Deponia Doomsday - Test, Adventure, PC - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


2D-Adventure
Release:
01.03.2016
01.03.2016
01.03.2016
27.02.2019
kein Termin
kein Termin
27.02.2019
kein Termin
Jetzt kaufen
ab 16,99€

ab 14,79€
Spielinfo Bilder Videos

Zurück auf Anfang

Aber zurück zum Anfang: Zum Glück lässt sich die Zeitmaschine des unsicheren Mc Chronicle zum Beheben von Missgeschicken missbrauchen.  Ein Dreh an der Kurbel, schon verschwimmt das Bild, es macht „Wiku-wiku-wiku“ und Rufus wacht erneut im Ballon auf, um von seinen wirren Träumen zu erzählen. Falls ich etwas letztes Mal noch nicht lösen konnte oder falsch gemacht habe, besteht dann die Chance, es anders zu machen – so ähnlich wie im Kinofilm „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Mit einem technischen Trick bekomme ich z.B. den notorischen Trinker Tuck dazu, sich wie Rufus an vergangene Durchgänge zu erinnern (natürlich nicht ohne zahlreiche Anspielungen auf alkoholbedingten Gedächtnisverlust), so dass er bei der Jagd auf den rosa Elefanten helfen kann. Die stetigen Wiederholungen sind mir zunächst noch richtig auf die Nerven gegangen. Oft wusste ich nicht, ob ich sämtliche Gegenstände und Rätsel noch einmal abklappern sollte, oder ob nach dem nächsten Dreh an der Kurbel eh alles für die Katz gewesen sein würde. Bei späteren Durchgängen schrumpften aber zum Glück die Möglichkeiten, so dass ich meist auf die richtige Fährte geführt wurde.

In luftiger Höhe gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten.
Ein Wiedersehen mit alten...
Im weiteren Spielverlauf haben die Entwickler den Umgang mit Zeitebenen und Portalen zum Glück etwas motivierender gestaltet. Auch auf seine elysianische Angebetete Goal trifft der Protagonist im Laufe seiner Reise immer wieder, wobei sie ihn zunächst natürlich noch gar nicht kennt - was Vor- und Nachteile besitzt. Zu Beginn weiß sie natürlich noch nicht, ob sie Cletus‘ seltsamem Doppelgänger vertrauen kann, andererseits war sie immerhin noch kein Opfer seiner zahlreichen Schnapsideen.

Elysium sah auch schon mal heiler aus...

Als Rufus und sein neuer Gefährte Mc Chronicle schließlich in der sagenumwobenen Oberschichten-Welt Eylsium landen, sieht es dort ganz anders aus als erwartet. Irgendjemand hat offenbar ein gewaltiges Chaos angerichtet, also kann Rufus sich nur noch mit im Sterben röchelnden Angestellten und der trotz allem noch blendend gelaunten Service-Blume Ronny unterhalten. Dieser mechanische Avatar des Zentralcomputers ist ein echtes Highlight unter den ohnehin herrlich durchgeknallten Figuren. Nachdem Rufus erst einmal an seiner Festplatte herumgepfuscht hat, durchlebt er eine erstaunliche Persönlichkeitsveränderung. Seine kleine Musical-Ballade im Angesicht des Chaos ist ebenfalls einfach nur großartig!

und neuen Bekannten wie dem schwülstigen Pimpi und seinem assoziativ brabbelnden Herzblatt Schnixi...
...und neuen Bekannten wie dem schwülstigen Pimpi und seinem assoziativ brabbelnden Herzblatt Schnixi.
Auch beim Design anderer bizarrer Figuren und ihrer Dialoge offenbart sich wieder Pokis unverwechselbares Gespür für unterhaltsamen Wahnsinn. Jedes noch so profane Detail wird mit herrlich unsinnigen Kommentaren und Seitenhieben ausgeschmückt: „Oh, ein Schnabeltierkorb. Wofür der wohl gut ist?“ Auch die weitere Reise hat jede Menge verschrobener Figuren aufzubieten, die zwar schlicht aber trotzdem putzig gezeichnet sind. Ob nun der romantische Zuhälter-Clown Pimpi, die realitätsfremden vollgefressenen Elysianer oder die putzigen Schnabeltiere – irgendwie sind sie mir alle ans Herz gewachsen. Ein gastronomischer Angestellter in einem Zeitloch wird z.B. von seinem verbitterten älteren ich gepiesackt: Dessen einzige Freude ist es, anderen Leuten (oder eben seinem jüngeren Selbst) den Tag zu vermiesen. Auch die wahre Identität des rosa Elefanten ist gleich auf mehreren Ebenen komisch. Sogar die durch diverse Zeitebenen marodierenden grünen „Fewlock“-Monster müssen für ein albernes Wortspiel herhalten, weil der Begriff „Morlocks“ aus dem Roman „Die Zeitmaschine“ rechtlich geschützt war.

 

Kommentare

Guffi McGuffinstein schrieb am
Der Zeuge Gameovahs hat geschrieben:dass es auch weniger "deutsch" geht, beweist IMO "Edna bricht aus".
Sehr schräger, sehr schwarzer und teilweise sehr subtiler Humor ohne Holzhammer.
Der Humor variiert halt je nach Charakter. Man kann Edna ja schwer mit Rufus vergleichen. Denn der benimmt sich ja selbst wie die Axt im Walde, da passt der Holzhammer Humor auch irgendwie ganz gut. :lol:
Den besten Humor hatte für mich aber Harveys neue Augen mit dem Sprecher aus dem Off der Lilys versehentlichen Morde an den ganzen Schülern usw. mit wunderbar schwarzem Humor kommentiert.
Der Zeuge Gameovahs schrieb am
dass es auch weniger "deutsch" geht, beweist IMO "Edna bricht aus".
Sehr schräger, sehr schwarzer und teilweise sehr subtiler Humor ohne Holzhammer.
NAja, Geschmäcker halt
Usul schrieb am
Okay, dieser Ungh ist in der Tat recht typisch deutscher Humor. :D
Usul schrieb am
Ich hatte bei keinem Deponia-Teil den Eindruck, daß der Humor besonders "deutsch" ist, sondern einfach albern und manchmal hintergründig. Zusammen mit der hervorragenden Sprachausgabe - ja, Monty Arnold ist einfach perfekt als Rufus und co. - ist das "Humorpaket" einfach gut.... zumindest für meinen Geschmack, und ich stehe nicht so auf andere deutsche Humorprodukte.
Doomsday gefällt mir bisher ausgesprochen gut, allerdings hat das Ganze einen eher Staffellauf-artigen Charakter. Man klappert halt eine Szenerie nach der anderen ab, begibt sich von Ort zu Ort, ohne daß man den Gesamtzusammenhang besonders gut im Auge hat, oder auch nur ein Ende absehen kann. Das erweckt bei mir irgendwie einen leicht belanglosen Eindruck.
Guffi McGuffinstein schrieb am
Der Zeuge Gameovahs hat geschrieben:Ich hab nach der hälfte des zweiten Teils aufgegeben aufgrund des "Humors".
Vielleicht liegts aber auch daran dass ich kein Deutscher bin.
Naja, es gibt Deponia ja auch auf Englisch und ich weiß nicht wie da die Witze übertragen wurden, aber da es ja offensichtlich auch international gut ankommt, gehe ich eher davon aus, dass es schlichtweg nicht dein Humor ist. Und das ist absolut in Ordnung. Ich kann über manche Sachen auch nicht lachen bei denen andere halb vom Stuhl fallen.
Dennoch hast du sicher nicht ganz unrecht, dass "deutscher" Humor durchaus seine Eigenheiten hat. Genauso wie "britischer" Humor auch nicht jedermanns Sache ist. ;)
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Deponia Doomsday
Ab 16.99€
Jetzt kaufen