PlayStation 4: Releasedatum steht fest - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Jetzt kaufen ab 264,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Playstation 4: Releasedatum steht fest

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Das Releasedatum der Playstation 4 steht fest:

In Nordamerika wird Sonys jüngster Spross am 15. November, in Europa am 29. November in den Läden stehen. Zugleich wurde verkündet, dass es weltweit bereits mehr als eine Mio. Vorbestellungen der Konsole gegeben hat.

Letztes aktuelles Video: Grafikvergleich Der Weg zur PlayStation 4


Quelle: Sony
PlayStation 4
ab 264,99€ bei

Kommentare

TermiXx schrieb am
m2e hat geschrieben:Wer Spiele kauft und sich dann nach 20min langweilt macht was falsch. Entweder kauft er die falschen Spiele weil er z.B. die Tests nicht liest oder nicht darauf wartet oder evt. wächst er aus dem Spielealter raus und sollte sich langsam ein anderes Hobby suchen.
Ich freu mich jedes Mal wie ein Schnitzel wenn ich ein neues Spiel bekomme, das muss dann auch wenigstens zum Anspielen reingelegt werden.
Aus dem Spielealter raus? Also ich habe Rogue Legacy gekauft und fast 20 Stunden gespielt, DuckTales: Remastered habe ich letzte Woche gekauft und schon 7 Stunden gespielt.
Und auf Saints Row IV freue ich mich, warte nur noch darauf, dass es endlich freigeschaltet wird.
TermiXx schrieb am
M1L hat geschrieben:Bei ihm gibt es keine "Euphorie". Er hat sich Assassin's Creed 1 gekauft und das sogar nur eine einzige Stunde gespielt. Es hat ihm also nicht gefallen, gut, kann passieren. Dann kauft er sich ein Jahr später Assassin's Creed 2. Gefällt ihm auch nicht und spielt es nur 3 Stunden.
- Und ab dem Punkt kann ich mir sein Verhalten mit logischen Gründen nicht mehr erklären.
AC 1 & 2 haben ihm nicht gefallen. Was macht er also? Er kauft sich AC3 und stellt es ins Regal. Fast ungespielt. Das Jahr darauf kauft er sich AC4 und stellt es ins Regal. Fast ungespielt. Das Jahr darauf kauft er sich AC5 und stellt es ins Regal. Fast ungespielt natürlich.
Und was nimmt er sich fürs nächste Jahr vor?
AC6 zu kaufen, obwohl er weiß, dass er es nicht spielen wird.
Aber ihm ist doch schon im im vornherein bewusst, dass ihm die Reihe (hier Assassin's Creed) überhaupt nicht zusagt.
Ich versteh es einfach nicht.
Falls ich AC jemals spielen wollen würde, hätte ich die Möglichkeit, die komplette Story zu erleben.
Zählt das?
Zudem ist es eine der wenigen Reihen, die für mich im Laufe der Jahre interessanter geworden sind, da sich die Entwickler von dem ursprünglichen Setting entfernt haben.
Und ja, ich verspüre aktuell keinen Drang irgendein AC-Spiel zu spielen, aber das kann sich ändern.
Und zum Thema Filme: Ich kaufe auch viele Filme, die ich noch nicht gesehen habe, falls ich aber mal Zeit und Lust auf eben diesen Film habe, kann ich jederzeit ans Regal gehen und ihn mir anschauen.
m2e schrieb am
Wer Spiele kauft und sich dann nach 20min langweilt macht was falsch. Entweder kauft er die falschen Spiele weil er z.B. die Tests nicht liest oder nicht darauf wartet oder evt. wächst er aus dem Spielealter raus und sollte sich langsam ein anderes Hobby suchen.
Ich freu mich jedes Mal wie ein Schnitzel wenn ich ein neues Spiel bekomme, das muss dann auch wenigstens zum Anspielen reingelegt werden.
The Chosen Pessimist schrieb am
Sir_pillepalle hat geschrieben:Leider konnte ich nicht klar machen, dass eine Kaufentscheidung höchst subjektiv ist.
Dann geht mal weiter objektiv eure Konsolen und Spiele einkaufen. Ich geh weinen...
Das war von mir nur ein Scherz, jetzt fühle ich mich schlecht :(
M1L schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:
M1L hat geschrieben: So viel ich auch darüber nachdenke, ich kann mir keine logische Erklärung für dein Verhalten bilden.
Beziehe das mal nicht nur auf Spiele, sondern auch auf Filme, dann verstehst Du das Verhalten vielleicht.
Die Wenigsten kaufen sich einen Film (den sie oft schon im Kino gesehen haben) und konsumieren ihn dann direkt. Erst mal haben. Und dann vielleicht irgendwann mal ansehen. Dann bleibt das Teil weiter im Regal und staubt zu.
Genau das machen einige eben auch mit Spielen. Es ist ein schönes Gefühl, sich ein neues Spiel zu kaufen und einfach erst mal zu haben. Reinschmeißen, das erste Mal das Intro und Menü sehen, anfangen zu spielen und bei den meisten Spielen nach kurzer Zeit merken, dass die erste Euphorie doch recht schnell verfliegt. Und dann landet sowas nach 20 gespielten Minuten im Regal und wird nicht mehr angefasst.
Aber egal, für das erste Auspacken und die erste Euphorie war es das wert. Und auch beim nächsten Mal macht man das wieder, immer auf der Jagd nach dem Gefühl von "damals", als man noch wirklich umgehauen wurde von neuen Spielen und sich gar nicht davon losreißen konnte. Heute liest man viel mehr über bestimmte Spiele, als sie wirklich zu spielen... Zeiten ändern sich und irgendwann kommt dann wieder das Überspiel, dass einen wieder Kind sein lässt.
Das ist natürlich alles nur auf mich bezogen, aber ich denke das geht einigen "alten" Zockern so... scheiß Nostalgie. :mrgreen:
Ich verstehe, was du meinst, aber das Beispiel kann ich so hier nicht übertragen.
Bei ihm gibt es keine "Euphorie". Er hat sich Assassin's Creed 1 gekauft und das sogar nur eine einzige Stunde gespielt. Es hat ihm also nicht gefallen, gut, kann passieren. Dann kauft er sich ein Jahr...
schrieb am

Facebook

Google+