PlayStation 4: Trailer mit technischen Spezifikationen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Jetzt kaufen ab 266,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

PlayStation 4 - Trailer mit technischen Spezifikationen

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony stellt im folgenden Trailer die technischen Spezifikationen (Speicher, Festplatte, Schnittstellen etc.) der PlayStation 4 vor:



Die Konsole erscheint am 29. November 2013 in Europa.

Womit wird die PlayStation 4 geliefert?
"Ihr bekommt ein PS4-System mit einer 500GB Festplatte, einem Dualshock-4-Controller, einem Micro-USB Kable zum Aufladen des Dualshock-4-Controller, ein Mono-Headset für Sprachchat, ein Stromkabel (1,5 Meter) und ein HDMI-Kabel (2 Meter)."

Welche Ein- und Ausgänge sowie Anbindungen unterstützt das PS4-System?
"HDMI Ausgang, Digital Out (Optical Audio), Ethernet, zwei USB 3.0 Ports und ein Hilfsanschluss der für die PlayStation Kamera reserviert ist. PS4 bietet außerdem integriertes 802.11 b/g/n Wi-Fi für eine kabellose Internet-Verbindung und Bluetooth 2.1 für die Verbindung mit dem Dualshock-4-Controller. "

Was könnt ihr zum Grafik-Prozessor (GPU) des PS4-Systems sagen?
"Die GPU der PS4 beinhaltet ein einheitliches Feld von 18 Prozessor-Einheiten, die zusammen 1,84 Teraflops Prozessorkraft erzeugen, welche frei für die Grafik, Simulations-Aufgaben oder ein Mix aus den beiden genutzt werden können. Außerdem ist die PS4 mit 8GB einheitlichem Systemspeicher ausgestattet, was die Spiel-Entwicklung vereinfacht und die Reichhaltigkeit des erreichbaren Inhalte vergrößert. Für den Speicher wird Hochgeschwindigkeits-GDDR5 benutzt, wodurch das System eine Bandbreite von insgesamt 176 GB pro Sekunde erhält."

PlayStation 4
ab 266,99€ bei

Kommentare

johndoe1527797 schrieb am
Das kommt echt auf die Controller an!
Ist aber besser geworden! Die N64-Analogsticks zerbröseln halt schon vom Angucken sind dananch nur noch schwammig. Bei der PS2 habe ich bloß einen Dual Shock verschlissen. Und hundert Fake-Pads... Beim Gamecube tip top!! (Außer die Fake-Pads.) Vielleicht zu wenig benutzt?! :wink: Bei der Xbox 360 ist bloß einer so halb kaputt gegangen beim Analog Stick, etwas schwammig....
Wobei die neuen Dual Shocks ja sehr empfindlich sein sollen...
PS. Ich habe noch einen Logitech Mouseman Dual Optical... der geht noch, obwohl ich ihn "aktiv" nur so knapp ~8,9,10 Jahre verwendet habe.... :mrgreen:
Primerp12 schrieb am
OriginalSchlagen hat geschrieben:
Primerp12 hat geschrieben:Und jetzt könnte man natürlich noch Diskutieren, warum man keine Windows 7 Lizenz, kein Laufwerk, keine Festplatte, kein Gehäuse, etc.
Was soll es zu diskutieren geben? Betriebssysteme und Festplatten werden regelmäßig ge-updated. Oder will mir ein Super-PC-Crack weiß machen, dass er mit Win 98 DX11.1 zum laufen bringt und auf einer 30GB HDD ein 30+GB grosses Spiel unterbringt? Das Kunststück würd ich zu gern sehen.
Und so 'ne Maus hält bestimmt 20-25 Jahre - wenn man sie gut behandelt und ausgewogen ernährt - nicht wahr? So ein Konsolenpad andererseits, nach drei mal Knöpfedrücken fliegen die bereits auseinander. Die wechselt man schneller als manch einer seine Unterhosen, und nicht etwa erst nach 6-8 Jahren, wenn der nächste Generationswechsel ansteht. :roll:
Also sowohl mein PS3 Pad, als auch mein 360 Pad halten ganz gut. Mein MX518 Nager aus dem Jahre 2005 läuft heute auch noch....im Büro. Und bei meiner G15 Tastatur aus ~2006 drücke ich beide Daumen, das diese noch lange hält. Logitech hat gerade keine guten P/L Tastaturen aufm Markt.
Aber die Haltbarkeit von Peripherie war auch nicht so richtig jenes, auf was ich hinaus wollt. Ich wollte darauf hinaus, das quasi "jeder" Mensch einen Officerechner zuhause hat...so mit Festplatte, OS und Eingabegeräten. Kann man natürlich alles in einem "neuen" Gamingrechner verbauen, spart halt Geld.
Wie gesagt man kann das Diskutieren, muss es aber nicht, weil eben genau solche Antworten wie deine auftreten. Dann bleibt es halt bei einem 600-700? PC für einen adäquaten PS4 Ersatz. Der kann dann auch MP3s und CDs abspielen :wink:
Sarfinwsl schrieb am
Weder habe ich vor meine PS3 noch die zugehörigen Games zu verkaufen. Warum muss ich bei meiner Spielesammlung von 0 auf anfangen?
maho76 schrieb am
Nicht wie Sony die bei jeder neue Generation alles über den haufen werfen und eine neue Architektur Verwenden. Jedesmal fängt man bei der Spiele Sammlung bei Null.
Das ist nervend.
ach was, kannst dir doch einfach die alten games mit neuer nummer hintendran wieder nachkaufen, sind dann sogar mit ein bisschen glück leicht updated. ;)
chrissaso780 schrieb am
Everything Burrito hat geschrieben:
chrissaso780 hat geschrieben: Das macht Nintendo wesentlich besser.
indem man noch ältere hardware anbietet?
Nee bloß nicht noch ältere Hardware.
Die PS4 ist schon durchschnitlich genüg.
Eher das Vorbild der Architektur Treue die Nintendo hat und die Abwärtskompatibilität zum Vorgänger.
Nintendo verbau schon seit ewigkeiten AMD Grafikchips und IBM CPUs.
Das nenne ich mal Treue.
Nicht wie Sony die bei jeder neue Generation alles über den haufen werfen und eine neue Architektur Verwenden. Jedesmal fängt man bei der Spiele Sammlung bei Null.
Das ist nervend.
schrieb am

Facebook

Google+