Hunter - The Reckoning: Redeemer:   - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Release:
13.11.2003
Test: Hunter - The Reckoning: Redeemer
71

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Hunter - The Reckoning: neue Multiplayer-Action

Vivendi Universal hat ein paar neue Mehrspieler-Aufnahmen aus Hunter - The Reckoning: Redeemer veröffentlicht, das Ende November bei uns erscheinen wird. Bis zu vier Spieler dürfen sich an High Voltages zweiter Hack&Slay-Orgie auf der Xbox beteiligen, die fünf Charaktere, 40 Nahkampf- und Distanzwaffen, über zwanzig Kreaturen und neue Spielabschnitte sowie zusätzlichen Content-Download via Xbox Live bieten wird.

Screenshots Xbox

Kommentare

johndoe-freename-49533 schrieb am
Bei dem Anblick dieses Titel's werden, bei mir persönlich Erinnerungen an die ebenfalls geliebte Evil Dead Reihe sowie den Vorgänger wach. Das Gameplay scheint sich auch nicht deutlich zu differenzieren.
In "Hunter The Reckoning", das auf dem gleichnamigen Rollenspiel aus dem Hause White Wolf basiert, übernimmt der Spiele die Rolle von 4 furchtlosen Zombiejägern, diese 4 Mann Elite Truppe besteht aus Deuce, einem furchteinflößenden, muskolösen Biker, mit selbstsicherem Auftreten, Pater Cortez einem Mann Gottes der sich gegen die Untoten auflehnt, der Raverin Kassandra, sowie der Ex-Polizistin Samantha, die weiblichen Charactere stehen ihren männlichen Kollegen in Sachen Schlagkräftigkeit natürlich in Nichts nach.
Ihnen sollen mehr als 20 verschiedene Nahkampf- und Schusswaffen , sowie einige Zaubersprüche zur Verfügung stehen um gegen die untote Brut , welche aus 13 verschiedenen Gegnerarten und 7 End / Bossgegner besteht, in die Schlacht zu ziehen.
"Hunter The Reckoning" baut genau auf diesem Prinzip auf, der Spieler verbringt nahezu die gesamte Spielzeit damit sich gegen ständig, aufs neue materialisierenden Gegnermassen mit reichlich Muskel - aber auch Feuerkraft durchzusetzen.
Kann man der ständig zunehmenden Gegnerflut nicht mehr Einhalt gebieten, so ist der Spieler in der Lage auf sogenannte Bonuswaffen mit begrenzter Munition zurückzugreifen, dies wären bespielsweise eine schnellladende Pump-Gun, eine Maschinenpistole oder ein Sturmgewehr. Auch mit Hilfe der verschiedene Zaubersprüche ist der Spieler in der Lage sich schnell und effektiv größerer Gegnerverbände zu entledigen.
Das Spiel soll jedoch hauptsächlich in einer gepflegten Mehrspielerpartie den erhofften Spielspass bieten, da der Singelplayermodus mehr als deftiges und andauerndes Gemetzel, durch riesige Horden von Untoten , Mutationen aller Art und geisterähnlichen Geschöpfen nicht viel bieten kann hat und auch bei der Story kaum Tiefgang zu erkennen ist.
Ein...
Lord_Zero_00 schrieb am
Ich hoffe das man in Teil 2 dann im Multiplayer-Modus auch mal etwas weiter auseinander gehen kann. Das fande ich in Teil 1 nämlich am nervigsten, dass man da teils nur wenige Meter auseinander gehen konnte.
johndoe-freename-865 schrieb am
Auch wenn es einer der primitivsten Spielkonzepte ist, und Spieltiefe gleich null ist.
Ich fand den ersten Teil saustark und wenn die kleinen Mäkel wie zu wenig Moves, scheiß Kollissionserkennung, wenig Zauber, bisschen Eintönig,... behoben werden, liegt das Spiel bei mir auf jeden Fall unterm Weihnachtsbaum.
Nur zu schade, dass ich es selbst darunter legen muss.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
<a href="http://www.vugames.de" target="_blank">Vivendi Universal</a> hat ein paar neue Mehrspieler-Aufnahmen aus veröffentlicht, das Ende November bei uns erscheinen wird. Bis zu vier Spieler dürfen sich an High Voltages zweiter Hack&Slay-Orgie auf der Xbox beteiligen, die fünf Charaktere, 40 Nahkampf- und Distanzwaffen, über zwanzig Kreaturen und neue Spielabschnitte sowie zusätzlichen Content-Download via Xbox Live bieten wird.<BR><BR><a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... enshots</a> Xbox<BR>
schrieb am

Facebook

Google+