Xbox One Elite Controller Series 2 - Test, Hardware, PC, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Xbox One Elite Controller Series 2 (Hardware) von Microsoft
Baukasten-Controller 2.0
Hardware
Entwickler: Microsoft
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
Alias: Xbox Elite Wireless Controller Series 2
Spielinfo Bilder Videos
Der Elite Controller für die Xbox One zählt bis heute qualitativ zu den besten Eingabegeräten und überzeugt neben einer herausragenden Verarbeitung durch zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Trotzdem will sich Microsoft mit dem Nachfolger noch weiter steigern: Ob der Xbox One Elite Controller Series 2 das Zeug zur neuen Referenz hat, klären wir im Hardware-Test.

Der bessere Zwilling?

Auf den ersten Blick scheint sich nicht viel verändert zu haben: Genau wie der Vorgänger wird auch die zweite Auflage des Elite Controllers in einem robusten Stoff-Case mit Reißverschluss geliefert und bietet das typische Layout der Microsoft-Controller. Folglich bleiben die beiden Analogsticks asymmetrisch angeordnet und es finden sich alle Tasten, die man von dem Standard-Modell kennt. Neu ist auf der Oberseite lediglich ein weiterer Knopf, der mittig und unterhalb von Menü und View platziert wurde. Er dient aber lediglich dazu, zwischen den Profilen umzuschalten, von denen sich neben dem Standard-Setup drei weitere direkt im Controller speichern lassen. Zudem hat man die Gummierung der Griffflächen auf die Oberseite erweitert. Durch den rundum gummierten Griff bietet der Controller einen noch besseren Halt. Zudem bietet er einen weiteren großen Vorteil, der weniger ins Auge springt: Im Gegensatz zum ersten Elite-Controller bietet die Fortentwicklung mit Series 2 eine Bluetooth-Unterstützung und lässt sich dadurch auch endlich an anderen Geräten abseits der Xbox-Umgebung verwenden. Offiziell unterstützt werden zwar nur Xbox One und PCs mit Windows 10, aber dank Bluetooth lässt sich der Controller z.B. auch an Android-Tablets nutzen.

Komplette Anpassung

Im Sortiment befinden sich mehrere Analogstick-Varianten, Wippen, Digikreuz und die alternative Scheibe.
Im Sortiment befinden sich mehrere Analogstick-Varianten, Wippen, Digikreuz und die alternative Scheibe.
Wie beim Vorgängermodell sind selbstverständlich auch hier wieder zahlreiche individuelle Anpassungen möglich. Das gilt nicht nur für softwareseitiges Tuning für die Profile, wo man z.B. die Ansprechkurven der Sticks verändern oder die Funktionen der Knöpfe umbelegen darf. Selbst Sprachbefehlen von Kinect können beim Elite Controller 2 mit der Xbox Zubehör-App Tasten zugewiesen werden. Doch auch die Hardware lässt sich wieder auf individuelle Wünsche und Vorlieben abstimmen: Wem die Standard-Analogsticks nicht zusagen, tauscht sie einfach gegen andere Varianten aus. Im Lieferumfang ist z.B. ein zweites Paar an konkaven Kappen enthalten, die bei gleicher Höhe deutlich größer ausfallen und so mehr Platz für den Daumen bieten. Ebenfalls wieder mit dabei ist eine Variante, bei der die Original-Kappe auf einem längeren Schaft platziert wurde. Dieser erhöhte Stick ist aber genauso ein Einzelstück im Sortiment wie die konvex geformte Kappe, für die es keine Gegenstücke für den zweiten Analogstick gibt – schade.

Neuerdings lässt sich auch die Spannung der Analogsticks mit einem Werkzeug verändern.
Neuerdings lässt sich auch die Spannung der Analogsticks mit einem Werkzeug verändern.
Die Analogsticks hinterlassen dank ihres Metall-Schafts einen robusten Eindruck und sitzen mit der Hilfe von Magneten bombenfest. Sie lassen sich nicht nur austauschen, sondern mit Hilfe des mitgelieferten Werkzeugs darf sogar die Spannung in drei Stufen verstellt werden. Folglich kann man dadurch verändern, wie viel Widerstand man beim Bedienen der Analogsticks spüren möchte.
Das Digitalkreuz lässt sich ebenfalls wieder gegen eine leicht gewölbte Scheibe austauschen, die im Gegensatz zum ersten Modell jetzt schwarz gefärbt ist und vor allem in Fighting Games mit vielen Halbkreis-Bewegungen Vorteile bietet.


Kommentare

Oynox schrieb am
Ich benutze so ziemlich seit die Xbox One erschienen ist das offizielle Play & Charge Kit, damit ich auch beim Zocken laden, bzw. beim Laden zocken kann und erst jetzt fängt langsam an die Kapazität zu schwächeln. Aber selbst das lässt sich jetzt einfach beheben, wenn ich ein neues kaufen würde. Die Möglichkeit entfällt ja leider beim Series 2 Controller.
Auf jeden Fall werde ich noch ein paar Wochen/Monate warten, bis Microsoft die Kinderkrankheiten des Controllers beseitigt hat. Mittlerweile hat man es auch offiziell bestätigt, da es haufenweise Beschwerden zu nicht registrierten A/B/X/Y Knopfdrücken, Stick-Drift und hackenden Knöpfen gegeben hat. Für 180 EUR will ich mir die Probleme auf jeden Fall sparen.
Pentanick schrieb am
Astroslogan:
12 Stunden Akkulaufzeit: Dank einer Akkuleistung von mehr als 12 Stunden kann jedes Spiel überdauert werden.
Da sind 40h doch ganz nett. Sogar wenn der Akku auf ein 1/3 seiner Kapazitär zusammensacken sollte.
Aber ja, auch ich finde ein Batteriefach besser. Akku-Batterien tauschen ist eleganter als der Anschluss an ein Ladekabel.
No Cars Go schrieb am
PaladinX hat geschrieben: ?
04.11.2019 18:45
Ohne meine Eneloops - nein danke!
Da bleib ich beim Elite Controller 1, der auch nach Jahren danke der Eneloop Akkus so lange läuft wie am ersten Tag.
Mit der Intention, sinngemäß genau DAS zu schreiben, klickte ich aufs Forum.
Würde mir die V2 des Elite Controller für max. 150 ? definitiv holen, wenn ich dann nicht meine extra zu diesem Zweck angeschafften, verdammt langlebigen und bequem zu verwendenden AA-Eneloops einmotten dürfte.
Ansonsten brauch ich die nur gelegentlich für meinen Game Boy Advance.
Andreebremen_RENN-Clan schrieb am
Dickes Minus für den fest verbauten Akku. Unverständlich. Beim alten kann man einfach eben die aufladbaren Batterien wechseln, wenn leer (immer 2 auf Reserve).
schrieb am