Fantasian - Test, Rollenspiel, iPad

 

Test: Fantasian (Rollenspiel)

von Jörg Luibl



Fantasian: Final Fantasy in der Puppenkiste
Final Fantasy lässt grüßen
Entwickler:
Publisher: Mistwalker
Release:
02.04.2021
02.04.2021
02.04.2021
Spielinfo Bilder Videos

Wenn Hironobu Sakaguchi, der Schöpfer von Final Fantasy, und Nobuo Uematsu, der überragende Komponist der 1987 geborenen Reihe, ein exklusives Abenteuer für Apple Arcade entwickeln, wird man als Rollenspieler neugierig  - zumal die Inszenierung mit den Dioramen schon auf den ersten Blick etwas Besonderes ist. Kann das erfahrene Team von Mistwalker auf dem iPad überzeugen?



Erst Square Enix, dann Mistwalker

Nach der langen Karriere bei Square Enix gründete Hironobu Sakaguchi 2004 mit Mistwalker sein eigenes Studio, mit Büros in Hawaii und Tokyo. Zunächst entwickelte man für die Xbox 360 sowohl Blue Dragon (2006) als auch Lost Odyssey (2007), dann The Last Story (2011) für Wii. Zwar konnte man damit einige stimmungsvolle Duftmarken hinterlassen, aber erst mit dem Fokus auf kleinere mobile Taktik-Rollenspiele wie Terra Battle (2014) stellte sich auch der finanzielle Erfolg ein. Die daraus resultierende Reihe, Terra Battle 2 (2017) sowie Terra Wars (2019), sorgte allerdings für einige Probleme und wurde letztes Jahr eingestampft.

Viele Gebäude lassen sich betreten - auch sie wurden per Hand modelliert.
Viele Gebäude lassen sich betreten - auch sie wurden per Hand modelliert.
Sakaguchi San wollte laut einem Interview zurück zu "klassischen" Rollenspielen, nachdem er Final Fantasy IV (hierzulande als Final Fantasy II veröffentlicht) gespielt hatte. Für dieses SNES-Abenteuer von 1999 zeichnete er als Director verantwortlich und führte u.a. den "Active Time Battle" ein. Aber dieses neue Spiel für iOS sollte nicht nur an Traditionen anknüpfen, sondern etwas Frisches inszenieren. Daher hat man sich für das exklusive Abenteuer etwas Besonderes einfallen lassen: handgemachte Dioramen. So wurden an die 150 Schauplätze als reale Modelle erstellt, ähnlich wie Gelände für Tabletop-Abenteuer - und in diesen bewegen sich die 3D-Charaktere, wie z.B. der junge Held Leo, der seinem Gedächtnis sowie einer mysteriösen Seuche nachspürt.

Anime-Rollenspiel in der Puppenkiste

In der ersten Siedlung erinnert einiges an aus Final Fantasy II.
In der ersten Siedlung erinnert einiges entfernt an Kaipo aus Final Fantasy IV. Hier erkennt man auch die ersten Anzeichen der Seuche, wo es lila wabert.
Das Ergebnis dieser Handarbeit ist wunderschön, teilweise pittoresk und wirkt wie ein Wink aus fernen Kindertagen, als man noch mit Figuren im Sandkasten spielte: Beim Erkunden der Landschaften und Siedlungen entsteht aufgrund der plastisch geformten Bäume, Häuser, Kisten eine gemütliche, überaus malerische Atmosphäre - einige erinnern sich vielleicht an das ähnlich produzierte Adventure Trüberbrook. Zumal hier neben Wind und Staub auch Bewohner sowie Tiere für Leben sorgen und die dynamische Kamera gekonnt die Perspektive wechselt, so dass es immer andere Ansichten zwischen den Häusern oder in der Wildnis gibt. Sogar kleine Rätsel sind damit verbunden, dass man möglichst diese Gasse oder jenen Winkel erkundet, um dann eine Kiste oder einen Durchgang zu finden. Aber die modellierte Kulisse ist nicht nur auf Landschaften und Siedlungen beschränkt.

Das Menü- und Karten-DEsign ist überaus edel.
Das Menü- und Karten-Design ist überaus edel.
Denn man kann auch viele Gebäude betreten: Sobald man in eines der frei zugänglichen Häuser spaziert, fühlt man sich fast wie in einer Augsburger Puppenkiste. Auch die Innenräume wurden liebevoll ausstaffiert - meist räkeln sich dort 3D-Katzen in fein ausgestatteten Küchen oder Wohnstuben, in denen man vom Topf bis zum Ofen, vom Buch bis zum Bild viele Gegenstände und Krimskrams entdecken kann.

Apple Arcade ist ein Spiele-Abo für iPhone, iPad, iPod touch, Mac und Apple TV. Das Abo kostet 4,99 Euro pro Monat. Abonnenten erhalten Zugriff auf einen Spiele-Katalog (aktuell über 180 Titel).
Zwar gibt es einen gewissen Bruch zwischen diesem, manchmal an Knete erinnernden, handgemachten Interieur sowie den fein geschnittenen, digital designten Anime-Figuren. Außerdem kann manches an Texturen etwas grob wirken, doch man darf nicht vergessen, dass das hier ein mobiles Rollenspiel ist. Und auf lange Sicht entsteht gerade über die Symbiose dieser Grafikstile eine markante, überaus ansehnliche Spielwelt. Veteranen könnten darin so einige Déjà-vus erleben: die erste Siedlung erinnert mit ihrer Architektur z.B. an Kaipo aus Final Fantasy IV - oder auch an die Sandsiedlungen auf Tattoine aus Star Wars.

Kommentare

Nookiezilla schrieb am
Khorneblume hat geschrieben: ?21.04.2021 20:00
Nookiezilla hat geschrieben: ?21.04.2021 19:42 Oder du hast seine Aussage nicht ganz verstanden. Er meint es eher, dass er gerne eine Möglichkeit hätte, es auf einem größeren Bildschirm zu spielen. Da ist "nur ein iPhone 12" schon treffend.
Wie schon oft erwähnt, einfach einen HDMI Konverter anschließen und am Bildschirm spielen.
Ist mir bewusst, mir ging es nur um deine erste Aussage.
Khorneblume schrieb am
Nookiezilla hat geschrieben: ?21.04.2021 19:42 Oder du hast seine Aussage nicht ganz verstanden. Er meint es eher, dass er gerne eine Möglichkeit hätte, es auf einem größeren Bildschirm zu spielen. Da ist "nur ein iPhone 12" schon treffend.
Wie schon oft erwähnt, einfach einen HDMI Konverter anschließen und am Bildschirm spielen.
Nookiezilla schrieb am
Khorneblume hat geschrieben: ?19.04.2021 22:23 "Nur" ein iPhone 12... ich hab eindeutig die falsche Einstellung zu Smartphones.
Oder du hast seine Aussage nicht ganz verstanden. Er meint es eher, dass er gerne eine Möglichkeit hätte, es auf einem größeren Bildschirm zu spielen. Da ist "nur ein iPhone 12" schon treffend.
Ryan2k6 schrieb am
1. Warum brauchst du mehr als FHD für dieses Spiel? Ich bezweifle mal, dass es bei 4K sonderlich besser aussieht. Falls du einen 4K TV hast, der rechnet das von FHD hoch.
2. Das Spiel läuft doch auf deinem Handy und wird von dort nur zum Apple TV gestreamt, das heißt wenn dein Handy stark genug ist, sollte das Apple TV Ding egal sein?
3. Ist ein Inputlag bei diesem Spiel entscheidend? Weiß aber nicht, wie stark der tatsächlich ist.
4. Würd ich den Aufwand für ein einziges Spiel auch nicht betreiben, mir erst Recht nicht noch eine Kiste irgendwo hinstellen.
romithuss schrieb am
Usul hat geschrieben: ?19.04.2021 22:19
PickleRick hat geschrieben: ?19.04.2021 22:03Apple TV
Irgendwie seltsam, Apple TV zu empfehlen, wenn doch bereits ein iPhone vorhanden ist - während man mit einem HDMI-Kabel für 10-20 Euro oder von mir aus mit dem offiziellen HDMI-Adapter von Apple für 50 Euro (plus HDMI-Kabel dann) einfacher zum Ziel kommt.
Hab mittlerweile auch ein wenig recherchiert. Selbst mit dem offiziellen Lightning auf HDMI Adapter bekommt man nicht mehr als 1080p auf den TV rüber.
Airplay ist laggy, hat nen mega inputlag und schafft nichtmal 1080p.
Der Apple TV 4K mit dem alten A10X schafft auf bei weitem keine 4K60 und produziert angeblich auch noch unschöne Ruckler und slowdowns.
Der neue grad eben vorgestellte Apple TV 4K mit dem neueren A12 sollte es hoffentlich besser schaffen. Aber auf gut Glück kauf ich mir das 200? Teil nicht für ein fu**ing Game.
Ich finds ehrlich gesagt einfach nur lächerlich, dass Apple ihren Arcade Service als Full Gaming Plattform vermarket und es dann abseits vom mind. 1000? teuren iPad Pro keine weitere Möglichkeit gibt das Game auf 4K60 am TV zu spielen. Und das obwohl man eh schon ein 12er Phone von denen hat...
schrieb am