PlayStation 4: Yoshida über Gebraucht- & Indie-Spiele - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Jetzt kaufen ab 260,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

PlayStation 4
Ab 59.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation 4: Yoshida über Gebraucht- & Indie-Spiele

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Im Vorfeld der Veröffentlichung der PlayStation 4 hatte SCEE gestern die Nutzungsbedingungen des PlayStation Network angepasst. Punkt 7 ließ manche Nutzer argwöhnisch werden, scheint er doch dem zu widersprechen, was Sony auf der E3 noch als Blanko-Erklärung verkündet hatte.

"Sie dürfen weder Disc-basierte Software noch Software-Downloads weiterverkaufen, insofern dies nicht ausdrücklich von uns autorisiert wurde. Ist der Herausgeber ein Drittanbieter, so wird zusätzlich von diesem Drittanbieter eine Erlaubnis benötigt." (Hervorhebung durch uns. -Anm. d. Red.)

Per Twitter merkt Shuhei Yoshida jetzt an: Falls sich jemand wegen der Nutzungsbedingungen Sorgen machen sollte, könne man bestätigen, dass man auch in Europa disc-basierte Spiele einfach weiterverkaufen oder verleihen kann.

Im Interview mit Gamasutra begründet der Chef der Sony Worldwide Studios die Formulierung mit juristischen Notwendigkeiten. Es gebe keinen neuen Kopierschutz, die Nutzer könnten wie versprochen Spiele verkaufen. Anwälte würden sich halt solche Dinge ausdenken.

Yoshida plauderte außerdem etwas über Everybody's Gone to the Rapture von thechineseroom. Sony Worldwide Studios fungiere als Publisher des neuen Spiels der Macher von Dear Esther - dies sei anders als z.B. bei Hotline Miami, bei dem ein Dritthersteller als Publisher tätig sei. Sony finanziere die komplette Entwicklung des Spiels, werde sich aber deswegen nicht unbedingt in die Produktion einmischen. Warum arbeitet eine Sparte, die auch AAA-Titel wie The Last of Us unter ihren Fittichen hat, mit einem kleinen Studio zusammen?

"Aus Spaß. Wie lieben es, mit diesen Teams zusammenzuarbeiten. Von diesen Jungs kommt sehr viel Inspiration. Es ist einfach gesund, etwas mit einigen von den Leuten etwas zu machen, die extrem kreativ sind und sich an unkonventionellen Dingen versuchen. Wir müssen große Titel liefern, um eine Plattform zu unterstützen. Aber wenn wir nur das machen, verlieren wir vielleicht die Bindung zu dem, was als Nächstes kommt."

Letztes aktuelles Video: Unboxing Video


PlayStation 4
ab 260,00€ bei

Kommentare

Jabberwocky04 schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:
Piscatorcompos hat geschrieben: Einfach bei Aldi oder Media Markt ein Komplettsystem kaufen und fertig.
Jetzt mal ganz ehrlich. Kennt hier irgend jemand einen PC-Spieler, der das von sich behaupten kann? Aldi-PC kaufen und fertig?
Ich rede dabei noch nicht einmal davon, dass man Preis-/Leistungstechnich immer besser abschneidet, wenn man sich seinen Rechner selbst zusammen stellt. Ich rede davon, dass ein PC viel mehr gehegt und gepflegt werden will als eine Konsole.
Wenn man Intensivnutzer ist und sich heute einen Alienware kauft, wie lange hat man denn realistischerweise Spaß an dem Teil, ohne irgend etwas daran zu machen?
DAS ist doch der entscheidende Vorteil einer Konsole: Sich um nichts mehr kümmern zu müssen, wenn man das Ding erst mal hat. Meine Playstation 3 ist heute noch dasselbe Gerät wie vor sieben Jahren.
Mein heutiger PC ist ein anderes Gerät als vor sieben Jahren, obwohl ich noch nicht mal Hardware getauscht habe. Irgend ein Treiber macht immer Zicken, irgend eine Installation läuft nicht so richtig, ein ungepflegter Rechner wird im Laufe der Jahre schlicht und ergreifend langsamer, müllt zu. Also ich kenne niemanden, der nicht mit einer gewissen Regelmäßigkeit sein System neu aufsetzen muss. Ich kenne auch niemanden, bei dem jedes PC-Spiel im Laufe der Jahre "einfach so lief", ohne sich durch Troubleshooting Foren wühlen und bestimmte Inkompatibilitäten ausmerzen oder Systemeinstellungen ändern zu müssen.

Ja hier *aufzeig*
Vor 5 Jahren einen Aldi-PC geholt und kann immernoch alles spielen.
Gerade an Systemforderungen von Spieleentwicklern braucht man sich überhaupt nicht halten. Und BF3 schafft die Kiste auch noch in max Details.
Aber so langsam wird Ersatz gebraucht. Vorallem für das kommende star Citizen.
PeterLE82 schrieb am
Es ist ziemlich egal, was Yoshida über Twitter an hohlen Zeugs in die Luft blässt. Entscheidend ist was in den AGB steht. Allerdings ist ein solcher Zusatz in den AGB in der EU mit Sicherheit nicht wirksam, da er den Konsumenten in unzumutbarer Weise benachteiligt. Probieren kann man es ja aber dennoch mal. Und wenn man später technische Schranken einbaut, so dauert es ja erstmal ein Weilchen, bis Sony abgemahnt werden es zu ändern. In dieser Zeit hat man etwaige Prozeßkosten dann locker wieder rein.
Nanimonai schrieb am
Piscatorcompos hat geschrieben: Einfach bei Aldi oder Media Markt ein Komplettsystem kaufen und fertig.
Jetzt mal ganz ehrlich. Kennt hier irgend jemand einen PC-Spieler, der das von sich behaupten kann? Aldi-PC kaufen und fertig?
Ich rede dabei noch nicht einmal davon, dass man Preis-/Leistungstechnich immer besser abschneidet, wenn man sich seinen Rechner selbst zusammen stellt. Ich rede davon, dass ein PC viel mehr gehegt und gepflegt werden will als eine Konsole.
Wenn man Intensivnutzer ist und sich heute einen Alienware kauft, wie lange hat man denn realistischerweise Spaß an dem Teil, ohne irgend etwas daran zu machen?
DAS ist doch der entscheidende Vorteil einer Konsole: Sich um nichts mehr kümmern zu müssen, wenn man das Ding erst mal hat. Meine Playstation 3 ist heute noch dasselbe Gerät wie vor sieben Jahren.
Mein heutiger PC ist ein anderes Gerät als vor sieben Jahren, obwohl ich noch nicht mal Hardware getauscht habe. Irgend ein Treiber macht immer Zicken, irgend eine Installation läuft nicht so richtig, ein ungepflegter Rechner wird im Laufe der Jahre schlicht und ergreifend langsamer, müllt zu. Also ich kenne niemanden, der nicht mit einer gewissen Regelmäßigkeit sein System neu aufsetzen muss. Ich kenne auch niemanden, bei dem jedes PC-Spiel im Laufe der Jahre "einfach so lief", ohne sich durch Troubleshooting Foren wühlen und bestimmte Inkompatibilitäten ausmerzen oder Systemeinstellungen ändern zu müssen.
Karlsquell schrieb am
Und Komplettsysteme? Bitte immer kohärent argumentieren!!! Es geht nicht, das Argument der Anschaffungskosten platt zu machen, indem man sagt, man könne sich einen PC für dasselbe Geld einer PS4 zusammenbauen, der schon jetzt sogar evtl. besser ist, und dann, wenn auf den Aufwand und benötigtes Know-how verwiesen wird, kommt man dann mit Komplettsystemen, klammert da aber die Kostenseite wieder aus.
Was Kosten angeht könnte man aufführen, dass viele Haushalte über einen PC verfügen, selbst wenn dieser nicht zum Spielen sondern für die Büroarbeiten genutzt wird. Dieser PC wird sich in vielen Fällen in einen Preis Bereich um die 300-500 Euro bewegen - vielleicht sogar mehr -. Addiere ich den Preis einer neuen Konsole zu diesem Betrag liegen PC und Konsolen preislich gleich auf.
Weil man eine Konsole besitzt verzichtet man nicht unbedingt auf den Arbeitscomputer. Hat man einen Spielefähigein Computer, kann man eventuell auf eine Konsole als Spieleplattform verzichten.
Der Ansatz, dass man einen Spiele Computer zum Preis einer Konsole bauen muss ist meiner Meinung nach nicht richtig. Einen Computer nutzen die meisten Menschen für mehr als nur zum spielen.
Ich persönlich habe einen guten PC und eine PS3. Grund dafür sind ein paar wenige Spiele die mich für die PS3 interessieren, welche es auf dem PC aber nicht gibt. Ich habe für mich beschlossen, dass diese exclusiven Spiele das Geld für eine Konsole wert sind.
Wie bereits genannt ist die Modbarkeit von vielen PC Titeln für mich ein großer Vorteil des PC. Wobei dies bei vielen Titeln auch nicht mehr möglich ist.
billy coen 80 schrieb am
Alles Böse hier auf Erden,
Konnt nur Dank Konsolen werden. :roll:
Das Spiele auf PC oft hinter den technischen Möglichkeiten zurückbleiben, weil als Lead-Plattform eine technisch schwächere Konsole zugrunde gelegt wurde, soweit kann man das noch als nachvollziehbare Argumentationskette sehen. Aber alles andere ist doch nun wirklich nichts weiter als undifferenziertes Hater-Schmarrn-Geschwätz.
Wer ernsthaft glaubt, alle Herausgeber von Spielesoftware hätten ihre Systeme bis in alle Ewigkeit für Modder offengehalten und sich so der Möglichkeit beraubt, selbst kostenpflichtige Mappacks online zu stellen, hätte es nur nie diese bösen, bösen Konsolen gegeben, der kann echt noch nicht viel Zeit in der realen Welt außerhalb seines Gaming-Kellers verbracht haben.
Schließlich wurde ja DRM-Always-On-Gängelung auch erst über Konsolen eingeführt, ne wahr?! :wink:
Und nein, er stimmte ganz sicher Wiggenz zu. Und zwar in Bezug auf die Aussage, dass es eine ganz persönliche Sache ist, welches System für jemanden das Beste ist. Und das solltest du dir vielleicht auch mal zu Herzen nehmen. Es ist nämlich wirklich mehr als dumm und müßig, ständig anderen klarmachen zu wollen, dass nun mal das eigene Spielzeug das objektiv, unumstößlich und widerspruchslos beste ist, während sich eben diese anderen nur bereitwillig dem Teufel verchrieben haben. Und vor allem dann, wenn man dies ständig mit Verschwörungstheorien zu belegen versucht, die sich etwa auf einem Niveau bewegen, wie Aussagen, Al-Khaida sei eine außerirdische Organisation, die 9/11 im Auftrag der US-Regierung inszeniert hat, damit diese im Gegenzug weiterhin die Roswell-Akten vor der Weltöffentlichkeit verborgen hält.
Und Komplettsysteme? Bitte immer kohärent...
schrieb am

Facebook

Google+