig offen für Hacks und Exploits. Ein Patch werde keine Abhilfe schaffen - das grundsätzliche Sicherheitsproblem sei damit schließlich nicht lösbar. 

Unter Problemen anderer Art litt die PS3-Fassung von Call of Duty: Black Ops hingegen schon lange, bevor das System von den Hackern offengelegt wurde. Wie Jason Koblovsky berichtet, scheint der Nordamerika-Support des Publishers mittlerweile leicht defensiv auf Beschwerden aus der Community zu reagieren. So hieß es in einer Antwort:

"Wir haben nichts anderes, was wir anbieten können, und auch ich lese die Foren und habe viele Freunde, die das Spiel wegen seiner Features spielen und genießen. Als hartgesottener Spieler würde ich mit der Rechtslage hinsichtlich eines einzelnen Aspekts eines Spiels nicht einverstanden sein - das Online-Erlebnis kann sich aber jederzeit ändern. Die Publisher haben das Recht, die Server für ihre Spiele jederzeit vom Netz zu nehmen. Basierend auf der Zahl der eingegangenen Posts könnte das für das kostenlose PSN eine praktikable Lösung sein."

Der Mitarbeiter bietet dem Kunden dann eine "einmalige Gefälligkeit" an: Er könne sein Spiel gegen eine originalverpackte Fassung umtauschen, die er dann beim Händler zurückgeben kann, bei dem er CoD: Black Ops eworben hat. Alternativ könne er sich auch das gleiche Spiel für eine andere Plattform geben lassen oder den Shooter gegen ein preislich gleichwertiges oder günstigeres Activision-Produkt umtauschen.

Koblovski ist allerdings nicht sonderlich erbaut angesichts der Offerte. Der Hersteller habe ein mit Fehlern behaftetes Produkt veröffentlicht und drohe nun der Community. Das Spiel werde schließlich auch mit der Aussicht auf ein kostenloses Multiplayer-Erlebnis beworben.

Quelle: via Gamepolitics
Call of Duty: Black Ops
ab 14,89€ bei

Kommentare

PUN!$H3R2 schrieb am
@AssToAss
Ich glaube du bist hier falsch und mach bitte nicht einer auf ,,hey ich bin cool ich studiere Jura und deswegen mache ich euch alle fertig, denn ihr habt weniger Ahnung als ich'', denn solche brauchen wir hier nicht. Hier geht es um CoD und PS3 und nicht um die Politik. Klar ein bissle schon, aber ej ich will auch nicht mit Soziologie anfangen^^. Naja hab echt keine Lust mich hier über diesen Tread aufzuregen.
@topic
Activision sollte einfach einen besseren anti cheat programm entwickeln, die haben genug Geld, typische BWLer. Naja und ja dieser GeHeot oder wie der auch immer heißt. Hätte er ein bisschen Verstand, würde er auch wissen das es genug Menschen da draussen gibt, die so eine Lücke schamlos ausnutzen.
Ash2X schrieb am
Scorpyfizzle hat geschrieben:
breakibuu hat geschrieben:
Scorpyfizzle hat geschrieben: Und was meinst du mit sklavenarbeit? Eine Pyramide für die Kanzlerin bauen? So eine formulierung hört sich nach typisch BILD an, was für eine ironie.
Guck dir die Gehälter von Zeitarbeitern an.
7,60? Stundenlohn ist ein Witz, vorallem wenn die Festangestellten teilweise das dreifache für die selbe Arbeit bekommen.
Wenn man sich am Ende des Monats immernoch Kohle beim Amt holen muss, für was arbeitet man dann überhaupt?
Muss ich wirklich erwähnen, dass Sklaven gar nicht bezahlt werden und keine wahl haben wo sie arbeiten? Ist die bezahlung unfair/zu niedrig? Ja! Sklavenarbeit bedeutet für mich in etwa das was die RUF in Sierra Leone während des burgerkriegs gemacht hat: Menschen gezwungen für sie nach Diamanten zu schürfen. "Sklavenarbeit in Deutschland" wirkt dagegen einfach nur reißerisch und billig.
Ist aber nicht weit von der Realität entfernt.Ich hab nen 1-Euro-Job gemacht und wenn ich als Arbeitsloser nicht jede Stelle - egal wo - annehme und vorallendingen gleich welcher Bezahlung hab ich ein Problem.Dies wird von Zeitarbeitsfirmen schamlos ausgenutzt und sie verdienen gut daran.7,60? sind ein Betrag der weitaus nicht jedem angeboten wird...die sind auch gern mal auf 5?,das ist nicht legal aber was soll man machen?Es sind mit etwas glück 20? mehr im Monat die sonst fehlen.Reißerisch und billig klingen die Überschriften wirklich,aber bevor man soetwas verurteilt sollte man sich erstmal einen besseren Ausdruck dafür ausdenken...z.B. Exestenziell notwendige Erpressung die man übersich ergehen lassen muss um nicht Obdachlos zu werden.
Abgesehen davon ist das ganze ziemlich Off-Topic...
Scorpyfizzle schrieb am
breakibuu hat geschrieben:
Scorpyfizzle hat geschrieben: Und was meinst du mit sklavenarbeit? Eine Pyramide für die Kanzlerin bauen? So eine formulierung hört sich nach typisch BILD an, was für eine ironie.
Guck dir die Gehälter von Zeitarbeitern an.
7,60? Stundenlohn ist ein Witz, vorallem wenn die Festangestellten teilweise das dreifache für die selbe Arbeit bekommen.
Wenn man sich am Ende des Monats immernoch Kohle beim Amt holen muss, für was arbeitet man dann überhaupt?
Muss ich wirklich erwähnen, dass Sklaven gar nicht bezahlt werden und keine wahl haben wo sie arbeiten? Ist die bezahlung unfair/zu niedrig? Ja! Sklavenarbeit bedeutet für mich in etwa das was die RUF in Sierra Leone während des burgerkriegs gemacht hat: Menschen gezwungen für sie nach Diamanten zu schürfen. "Sklavenarbeit in Deutschland" wirkt dagegen einfach nur reißerisch und billig.
breakibuu schrieb am
Scorpyfizzle hat geschrieben: Und was meinst du mit sklavenarbeit? Eine Pyramide für die Kanzlerin bauen? So eine formulierung hört sich nach typisch BILD an, was für eine ironie.
Guck dir die Gehälter von Zeitarbeitern an.
7,60? Stundenlohn ist ein Witz, vorallem wenn die Festangestellten teilweise das dreifache für die selbe Arbeit bekommen.
Wenn man sich am Ende des Monats immernoch Kohle beim Amt holen muss, für was arbeitet man dann überhaupt?
Scorpyfizzle schrieb am
AssToAss hat geschrieben:
Scorpyfizzle hat geschrieben:
Wer nicht arbeitet bzw. keinen beitrag zur gesellschaft leistet weil er einfach kein bock hat irgendetwas zu machen ... hat [TROMMELWIRBEL] ... auch nix von der gesellschaft zu verlangen!
Natürlich nicht. Behinderte verbrennen wir dann gleich mit. Kranke auch. Andersartige sowieso. Andersdenkende? Könnt man ja auch gleich machen.
Liest du überhaupt die antworten?
Ich zitier mich mal selbst:
Scorpyfizzle hat geschrieben:Wer nicht arbeitet bzw. keinen beitrag zur gesellschaft leistet weil er einfach kein bock hat irgendetwas zu machen ... hat [TROMMELWIRBEL] ... auch nix von der gesellschaft zu verlangen!
Na? Deine abartigen andeutungen kann man ohne weiteren kommentar stehen lassen.
AssToAss hat geschrieben:Selbst wenn sich ein Mensch freiwillig dazu entscheidet sich von der Gemeinschaft tragen zu lassen, hat er das Recht darauf von dieser mitgetragen zu werden.
Warum? Würde er für mich arbeiten gehen, wenn ich mich dazu entscheide von der gemeinschaft getragen zu werden? Würde er nicht! Wieso soll ich dann "für ihn" arbeiten?
Überhaupt, wie stellst du dir eine gesellschaft vor, in der sich jeder von den anderen tragen lassen darf? Wie würde man dann überhaupt was vernünftiges zustande bekommen? WER sollte dann denn überhaupt noch arbeiten gehen?! Muss ja keiner ... alles easy und so ...
Redest du eigentlich noch von Menschen oder von irgendwelchen Utopischen Fantasy-Kreaturen?
schrieb am

Facebook

Google+