The Expendables 2 - Test, Arcade-Action, Xbox 360 XBL, PlayStation 3 PSN

 

Test: The Expendables 2 (Arcade-Action)

von Jens Bischoff



Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
17.08.2012
17.08.2012
22.08.2012
Spielinfo Bilder Videos
Bis zu vier Spieler können sich sowohl off- als auch online ins Getümmel stürzen.
Bis zu vier Spieler können sich sowohl off- als auch online ins Getümmel stürzen.
Hin und wieder gibt es sogar Hindernisse, die nur von bestimmten Figuren wie Sprengstoffexperte Caesar aus dem Weg geräumt werden können, während die anderen Feuerschutz geben. Brachiale Nahkampfmanöver in Zeitlupe mit anschließendem Blutrausch beherrschen aber alle vier. Wer stirbt, kann von seinen Kameraden problemlos wiederbelebt werden, da man bei Reanimationsversuchen quasi unverwundbar ist. Und sollten trotzdem mal alle vier das Zeitliche segnen, geht's einfach zurück zum letzten Kontrollpunkt.

Mitspieler kann man sowohl lokal im Freundeskreis als auch online verpflichten, wobei man in beiden Fällen auf einen kollektiven Bildausschnitt angewiesen ist, der keine Rücksicht auf Nachzügler nimmt. Solisten stehen hingegen stets selbst im Mittelpunkt, dürfen jederzeit frei zwischen den vier Heldenrollen wechseln, müssen im Gegenzug aber auf die Rückendeckung oft recht dubios agierender KI-Kameraden vertrauen.

Umfangreiche Mängelliste

Auch Event-Scripting, Kameraführung und Kollisionsabfrage führen oft zu merkwürdigen oder gar spielerisch fatalen Ergebnissen. Da rutscht man plötzlich in unterirdische Clipping-Abgründe, bleibt an irgendwelchen unsichtbaren Barrieren hängen, verschwindet komplett aus dem Blickfeld der Kamera oder steht auf einmal unverwundbar eingefrorenen Feindgruppen gegenüber. Zum Glück passiert das alles nicht regelmäßig, besonders robust scheint die hauseignen Zen-Engine der slowenischen Entwickler allerdings nicht.

Oh ein Hubschrauberangriff! - Leider werden immer wieder dieselben Überraschungen bemüht.
Oh ein Hubschrauberangriff! - Leider werden immer wieder dieselben Überraschungen bemüht.
Doch selbst wenn keine technischen Probleme auftreten, sieht das, was da auf den Bildschirm projiziert wird, alles andere als appetitlich aus. Die detailarmen Kulissen wirken steril und trostlos, die Animationen holprig, die Effekte billig. Auch akustisch wird trotz gelegentlichem Originalton wenig berauschendes geboten. Lediglich die trashigen Zwischensequenzen sind hin und wieder ganz amüsant, wenn auch weit von dem entfernt, was angesichts der Vorlage möglich gewesen wäre.

Einen faden Beigeschmack hat auch die käufliche Charaktermaximierung und Levelfreischaltung via DLC-Booster. Alle vier spielbaren Expendables und ihre Waffen manuell ans Limit zu bringen, grenzt jedoch fast an vorsätzliche Körperverletzung, so dass man da wohl ein Auge zudrücken kann. Wer besonders masochistisch veranlagt ist, kann die 20 Story-Einsätze sowie ein Dutzend als Herausforderungen deklarierter Passagen daraus aber auch bis zum Erbrechen wiederholen, um im Erklimmen der Online-Ranglisten Trost und mitleidige Anerkennung zu finden...

Kommentare

Setschmo schrieb am
selbst wenn es schon eine handvoll Leute kaufen haben die ihre "Entwicklungs"Kosten drinne. Der Name soll den Rest machen egal wie beschissen das Spiel ist, es wird sich sicherlich so verkaufen dass man damit noch ordentlich verdient... leider unverdient ;)
USERNAME_1648515 schrieb am
Schon wieder ein Spiel, das seinem Leinwand-Vorbild nicht gerecht wurde... manchmal frage ich mich ob solche Produktionen absichtlich so schlecht sind :roll:
Ich selbst habe zwei Spiele, die gut umgesetzt wurden: HdR: Rückkehr des Königs und Spider-Man, ansonsten siehts mager aus mit guten Umsetzungen... Wobei andersherum ists oftmals auch nicht besser (positives Beispiel sind die Lara Croft Filme)...
Am besten sollte man den Versuch von der Leinwand zum Spiel einfach seien lassen...
DSFreak schrieb am
DaLova hat geschrieben:könnte mir sogar vorstellen dass das spiel fun macht für die paar euronen die das spiel kostet. sah in trailern ganz lustig aus. bisi wie marvels ultimate alliance nur mit sly in der hauptrolle :PP . die wertung hier spielt nicht so ne große rolle musste ich leider oft feststellen.
Also für die "paar euronen" (1200 Punkte) gibts dann doch etliche Alternativen, die zwar genauso hirnlos, aber 1000 mal besser sind... und in der Regel auch günstiger. Der Tester kritisiert ja nicht nur die hohle Action, sondern erwähnt noch ganz andere Kritikpunkte...
Meiner Meiung nach: Angesagte Lizenz -> billig produziertes UND unkreatives Arcade-Game zum hohen Preis: Denen gönn ich keinen Cent, den die mit dem Spiel machen!
DaLova schrieb am
könnte mir sogar vorstellen dass das spiel fun macht für die paar euronen die das spiel kostet. sah in trailern ganz lustig aus. bisi wie marvels ultimate alliance nur mit sly in der hauptrolle :PP . die wertung hier spielt nicht so ne große rolle musste ich leider oft feststellen.
silverarrow schrieb am
Der film ist der(!) Oberwahnsinn... blöd dass das Game sone wurst ist ;)
schrieb am