4Sceners: Akustische Unterhaltung für die Feiertage bietet ein neuer Mix von Muffler, der frische Chiptunes = WIN Sampler und vieles mehr. - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Musiktipps für Weihnachten

4Sceners (Sonstiges) von
4Sceners (Sonstiges) von - Bildquelle: 4Players

Christkind und Weihnachtsmann scharren bereits mit den Füßen, denn morgen ist es soweit. Wir singen "Stille Nacht" und "Süßer die Glocken nie klingen", feiern das Weihnachtsfest im Kreis unserer Liebsten und dürfen eine ganz besondere Zeit genießen. Doch wem die "Stade Zeit" ein wenig zu still ist, wer ein wenig Abwechslung sucht und in andere Klangwelten flüchten möchte, für den haben wir hier noch ein paar frische und auch interessante Musiktipps zusammengestellt, mit denen ihr eure Ohren über die Feiertage verwöhnen könnt.


Chiptunes = WIN - Bundle of WIN
Die Chipmusik-Spezialisten von Chiptunes = WIN haben auf ihrem neuesten Sampler erneut ein paar Bonus-Klamaukstücke ("Jingle Bits" und die Acapella-Version von "Mario at a Rave") mit fantastischen Chiptune-Ohrbrechern von Klangrößen wie Auxcide (das umwerfende "Geneva Drive"), CarboHydroM ("Milky Way Train") oder Vince Kaichan ("Rollerdisco Rumble") gemischt. Das 10 Tracks (plus zwei Bonustracks) umfassende Bundle of WIN gibt's wie immer für "Pay what you want" auf Bandcamp und bietet ausgezeichneten, abwechslungsreichen Hörgenuss der etwas anderen Weihnachtsart.



Absolute Valentine - American Nightmares
Taufrisch ist American Nightmares des Synthwave-Acts Absolute Valentine nicht mehr, hat das gute Stück doch schon mehr als zwei Jahre auf dem Buckel. Doch manche Kleinode entdeckt man eben etwas später. Was der Franzose Johann Derime hier aus ihren Synthesizern zaubert, ist nicht nur eine musikalische Verbeugung vor Horrorspezialisten wie John Carpenter und den elektronischen Klanggöttern der 1980er Jahre, sondern schlichtweg großartige Musik. Wer bei melodischen Klangkonstrukten wie "Chainsaw Revenge", "Razorblade Kisses" oder dem titelgebenden "American Nightmares" nicht ausflippt, hört vermutlich ansonsten nur die bayerischen Oberkrainer. Übrigens ist auch das Debütalbum von Absolute Valentine, Sunset Love, nicht minder genial!


Ninja Ninja Podcast #015, mixed by Muffler
Muffler! Gottheit des Drum 'n' Bass. Legendärer Amiga- (und PC-) Demoszener, der dem Autor dieser Zeilen einst, so um 1997/98, die Ohren für das rasante, zerschmetternde Genre der brachialen Beats öffnete. Der immer das richtige Gespür für eine Mischung aus gesunder Härte und Melodie bewies. Genau dieser Muffler hat Podcast Nummer 15 für die UK-Drum 'n' Bass Anlaufstelle Ninja Ninja gemixt. Dabei hat er nicht nur zwei Tracks aus seinem eigenen, neuen Album Stone Cold in den exakt eine Stunde dauernden Mix eingebaut, sondern auch jede Menge leckerer Arrangements von Soundvirtuosen wie High Contrast, Urbandawn, Lynx und vielen anderen.



Toby Fox - Undertale Soundtrack
Satte 101 Stücke umfasst der Soundtrack zur Indie-Perle Undertale. Komponist Toby Fox orientiert sich dabei, wie könnte es anders sein, am Retro-Sound längst vergangener Spielezeiten und Konsolengenerationen, deckt dabei aber auch fast alle Musikgenres ab. Egal ob Romanze, Piepssound, Rock oder dramatische Inszenierung, Toby findet für jede Spielszene den richtigen Klang. Nicht alle, der oftmals deutlich unter einer Minute dauernden Songs, finden ohne echter Undertale-Spielerfahrung den begeisternden Weg ins Ohr. Doch so manche Perle findet sich darunter, die man gleich mal in die Dauerschleife des Players packt (Save the World, Asgore oder Enemy Approaching).


Kommentare

Liesel Weppen schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben:Korn - Jingle Balls
kommt auch immer gut bei den Großeltern.
Kein Wunder, Gegröhle und dann selbst für eine "origianle" Jingle Bells Version noch viel zu langsam. Da schlafen einem ja die Füße ein. :P
Da hätte ich jetzt schon etwas mehr mit Speed gerechnet.
Bvrst schrieb am
Abseits der bekannten Weihnachtsstücke, könnte ich mich noch nie wirklich für "festliche" Musik begeistern. Die Tipps werde ich vielleicht mal Probehören, aber gerade elektronische Musik liegt mir nicht zu 100%.
Dann doch lieber ein schön arrangiertes Stück Musik, das befreit ist von jeglicher Weihnachtsthematik.
schrieb am

Facebook

Google+