Umbrella Corps - Vorschau, Shooter, PlayStation 4 PSN, PC

 

Vorschau: Umbrella Corps (Shooter)

von Dieter Schmidt



Entwickler:
Publisher: Capcom
Release:
21.06.2016
21.06.2016
Jetzt kaufen
ab 13,49€
Spielinfo Bilder Videos
Ein Hauch von Rainbow Six Siege

Die kleinen Karten sind grafisch nicht wirklich die Wucht, dafür hat man diverse Ebenen, Lüftungsschächte und begehbare Dächer eingebaut, was zumindest dem Spielverlauf etwas Würze verleiht. Und es macht gerade bei den One-Life-Matches durchaus Laune, sich abzusprechen, den Gegner geschlossen zu umwandern, um ihm in den Rücken zu fallen. Das wird mit wahllos zugelosten Spielern über ein Taktikrad gelöst, mit dem man sich vor dem Start einer Partie absprechen kann. Da Rainbow Six: Siege diese situative Spannung mit nur einem Leben wieder en vogue über den Laufsteg peitscht, verwundert es nicht, dass auch in dieser rudimentären Version ("One-Life-Matches") ohne Schutzmauern, Geiseln und ferngesteuerte Kameras trotzdem Spaß aufkommt. Das liegt vor allem an dem auf dem Rücken montierten Zombie-Jammer. Trifft man bei einem Ferngefecht den Jammer, so kann der Spieler trotz anschließender Deckung ins Gras beißen, stürzen sich doch alle Zombies auf ihn. Anders herum kann man mit einem funktionierenden Jammer zwischen den Zombies herumschleichen und diese als wandelnde Ziele nutzen. Und nicht selten wurden Spieler in unseren Partien von den Zombies getötet. Auch die Explosionszeit der Granaten wurde mit Bedacht gewählt, hat man doch hier ausreichend Zeit zu flüchten, wobei man auch den Explosionsradius stets sehen kann.  Wie das Balancing mit den unterschiedlichen Waffen auch mit Hinblick auf den kostenpflichtigen Skin-DLC mit zusätzlichen Schießeisen aussehen wird, bleibt abzuwarten.

Knallharte „Kampagne“

Im Singleplayer durchläuft man quasi Multiplayer-Modi, die allerdings einem guten Missions-Design unterworfen sind.
Im Singleplayer durchläuft man quasi Multiplayer-Modi, die allerdings einem guten Missions-Design unterworfen sind.
Am Ende durften wir uns noch durch den Singleplayer-Modus ballern, der zwar lediglich einige der Multiplayer-Modi verwurstet (ohne neue Karten anzubieten), dennoch aufgrund des Schwierigkeitsgrads gut funktioniert. Hier hat man ständig mit Munitionsknappheit, attackierenden Raben, Hunden sowie angriffslustigen Zombies zu kämpfen, von denen lila markierte Untote über einen extrem hohen Gesundheitsbalken verfügen, was den Spieler eher zur Flucht animiert, will man doch die kostbare Munition nicht vergeuden.  Durchlöchert man in den ersten Aufgaben Gegner wie Esspapier, verzweifelt man spätestens in der Mitte der 24 Missionen an den KI-Gegnern. Hier wird also ganz japanisch vorausgesetzt, dass man die Muße mitbringt, etliche Anläufe zu starten, um Perfektion zu erlangen.
 

AUSBLICK



Umbrella Corps ist im Grunde genommen eine Mod, die Capcom-Entwickler aus einer Laune heraus gestartet haben und jetzt für 30 Euro-Titel auf die Server schubsen. So wundert es nicht, dass man ältere Assets zu einem teambasierten Shooter zusammenmixt, gängige Multiplayer-Modi anbietet und das Ganze mit einem angesagten "One-Life-Prinzip" abrundet. Leider steuern sich die Söldner schwammig, die Deckungsmechanik ist eher ausbaufähig, das Spielgeschehen aufgrund der dritten Fraktion sehr hektisch. Dennoch muss man festhalten, dass das Kartendesign schlüssig erscheint, die One-Life-Partien durchaus ihren Reiz haben und die Singleplayer-Tour (die den Namen Kampagne nicht wirklich verdient) trotz der wiederaufgebrühten Multiplayer-Modi und –Karten solide unterhalten kann. Diese positiven Aspekte heben den Team-Shooter nach dem ernüchternden Ersteindruck gerade noch auf ein befriedigendes Niveau.

Einschätzung: befriedigend
Umbrella Corps ab 13,49€ bei kaufen
Umbrella Corps ab 13,49€ bei kaufen

Kommentare

Gambit_1980 schrieb am
Steinigt mich - aber Ich bin neugierig. Das Spiel wird von der Qualität oder auch Grafik vielleicht nur durchschnittlich sein (wobei ich auch neugierig auf die Unity-Engine bin), aber Third-Person-Multiplayer-Action macht mir Laune und fehlt mir auch auf der PS4. The Division hat zB keinen direkten Versus Mode, eben nur die Darkzone. Das meiste kompetitive ist eben rein First-Person. (Okay hier scheint das ja auch eher ein Mix aus Third und First-Person, aber mit "covern" wirkt es eher wie ersteres). Aber die Idee ein Versus-Mode umgeben von Zombies zu machen, finde ich gut.
Und was ich dem Spiel grundsätzlich zu Gute halten will, ist die Tatsache dass hier für 30? ein Multiplayerspiel veröffentlicht wird. Uncharted oder The Last of Us (die auch IMHO gute MP-Modes haben) liefern eher ungefragt einen MP-Mode mit und da fragt man sich dann "Wozu brauch man das?".
Also finde ich das hier nur konsequent und Unterstützend wert, wenn hier einfach nur der Multiplayer-Mode veröffentlicht wird. Man brauch sich gar nicht fragen, "Wozu brauch man das?" - denn niemand muss das Spiel kaufen und so bekommt niemand einen unnötigen SP oder MP. Finde ich gut.
Rein zu Info: Ich bin Resi-Fan. Habe nur mal Resi 5 gezockt.
smooth666 schrieb am
heretikeen hat geschrieben:
JuinNin294 hat geschrieben:
no need no flag olulz hat geschrieben:Das Spiel sieht einfach unfassbar schlecht aus.
Über Geschmack lässt sich streiten^^kannst mir gerne ein besseres spiel zeugen in den es vor z wimmelt und ich mich mit anderen Spielern in mehreren maps und modis rumprügeln kann[Marktlücke]
Der Söldermodus war seid re4 da und hat mir und einer menge Personen anscheint sehr viel spass gemacht sonst
hätte es Umbrella corps nicht in die Produktion geschafft
Und damit ist es wieder bewiesen: Das Spiel kann noch so eine Kröte sein, solange die "Marke" stimmt, wird es trotzdem gekauft.
Das ist doch wie mit den ganzen dummen CoD Kiddies die jedes Jahr diesen Schrott kaufen. Nur um dann zu Release wieder zu jammern das es doch genauso Scheiße ist wie das CoD vom letzten Jahr. Neverending Story.
the curie-ous schrieb am
Ich finde die eingangs erwähnte Frage ist noch nicht vollends beantwortet, also:
"Wer braucht das?"
LeKwas schrieb am
JuinNin294 hat geschrieben:die Kombination von Spieler vs Spieler gibt es 1000 mal aber der punkt der es für mich spannend macht ist es das man nicht nur den fokus auf den das Gegner Team hat sondern auch druck von der Ai kriegt
Zugegeben, wenn man die ganzen Survival-/MMO-Shooter außen vor lässt, fällt die Auswahl im Bezug auf letzteres in der Tat nicht gerade reichhaltig aus; das 2008er Turok mit seinen KI-Dinos innerhalb von PvP-Matches wäre vlt. auch noch erwähnenswert.
Pioneer82 schrieb am
Klingt doch ganz ok. Immerhin gibt es nen SP Part.
Aber zu mehr als nem Budgetpreis würd ich es nicht holen, sofern je ne Retail Version kommt.
schrieb am