Simulation
Entwickler: Polyphony Digital
Publisher: Sony
Release:
14.10.2011
Test: Gran Turismo 5
86
Jetzt kaufen ab 16,99€ bei

Leserwertung: 81% [17]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

gc-Eindruck: Gran Turismo 5

Gran Turismo 5 (Rennspiel) von Sony
Gran Turismo 5 (Rennspiel) von Sony - Bildquelle: Sony
Obwohl Gran Turismo 5 auf Sonys Pressekonferenz keine Rolle gespielt hat, haben die Japaner für die gamescom eine neue Fassung der ambitionierten Renn-Simulation im Gepäck, die am Stand angespielt werden kann. Dabei rast man über die bereits aus den Vorgängern bekannte Strecke Tokyo Route 246, aber darf zum ersten Mal das versprochene Schadensmodell in Aktion erleben. 

Was die Karossen an Kratzern und Beulen davon tragen, wirkt allerdings ernüchternd: Zwar öffnen sich nach Kollisionen die Türen und auch Motorhauben wippen unkontrolliert auf und ab, doch verlieren die Boliden anscheinend keinerkei Teile. So bleiben nicht nur Rückspiegel an ihrem Platz, sondern auch die Scheiben heil und die Stoßstange schleift höchstens über den Asphalt, aber bleibt immer mit dem Fahrzeug verbunden.

Dafür wirken sich die Schäden auch auf das Fahrverhalten aus. Doch während in Forza ein zuschaltbares Diagramm genau aufzeigt, welche Teile bei Unfällen in Mitleidenschaft gezogen werden, fehlt hier eine solche Information. Hier wird das Fahrzeug nur langsamer und zieht leicht nach einer Seite.

Anlass zur Kritik gibt auch noch die KI: Die neun anderen Fahrer rempeln nicht nur und drehten mit diesen unfairen Einlagen nur meinen Boliden mehrmals um, sondern nachfolgende Fahrzeuge krachten auch noch ungebremst in mich hinein und schienen gar nicht auf den Unfall zu reagieren. Hier muss Polyphony auf jeden Fall noch nachlegen, wenn man nicht den Anschluss an Forza verlieren will.

Das Fahrverhalten ist allerdings genau so gelungen, wie man es von Gran Turismo erwartet. Genau wie im Prolog hat man auch hier die Wahl zwischen einer Standard- sowie einer Profi-Fahrphysik, die dem Spieler mehr Feingefühl abverlangt. Daneben gibt es auch die üblichen Fahrhilfen wie ABS, Traktions- und Stabilitätskontrolle. Aus diesem Grund verdient sich Gran Turismo 5 gerade noch so einen sehr guten Ersteindruck, auch wenn die Entwickler im Bereich KI und Schadensmodell noch eine Menge Arbeit vor sich haben! Von den Tuningoptionen und dem Karrieremodus gab es leider noch nichts zu sehen.

gc-Eindruck: sehr gut 

Gran Turismo 5
ab 16,99€ bei

Kommentare

C.Montgomery Wörns schrieb am
Lordsem hat geschrieben:
metro79 hat geschrieben:Da sich GT ja als the real driving simulation bezeichnet gehört wohl ein Schadensmodell dazu und es gibt viele leute die sich sowas wünschen weil es einfach realistischer ist.
Das denkst du...
Real driving Simulation heißt nicht Schaden an den Autos zu haben oder zu sehen, sondern die originale Fahrphysik jedes einzelnen Fahrzeugs in das Spiel zu bringen. Wettereinflüsse verändern das Fahrverhalten des Autos schlagartig. Bremseneinstellungen sind genauso wie andere Einstellungen (Fahrwerk, Gangschaltung, Aerodynamic) auf jede Strecke anzupassen um somit die beste Rundenzeit hinzubekommen.
Man muss seine Gegner stehts im Blick haben un vorausschauen, was als nächstes kommen könnte.
Feintuning ist das A und O in der Rennszene, was allerdings einige übersehen. Das habe ich letzt erst wieder gemerkt bei Baja (mal wieder gezockt^^), als ich ohne was einzustellen ein Rennen gefahren bin und dritter wurde und als ich dann das nächste Mal mein Setting auf die Strecke angepasst habe, wurde ich erster.
Also Real driving Simulator heißt nicht einsteigen, losfahren und erster werden. Dann kannste gleich bei Burnout bleiben. Da musst nur einsteigen, losfahren und hast jede Menge Schaden, ist doch ein richtiger Simulator oder? :lol:

ach das ist doch auch quatsch was du erzählst. Ein "real driving simulator" muss einfach möglichst viele Aspekte des Autofahrens umsetzen. Dazu gehört auch, dass mein Fahrzeug schaden nimmt, wenn ich in der kurve mit einem anderen Fahrzeug zusammenstosse. Die Fahrphysik ist nur ein Aspekt (wenn auch der wichtigste). Die Gegner K.I. ist der zweitwichtigste für den offlinemodus...auch hier war GT bisher mangelhaft. Hoffe mal, dass sich da endlich mal was tut.
Und...
Meisterdieb1412 schrieb am
Sorry aber die Sache mit der KI ist doch ein Witz. Was bringt mir eine KI ohne Siegeswillen? Natürlich sollen die probieren mich aufzuhalten! :roll:
Lordsem schrieb am
metro79 hat geschrieben:Da sich GT ja als the real driving simulation bezeichnet gehört wohl ein Schadensmodell dazu und es gibt viele leute die sich sowas wünschen weil es einfach realistischer ist.
Das denkst du...
Real driving Simulation heißt nicht Schaden an den Autos zu haben oder zu sehen, sondern die originale Fahrphysik jedes einzelnen Fahrzeugs in das Spiel zu bringen. Wettereinflüsse verändern das Fahrverhalten des Autos schlagartig. Bremseneinstellungen sind genauso wie andere Einstellungen (Fahrwerk, Gangschaltung, Aerodynamic) auf jede Strecke anzupassen um somit die beste Rundenzeit hinzubekommen.
Man muss seine Gegner stehts im Blick haben un vorausschauen, was als nächstes kommen könnte.
Feintuning ist das A und O in der Rennszene, was allerdings einige übersehen. Das habe ich letzt erst wieder gemerkt bei Baja (mal wieder gezockt^^), als ich ohne was einzustellen ein Rennen gefahren bin und dritter wurde und als ich dann das nächste Mal mein Setting auf die Strecke angepasst habe, wurde ich erster.
Also Real driving Simulator heißt nicht einsteigen, losfahren und erster werden. Dann kannste gleich bei Burnout bleiben. Da musst nur einsteigen, losfahren und hast jede Menge Schaden, ist doch ein richtiger Simulator oder? :lol:
metro79 schrieb am
dinex9r hat geschrieben:Schadensmodell ? Is mir ehrlich gesagt völlig wurst - ich fahr eh nur first person. Das Diagramm genauso - wenn das Auto nimmer fahrtauglich ist, werd ich das schon selber merken :D
Habs aufer GamesCom auch angespielt. Ich weiß nicht, wenn ichn Satz gebaut hab, sind die meist an mir vorbei gefahrn, als rein.
Also ich hab nix zu meckern :>
Da sich GT ja als the real driving simulation bezeichnet gehört wohl ein Schadensmodell dazu und es gibt viele leute die sich sowas wünschen weil es einfach realistischer ist.
KaisaOne schrieb am
Yeah Forza 3 wird Hammer ;)
und eins is Fakt der krieg zwischen GT5 und Forza3 is schwachsinn weil jeder nen anderes gefühl hat beim zocken den ein wird das ansprechen den anderen das und Grafik mässig werden beide eh Bombe.^^
Scheiss auf dieses Fan Boy getue jedes spiel hat vor-nachteile 8)
Für mich is klar ich Hol mir Forza meine PS3 dient nur noch als Blue-ray player(leider) weil mir das game angebot auf der 360 mehr anspricht aber wie sagt man so schön jeden das seine! ^^ Soll jeder mit sein Renn Game zufrieden werden und gut is darum gehts ja.
Was ich mal toll fände ne Co-op aktion von Sony und MS z.b CoD : MW2 das man gegen die andere Plattform zocken darf aber das wird wohl nie passieren weil sind ja konkurrenten obwohl man mit solchen aktionen viel sympathie gewinnen könnte bin eh schon lang kein Fanboy mehr von beiden weil alles halt wie gesagt vor und nachteile hat jeder entscheidet für sich selbst.^^
schrieb am

Facebook

Google+