Diablo Immortal - Test, Rollenspiel, Android, iPad, iPhone, PC

 

Test: Diablo Immortal (Rollenspiel)

von Eike Cramer



Diablo Immortal: Die mobile Echtgeld-Hölle
Die mobile Echtgeld-Hölle
Release:
02.06.2022
02.06.2022
02.06.2022
02.06.2022
Spielinfo Bilder Videos
Zwischen Pay-to-Win-Vorwürfen und Spielerrekord für die Diablo-Reihe: Der Mobile-Ableger Diablo Immortal polarisiert. Wie passen die Belohnungsspirale und Echtgeld-Systeme zusammen? Und viel wichtiger: Kann man Diablo Immortal auch ohne Geldeinsatz genießen? Im Test verraten wir euch, was dran ist an der Kritik.

Dunkle Vorzeichen


Der Stab über Diablo Immortal war eigentlich schon im Moment der Ankündigung gebrochen. Ihr erinnert euch noch an die BlizzCon 2018? Spätestens nachdem der „Red Shirt Guy“ mit seiner Frage nach einem „verspäteter Aprilscherz“ zum Meme-Helden wurde und die legendär-verwunderte Nachfrage „habt ihr denn keine Telefone?!“ von Chef-Entwickler Wyatt Cheng zum Internet-Aufschrei führte war klar – das wird eng mit dem Fan-Zuspruch. Und man könnte auch mit vier Jahren Abstand sagen: Durchaus zu Recht!

Echt atmosphärisch: Als Mobile-Spiel macht Diablo visuell eine richtig gute Figur. (Screenshot: Android / Google Pixel 6)
Echt atmosphärisch: Als Mobile-Spiel macht Diablo Immortal visuell eine richtig gute Figur. (Screenshot: Android / Google Pixel 6)
Vielleicht hat die Entwicklung des Mobile-Diablo auch deshalb genau diese vier weiteren Jahre in Anspruch genommen. Und vielleicht ist auch genau deshalb zufälligerweise doch noch passend zum Release eine PC-Beta zum Action-Rollenspiel aufgetaucht. Trotzdem wird Diablo Immortal seinen Ruf nicht los, wenig mehr als ein billiger Abzock-Versuch zu sein. Angesichts der letzten Neuigkeiten um sechsstellige Beträge für einen Top-Charakter ist das auch durchaus verständlich. Aber wieviel Spiel steckt denn jetzt wirklich in diesem potenziellen Groschengrab? Und vor allem: Was ist dran, an der Aufregung?

Im Kern ein Diablo


Die Bedienung auf dem PC ist nicht ganz optimal. Die Menüs sind zu groß, die Kamera ist zu nah dran.
Die Bedienung auf dem PC ist nicht ganz optimal. Die Menüs sind zu groß, die Kamera ist zu nah dran. (Screenshot: PC)
Eins kann ich euch direkt verraten: Diablo Immortal ist mehr als nur ein Fantasy-Casino oder ein Bezahl-Simulator. Zumindest auf den ersten Blick. Denn NetEase hat sich wirklich alle Mühe gegeben, das unnachahmliche Diablo-Feeling in seiner Essenz auf mobile Geräte zu bringen. Und dabei haben die Chinesen das Kunststück vollbracht, das Action-Rollenspiel auch auf dem kleinen Bildschirm jederzeit angenehm spielbar zu halten. Die Kulisse erinnert mit ihren satten Farben und überladenen Effekten durchgehend an Diablo 3 – allerdings in hübsch! Wenn es ein Spiel gibt, das eindrucksvoll demonstriert mit welcher visuellen Qualität die verpönten Mobile-Spiele im Jahr 2022 auflaufen, dann ist es Diablo Immortal. Von düsteren Gräbern über staubige Wüsten, vom Feuerball bis zur Totenbeschwörer-Todessense: visuell und akustisch blutet Diablo Immortal Atmosphäre. Und ja: Deckard Cain ist natürlich auch wieder dabei.

Falls es euch so geht wie mir und auf eurem Smartphone oder Tablet älterer Bauart Diablo Immortal nicht verfügbar ist, solltet ihr bei unserem Schwestermagazin Imtest.de vorbeischauen. Hier findet ihr aktuelle Tests für Smartphones und Tablets, auf denen ihr das Action-Rollenspiel entspannt zum Laufen bekommt.
Ein entsprechend aktuelles Gerät vorausgesetzt, laufen die Gefechte dabei in bis zu 120hz und bei stabiler Internetverbindung auch völlig ohne Verbindungsabbrüche und Lags. Denn ja – ironischerweise ist das erste Mobile-Diablo auch das erste echte Diablo-MMO. Mit eurem Charakter seid ihr immer auf einem Server unterwegs, ihr trefft in den Hub-Städten und in der Wildnis immer wieder auf andere Spieler und natürlich gibt es mit Gruppen-Dungeons, Instanzen, Clans und Co. einen ganzen Haufen Content, für den sich das Zusammenspiel mit anderen Spielern lohnt. Problemlose Lobby-Systeme, Gruppen, die auch bei einem der seltenen Disconnects erhalten bleiben und ein völlig nahtloser Fortschritt zwischen PC und Smartphone machen die gesamte Spielerfahrung dabei unheimlich komfortabel und unproblematisch. Es gibt bei Diablo Immortal übrigens fünf Klassen vom Barbaren bis zum Totenbeschwörer. Dazu einen schönen Charaktereditor – und ziemlich viel wirklich schickes Loot.

Kommentare

AmigaPSX schrieb am
Eike du hast einen Kontra Punkt vergessen. Hast Du es nicht bemerkt ?
4Players hatte darauf immer Wert gelegt.
- Keine deutsche Sprachausgabe
Balla-Balla schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?16.06.2022 23:16 ...
DAS ist korrekt: Man muss nicht mehr jedem Trend hinterherlaufen. Der erste Schritt zum alten Sack ist IMHO ja auch, dem AAA-DACHLATTEN-GAMEPLAY zu entsagen.
Fortnite zocken "wir" allerdings nicht, weil wir da gnadenlos untergehen. :P
Haha! könnte auch andere Gründe haben, nämlich den, dass die motivierende Story fehlt und den, dass man sich irgendwann den Schnabel weitgehend abgewetzt hat. Mann muss sich nicht mehr mit Hinz und Kunz messen, seinem testosterongesteuerten Trieb nachgehend, zum Beweisen, wer die dicksten Eier hat und somit soz. jede Konkurrenz wegballert.
DA kannst du nämlich spätestens mit 50+ nicht mehr mithalten und dann setzt auch wieder das Hirn ein.
c452h schrieb am
Was sind eigentlich die WoW-Aspekte von Diablo Immortal?
Ist die Story eigentlich Kanon?
Irenicus schrieb am
Weiß jemand zufällig ob es in diablo immortal irgendwann einen rollback geben wird? xD
Ich glaub das was ich gehört hatte war nur spaß, aber sicher bin ich mir jetzt nicht. ^^
Usul schrieb am
Was ich meine ist quasi das Stacken von erweckten Edelsteinen.
Kann man auch Edelsteine erwecken und dann Edelsteine in Edelsteine packen? Und falls ja, kann man die Edelsteine in den Edelsteinen auch erwecken und auch in diese dann andere Edelsteine packen?
Aber wenn ich Google richtig verstehe, ist das nicht möglich - man kann nur "Items" erwecken und nicht Edelsteine, wenn ich das richtig verstehe.
schrieb am