Stella Glow - Test, Taktik & Strategie, Nintendo 3DS

 

Test: Stella Glow (Taktik & Strategie)

von Jens Bischoff



Entwickler:
Release:
11.03.2016
Spielinfo Bilder Videos
Auf Tuchfühlung

Mit den Hexen des Teams kann Alto sogar noch intimer werden und während spezieller Therapiekämpfe Ängste und Sorgen seiner Kameradinnen zu vertrieben. Das kann sogar romantische Formen annehmen und in Verbindung mit anderen getroffenen Entscheidungen zu unterschiedlichen Spielenden führen. Auch ein New-Game-Plus-Modus ist mit an Bord. Das Ausrüstungssystem ist eher einfach gehalten und beschränkt sich auf je einen Waffen-, Rüstungs- und Schmuckplatz. Zudem verfügt jeder Charakter über zwei Plätze für Verbrauchsgegenstände wie Heilkräuter, Energietränke oder Wurfgeschosse, die es je nach Lage taktisch klug zu füllen gilt.

Zwischen den Kampfeinsätzen kann man sich in der Hauptstadt mit Nachschub eindecken. Zudem können Waffen mit magischen Einsätzen, die sich auch selbst herstellen lassen, veredelt werden, um z. B. die Angriffskraft zu steigern, Resistenzen zu schüren oder Statusleiden zu verursachen. Da sich die Einsätze auch jederzeit wieder entfernen lassen, kann man sich so auf jede Situation passend vorbereiten. Die Gegner sind nämlich ziemlich schonungslos und forcieren ihre Angriffe fast immer auf das schwächste Glied - selbst wenn bei Flächenangriffen auch mal eigene Einheiten in Mitleidenschaft gezogen werden.

Knackige Beutejagd

Besonders bei Schutz- und Rettungsmissionen ist sowohl Eile als auch Vorsicht geboten. Taktikfüchse können sich neben dem Erreichen der allgemeinen Siegbedingungen aber oftmals auch an knackigen Bonuszielen wie dem Töten eines von mehreren Parteien bedrängten Anführers mit einem bestimmten Charakter oder der Unversehrtheit einer KI-gesteuerten Einheit versuchen.
Die Kampfanimationen lassen sich auf Wunsch auch deaktivieren.
Die zeitraubenden Kampfanimationen lassen sich auf Wunsch im Optionsmenü deaktivieren.
Schafft man es, diese zu erfüllen, winken oft einzigartige Belohnungen.

Beutejäger können aber auch direkt auf den Schlachtfeldern immer wieder etwas abseits stehende Schatzkisten plündern, via StreetPass Items anderer Spieler erhalten oder Spielmünzen in spezielle Bonuskämpfe investieren. Insgesamt gibt es über 50 Kampfschauplätze, auf denen man sich mehrere Dutzend Stunden verweilen kann. Auch Giftlachen, Treibsand, Aufzüge, verschlossene Türen, schwächende Nebel, regenerative Quellen oder nur mit Flugeinheiten überwindbare Hindernisse gilt es bei der Marschplanung zu berücksichtigen. Duelle gegen andere Spieler sind hingegen tabu.

Kommentare

Pioneer82 schrieb am
Da der Hersteller Pleite ist, wer hat jetzt eigentlich die ganzen IPs. Waren ja nicht wenige Titel die hier nie erschienen.
LoxagonX schrieb am
Zumindest Hilda uns Alto könnten Optisch 1:1 aus LA2 stammen - vermutlich sind sie es auch, oder sehen nicht grundlos so aus. Wäre nur mal Zeit, dass LA3 in den Westen kommt.
Cas27 schrieb am
Man kann die Kampfanimation auch individuell mit B(?) abbrechen und sich so nur die anschauen die man sehen will.
Danke für den releasenahen Test und der gewohnt passenden Bewertung Jens. :Hüpf:
4P|Jens schrieb am
Warheat hat geschrieben:Also man kann auch ohne Optionsmenü, während man auf dem Schlachtfeld ist, mit der X Taste die Kampfanimation ein - und ausschalten.
Danke für den Hinweis! Ist mir gar nicht aufgefallen, weil die Funktion immer nur direkt vor einem eigenen Angriff zur Verfügung steht und daher z. B. bei gegnerischen Spezialattacken, die man sich dann vielleicht doch mal anschauen möchte, gar nicht funktioniert... Habe die Textpassage aber trotzdem entsprechend angepasst ;)
Warheat schrieb am
Also man kann auch ohne Optionsmenü, während man auf dem Schlachtfeld ist, mit der X Taste die Kampfanimation ein - und ausschalten.
schrieb am