PlayStation 4: PR-Aktion mit Toni Kroos geht nach hinten los - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
29.11.2013
Jetzt kaufen ab 260,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

PlayStation 4
Ab 59.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation 4 - PR-Aktion mit Toni Kroos geht nach hinten los

PlayStation 4 (Hardware) von Sony
PlayStation 4 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Mit der folgenden PR-Aktion hat Sony Deutschland offenbar ein Eigentor geschossen: Auf der Facebook-Seite von PlayStation Deutschland wurde gestern ein Foto veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie Toni Kroos als Sony-Werbeträger eine PlayStation 4 überreicht bekommt. Als Bildbeschreibung ist zu lesen: "Nach getaner Arbeit gab es gestern noch ein richtiges Highlight für Toni Kroos: Wir haben dem Nationalspieler nach dem Training seine PlayStation 4 überreicht. Vielleicht trefft ihr ihn ja künftig im PSN."


(Bildquelle: Facebook-Seite von Sony PlayStation Deutschland)

Auf diesen Facebook-Chronik-Eintrag folgte ein ordentlicher "Shitstorm". Einige User merkten an, dass Profi-Fußballer doch mehr als genug Geld hätten, um sich die Konsole leisten zu können. Andere Personen finden es seltsam, dass er die Konsole bekommen würde, während viele interessierte PS4-Käufer auf Nachschublieferungen der zumeist ausverkauften Konsole hoffen müssen - oder gar auf ein Ersatzgerät wegen eines Defektes warten müssen.

Zwei Beispiel-Kommentare: "Ganz ganz miese PR Sony. Steckt Geldsäcken die Konsole hinten rein. Besucht doch mal Leute die das Teil nach August vorbestellt haben. Oder kümmert euch um die Konsolen die kaputt gegangen sind. -.-" (...) "Ich weiss nicht was Sony mit solchen Fotos bezwecken will, soll jetzt jeder Fan dieser Person in den Laden rennen und sich ne PS4 holen? Ah warte geht ja nicht sind ja alle ausverkauft.Also noch schlechteres Marketing geht nicht mehr.Dann noch der Text über dem Bild wow jetzt hat er sich wirklich ne PS4 für Lau verdient weil er ja sooo hart kicken musste.Sony sollte wirklich die komplette social media Abteilung auswechseln oder weniger solche peinlichen Fotos posten.Ich mag Sony und alles was mit Playstation zu tun hat aber das Bild geht mal gar nicht.Peinlich!"

Von der Frontseite bei Sony PlayStation Deutschland ist der Eintrag inzwischen verschwunden. Auf der Facebook-Seite von Toni Kroos sind die Reaktionen hingegen deutlich gemäßigter.

Quelle: Facebook, Abendzeitung München
PlayStation 4
ab 260,00€ bei

Kommentare

Max Headroom schrieb am
@Boesor:
das wird dann passieren wenn dieser eine Bauarbeiter für seinen neuen Arbeitgeber diese Summe plus X wieder erwirtschaftet. Also mit Sicherheit nie.
Eine Sendung, in der ein Bauer eine Frau sucht, im Privatfernsehen mit Werbeblöcken versehen wird, erwirtschaftet womöglich nicht diese Summe. Steigert man die Popularität mit ein paar halbnackten Tänzerinnen, einen Busenblitzer, einen Sport-Promi als Moderator und etwas Show-Musik aus der Chartsbüchse, so könnte eine hohe Summe erwirtschaftet werden. Ob jemand überhaupt noch freiwillig einschaltet? Aus eigener Erfahrung ist mir bekannt, dass das obige Schreckensszenario sehr nah am heutigem italienischem Vormittagsprogramm rankommt :lol:
Ich weiss leider nicht, wie weit die TV-Anstalten ihre Doomsday-Pläne zur endgültigen Vernichtung unserer Gehirnzellen umgesetzt haben! Es kann tatsächlich schlimmer werden! Und dann wird uns das Fressenbuch-Foto mit einem bekannten und beliebten Fußballspieler schon wie eine Wohltat aus alten Zeiten vorkommen :mrgreen:
Kumbao schrieb am
Boesor hat geschrieben:
Max Headroom hat geschrieben: Dann warten wir einfach mal ab, bis eines Tages Bauarbeiter für 4,5 Millionen Euro abgeworben werden. Wird wahrscheinlich wohl erst passieren, wenn "Deutschland sucht den besten Fließenleger" in die 6. Staffel kommt :)
das wird dann passieren wenn dieser eine Bauarbeiter für seinen neuen Arbeitgeber diese Summe plus X wieder erwirtschaftet. Also mit Sicherheit nie.
Eine derbe Inflation koennte auch hilfreich sein...
Boesor schrieb am
Max Headroom hat geschrieben: Dann warten wir einfach mal ab, bis eines Tages Bauarbeiter für 4,5 Millionen Euro abgeworben werden. Wird wahrscheinlich wohl erst passieren, wenn "Deutschland sucht den besten Fließenleger" in die 6. Staffel kommt :)
das wird dann passieren wenn dieser eine Bauarbeiter für seinen neuen Arbeitgeber diese Summe plus X wieder erwirtschaftet. Also mit Sicherheit nie.
Max Headroom schrieb am
@Boesor:
Aber die 250 Mio Euro Umsatz von Borussia Dortmund werden im wesentlichen von 25 - 30 Mitarbeitern erwirtschaftet, die nicht leicht zu ersetzen sind.Und da greift nunmal "Angebot und Nachfrage". Genau wie bei Bauarbeitern und Kassiererinen.
Dann warten wir einfach mal ab, bis eines Tages Bauarbeiter für 4,5 Millionen Euro abgeworben werden. Wird wahrscheinlich wohl erst passieren, wenn "Deutschland sucht den besten Fließenleger" in die 6. Staffel kommt :)
Es sieht für mich so aus, als ob Tätigkeiten höher bezahlt werden als üblich, wenn möglichst viele Menschen diesem Talent zugucken. Wir müssen zugeben ... wir sind eben verkappte Voyeure :) Je mehr Menschen dem Sportler beim Sport zusehen, desto eher wird der Sportler von Menschen umworben, die ihr Produkt mit dem Gesicht des Sportlers verbinden möchten. Das Produkt soll zumindest so beliebt werden, wie der Sportler selbst - oder zumindest mit dessem Ruf. Da ist es kein Wunder, wenn ein Konsolenhersteller sein Produkt auch mit einem - oft für seine Tätigkeiten befeierter - Sportler beworben sehen möchte. Und dennoch regt man sich gerne über die Summen auf, die da so fließen. Das deckt sich mit meiner These, dass u.A. das Image des Sportlers wie auch mangelndes Wissen über die Kommerzialisierung einen solchen Shitstorm verursacht haben könnte. Würden die Werbefachleute auch mal Bauarbeiter und Kassiererinnen als Werbeträger entdecken, würde man es vielleicht anders sehen. Doch professionelle Vollzeitstparkettverleger, welche mit Herzblut und Rekordzeiten arbeiten, gelten leider nicht als Extremsportler. Im Extremstfall kommen sie in's Guinness Buch der Weltrekorde für das schnellste Parkettverlegen der Welt...
Boesor schrieb am
Max Headroom hat geschrieben:
@Boesor:
Fußballer bekommen ja auch nicht soviel Geld weil deren Beruf so anstrengend ist. Bau- oder Schichtarbeiter können viele. So Fußball spielen wie z.B. Toni Kroos kann kaum jemand.
Ich sehe es hier wie Kumbao und Wiggenz. Profisport ist aufgrund des Unterhaltungswertes sicherlich höher priviligiert als andere Berufe. Talent für einen bestimmten Beruf kann man mitbringen, darf sich allerdings keine Hoffnungen auf eine Abwerbung in Millionenhöhe machen. Die ausgesprochen gute Kassiererin im Supermarkt wird von der Konkurrenz wahrscheinlich kaum für 22 Millionen Euro umtransferiert. Auch im Sport selbst orientiert man sich wohl an der Sichtbarkeit des Sportes. Profifallschirmspringer dürften wohl erst dann viel auf dem Konto haben, wenn sie in den Medien Beachtung bekommen. Dann reissen sich Werbefritzen um ihre Werbeträger und überbieten sich mit Höchstsummen. Bis dahin klebt sich der Fallschirmspringer mal ein Name eines Fallschirm- oder Schuheherstellers an die Kleidung und hüpft für weitaus weniger Geld aus dem Flugzeug als ein Rennfahrer.
Obwohl Kassiererinnen in Unternehmen mit Millionen/Milliardenumsätzen arbeiten und tagtäglich Waren auf das Band schieben, ist die Bezahlung nicht ausgesprochen höher als die Frau im Tante Emma Laden. Und wenn man das Gehalt über die Jahre zusammenzählt und mit bekannten Profisportlern vergleicht, reicht es nicht zum Kauf einer luxoriöser Villa mit dazugehörigem Schwarzgeldkonto in der Schweiz. Ein Weihnachtsgeschenk in Form einer dedizierten Insel a la Profischauspieler haben Polizisten, Bauarbeiter oder Fallschirmspringer selten verschenkt. Ich vermute mal: nur nach einem Lottogewinn, einem Banküberfall oder einem ausgesprochen gut gelaufenem Drogendeal :P
schrieb am

Facebook

Google+