History Line: 1914 - 1918: Geschichtsstunde als Computerspiel - Special

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Runden-Strategie
Entwickler: Blue Byte
Publisher: Blue Byte
Release:
1992
kein Termin
Spielinfo Bilder  
Historisch korrekt

Zwar wurden die Karten allesamt fiktiv gestaltet und griffen keine realen Schauplätze auf, doch überzeugte das Spiel dennoch durch seine historische Korrektheit und die zahlreichen Hintergrundinformationen. Sämtliche Einheiten basierten auf realen Pendants, die man auch als Vorbild nahm, um Faktoren wie Kampfstärke oder Bewegungsradius möglichst akkurat einzufangen. Selbst die technischen Weiterentwicklungen in den Kriegsjahren wurden im Spiel widergespiegelt: Da die Uhr mit jeder abgeschlossenen Karte um zwei Monate weitergedreht wurde, bekam man anhand von Zwischensequenzen nicht nur aktualisierte Informationen zum Kriegsverlauf und kulturellen Ereignissen aus der Zeit, die teilweise sogar mit eingescannten Bildern oder historischen Dokumenten unterlegt wurden. Auch bekam man nur Zugriff auf solche Einheiten, die zum jeweiligen Zeitpunkt bereits existierten. Für den Einsatz von Panzern musste man sich z.B. bis zum Jahr 1916 gedulden.

Hier hat der rechte Spieler ein Depot entdeckt und eingenommen.
Hier hat der rechte Spieler ein Depot entdeckt und eingenommen.
Vor allem dieser Sinn für historische Details zeichnete History Line: 1914 – 1918 aus und machte das Spiel aus Deutschland dank der Verwandtschaft zu Battle Isle nicht nur zu einer packenden und anspruchsvollen Rundenstrategie, sondern ihm gelang auch das Kunststück, gleichzeitig das Wissen über die Geschichte des Ersten Weltkrieges auf nüchterne, aber dennoch interessant Art und Weise an die Spieler zu vermitteln. Eine Geschichtsstunde in Form eines Computerspiels? Blue Byte hat 1992 gezeigt, wie es geht!

Ihr wollt noch etwas über andere Spiele erfahren, die das Szenario des Ersten Weltkriegs aufgegriffen haben? Dann sei euch unser Special zu diesem Thema ans Herz gelegt.

Kommentare

DerDude1977 schrieb am
Civil War General(s) waren auch tolle Hexfeld-Strategie-Spiele mit Kampagnen über den Bürgerkrieg in Amerika. Auch echt gut gemacht und dort gab es, ähnlich wie in Panzer General, auch die Möglichkeit, die Truppen in die nächste Schlacht mitzunehmen und den Einheiten "Upgrades" zu verpassen. Mit solchen Spielen ("Nur noch eine Runde"; - wie auch bei Civilization/Colonization) habe ich damals die ein oder andere Nacht verbacht, bevor ich merkte, dass der nächste Tag angebrochen war.
Oder die alten UFO-Spiele oder der Klassiker Jagged Alliance (vor allem Teil 2). Aber ich liebte auch U-Boot-Simulationen mit dynamischen Kampagnen wie Aces Of The Deep oder davor noch Silent Service 2. Habe sogar noch auf dem alten C64 Rings-Of-Medusa nächtelang durchgesuchtet, eines meiner ersten Strategiespiele überhaupt. Oder Wirtschafts(-sport-) Simulationen wie Bundesligamanger Professional, Anstross 2 und 3, Oldtimer, etc. .Ach, ich vermisse diese Zeiten. Heute bekommt man leider kaum noch echte Qualität in solchen Genres.
DerDude1977 schrieb am
Das Spiel war super präsentiert. Ich benutzte Wissen aus dem wunderbareen Handbuch und den Zwischenseqzenzen für eine Klausur in Geschichte auf dem Gymnasium.
Am meisten Spaß bereiteten mir die großen (späteren) Multiplayerkarten.
Leider war das ganze schlecht ausbalanciert. Wenn man die deutsche Luftwaffe (die im 1. WK für den Gesamtverlauf ja noch keine Rolle spiele wie im 2. WK) fleißig trainierte und auf die Einheiten aufpasste dabei, war man als Deutsche Seite irgendwann unschlagbar.
Hatte man ein, zwei Schlachtfliegereinheiten plus Artilerrie mit voller Erfahrung, war es aus für den Gegner.
Schade war auch, dass die KI grottig war, sowie dass es nur Westalliierte und Deutsche gab. Schlachten waren auch nicht historisch sondern einfach lose aneinandergereihte Karten. Einheiten wurden nach Einsätzen auch nicht übernommen.
Panzer General zeigte ein paar Jahre später, wie man ein historisches WK-Strategiespiel auch spielerisch fordernd kreiert und ist für mich auch heute noch besser als die Nachahmer ("Panzer Corps" z.B.) und die eigenen späteren Ableger.
Minando schrieb am
4P_1464822043_6E252 hat geschrieben: ?
13.12.2018 14:52
Minando hat geschrieben: ?
05.12.2018 15:12
Also, was lernt man aus dem Edutainment-Krieg?
'Hätte ich damals das Sagen gehabt und nicht dieser Typ mit dem albernen Bärtchen...'
...
Nee, das nicht. Hoffentlich nicht. :Vaterschlumpf:
Falscher Krieg....
Ab in den Geschichtsunterricht! :mrgreen:
Nee, stimmt schon. Willy hatte auch eins 8)
Dr.Bundy schrieb am
von mir aus können mehr Spiele rauskommen mit Geschichtswissen. Klassiker ist auch die Age of Empires Reihe. Das war super gemacht.
4P_1464822043_6E252 schrieb am
Minando hat geschrieben: ?
05.12.2018 15:12
Also, was lernt man aus dem Edutainment-Krieg?
'Hätte ich damals das Sagen gehabt und nicht dieser Typ mit dem albernen Bärtchen...'
...
Nee, das nicht. Hoffentlich nicht. :Vaterschlumpf:
Falscher Krieg....
Ab in den Geschichtsunterricht! :mrgreen:
schrieb am