Arx Fatalis - First Facts, Rollenspiel, PC

 

First Facts: Arx Fatalis (Rollenspiel)

von Jörg Luibl



Entwickler:
Release:
kein Termin
23.12.2003
Spielinfo Bilder  
Die französischen Entwickler der Arkane Studios scheinen das Beste aus Ultima Underworld, Dark Project und Severance: Blade of Darkness genommen und mit einer Prise Innovation gewürzt zu haben - heraus kommt: Arx Fatalis. Das First-Person-Rollenspiel kann schon jetzt mit einem Magiesystem aufwarten, das Euch à la Black&White in Echtzeit Runensprüche zeichnen lässt. Mehr dazu in unseren First Facts!

Name: Arx Fatalis
Genre: 3D-Rollenspiel
Entwickler: Arkane Studios
Publisher: Fishtank
Vergleichbar mit:
Ultima Underworld 2, Dark Project, Severance

Magiesystem de luxe

Die französischen Entwickler der Arkane Studios scheinen das Beste aus Ultima Underworld, Dark Project und Severance: Blade of Darkness genommen und mit einer Prise Innovation gewürzt zu haben - heraus kommt: Arx Fatalis. Das First-Person-Rollenspiel kann schon jetzt mit einem Magiesystem aufwarten, das Euch à la Black&White in Echtzeit Runensprüche zeichnen lässt - die Kombinationsmöglichkeiten sind enorm.

Story

Die Sonne ist verschwunden, die Oberwelt ein düsterer Ort: Die letzten Reste der Menschheit und anderer Völker haben sich in die Unterwelt zurückgezogen und in einer riesigen Zwergenmine Zuflucht gefunden. Doch das Leben in der Unterwelt hat seine eigenen Gesetze, überall lauern Gefahren und ein teuflischer Kult plant, die uralte Gottheit Akbaa zu beschwören - der König von Arx Fatalis ist besorgt, ein Held muss her und die Wahl fiel auf Euch!

Gameplay

  • First-Person-Rollenspiel à la Ultima Underworld 2

  • Königreich Arx Fatalis mit acht Ebenen

  • Lernkurve bei Magieanwendung: Zauber funktionieren nicht auf "Klick", sondern benötigen ein Gestik-Ritual

  • jede Rune hat eine Bedeutung, die Verknüpfung von Runen erzeugt neue Zauber

  • neuartiges "Onscreen-Magiesystem": Ihr zeichnet die Form einer Rune mit der Maus nach, haltet die Space-Taste gedrückt und aktiviert den Zauber bei Loslassen derselben

  • mittelalterliches Waffenrepertoire: von Schwert und Bogen bis zur Streitaxt

  • fortgeschrittene NPC-KI: Monster sehen, hören und riechen Euch

  • NPCs reden miteinander, machen Witze, hetzen Gegner auf Euch

  • nicht-lineares Gameplay

  • Euer Held hat bestimmte Fähigkeiten, Attribute und steigt im Level auf

  • Action-Kampfsystem (angreifen, blocken) entscheidet über Treffer, Eure Skills jedoch über die Schadenshöhe

  • Schleichen und Verstecken à la Dark Project möglich

  • 50 verschiedene Zaubersprüche

  • hoher Grad an Interaktivität: werft ein Betäubungsmittel in einen Krug Bier und beobachtet, wie die Wache zusammenbricht

  • Multiplayer-Features sind geplant, aber noch top secret


  • Grafik/Sound

  • komplette 3D-Unterwelt in bis zu 32bit

  • First-Person-Perspektive

  • mittelalterliche Fantasy-Welt

  • Locations: Dungeons, Städte, Seen, Tempel, Lavagruben

  • Fantasymonster mit bis zu 1500 Polygonen: Goblins, Orks, Trolle, Schlangenwesen, Oger etc.

  • Physik-Engine: Gegenstände zerbrechen, fallen runter, brennen etc.

  • Unterstützung von 3D-Sound


  • Ausblick

    Da hat sich der deutsche Publisher Fishtank Interactive mit Arx Fatalis wahrlich einen fetten Innovationsbrocken an Land gezogen, der der Konkurrenz ordentlich einheizen dürfte: Spannende Fantasy-Story, hohe Gegner-KI, freies Gameplay und vor allem das neuartige Onscreen-Magiesystem könnten für ein Mittendrin-Gefühl sorgen, das bisher selten erreicht wurde. Die E3-Vorführung der Runenmagie hat uns jedenfalls voll überzeugt - nur die Spielgrafik hat etwas Feinschliff nötig.



    Release: 1. Quartal 2002
    Support: Offizielle Webseite
    Screenshots: Mehr gibt`s hier!
    Downloads:
    Video(Magic)
    Video(Fight)
    Video (Explore)
    Video (City)

    Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
    schrieb am