Terminator: Resistance - Test, Shooter, PC, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Terminator: Resistance (Shooter) von Reef Entertainment / Koch Media
Besser als im Kino?
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Teyon
Release:
15.11.2019
15.11.2019
15.11.2019
Spielinfo Bilder Videos

Was für ein Totalschaden! „Die Lizenz wurde weitgehend gegen die Wand gefahren“ - so lautete unser Fazit zur monotonen Railshooter-Gurke Rambo: The Video Game. Fünf Jahre später wurde der gleiche Entwickler mit einer Terminator-Versoftung beauftragt. Im Test überprüfen wir, ob das polnische Team „Teyon“ dazugelernt hat.



Zum Glück kein Rail-Shooter

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Gestern ist nach 18 Jahren Wartezeit Shenmue 3 erschienen, Valve hat endlich ein neues Half-Life angekündigt und auch Terminator: Resistance sorgte in unserem Redaktions-Alltag für Verwunderung: Wirklich, kein Rail-Shooter? Ein passables Action-Adventure mit offenen Abschnitten, Crafting und mehr Stealth-Anteilen statt stumpfem Geballer? Auf den ersten Blick erinnert zwar fast alles an einen Shooter von vor zehn Jahren – z.B. die hölzerne Mimik, die etwas behäbige Steuerung und die sich wiederholenden Kulissen mit unscharfen Texturen. Doch hat man sich erst einmal damit arrangiert, entfaltet das etwas spröde, schleichlastige Abenteuer durchaus eine gewisse Sogwirkung.

Das Szenario wirkt schließlich äußerst reizvoll: Keiner der neuen Kinofilme dient als Vorbild - stattdessen orientiert sich die Geschichte an den ersten zwei Klassikern. Rund 30 Jahre nach dem Tag des Jüngsten Gerichts befindet sich Private Jacob Rivers auf der Flucht vor Skynets mörderischen Metall-Monstern, nachdem seine Division von einem mysteriösen neuen Gegner gefunden wurde.

Gesuchter Neuling

Weder Schlauch noch offene Welt: Die Reise führt durch halboffene Abschnitte mit mehreren Abzweigungen und Trümmer-Barrieren.
Weder Schlauch noch komplett offene Welt: Die Reise führt durch halboffene Abschnitte mit mehreren Abzweigungen und Trümmer-Barrieren.


Warum steht ausgerechnet dieser Nobody auf Platz 3 von Skynets Abschussliste? Gleich hinter John Connor und der Führung der südlichen Widerstandszelle, zu welcher Jacob im Laufe des Spiels hinzustößt. Auch das Lager eines gebeutelten Plünderer-Grüppchens besucht und beschützt man immer wieder. Trotz veralteter Grafik und schlicht gehaltener Dialoge können einem die Figuren ans Herz wachsen. Da wäre z.B. Ryan mit seinen Lagerfeuer-Geschichten vom chaotischen Judgement Day – oder die zähe Erin mit ihren teils erschreckenden, teils rührenden Episoden aus den Foltercamps der Maschinen. Auch kleine Flirts mit Mutter Jennifer werden eingestreut, inklusive Dialog-Entscheidungen im Telltale-Stil.

In der Postapokalypse wirken die Munitionsknappheit, das Schrottsammeln und das Craften von Rohrbomben oder Ablenkungs-Gadgets weitgehend glaubwürdig. Vor allem zu Beginn wird man oft gezwungen, aus dem Schatten heraus anzugreifen, so dass man einen gewissen Respekt vor Gegnern wie gepanzerten Spinnen entdeckt. Hilfsmittel wie eine Wärmesicht oder Zeitlupen-Drogen kommen hier häufig zum Einsatz. Wenn zu dramatisch düdelnden Synthie-Klängen ein Rudel T800s vorrückt, baut sich ab und zu tatsächlich angenehme Anspannung im Stil der Vorbilder auf. Mal umgeht man sie einfach hinter den schützenden Trümmern des zerstörten Pasadenas, später startet man auf Knopfdruck Schleich-Attacken mit speziellen Hightech-Messern. Manchmal holen die Blechkameraden sogar Unterstützung. Meist agieren sie aber ziemlich dämlich und lassen sich z.B. allesamt von einem gehackten Geschütz niedermähen.

Kommentare

artmanphil schrieb am
Das Spiel wird zum Ende hin kontinuierlich besser, gerade das Endgame ab dem Hinterhalt am Reaktor war SO intensiv. Nun ärgerts mich, dass man nicht noch mal als "Stranger" durchspielen kann. Vielleicht als DLC :) Ich würde es wärmstens jedem ans Herz legen, auf schwerster Schwierigkeit mal reinzuschauen und zur not Steam-Refund zu benutzen.
4P|Jan schrieb am
Smer-Gol hat geschrieben: ?
21.11.2019 15:15
Schön das Schlußzitat von Terminater 2 in das Fazit eingebaut. Da hat wohl ein Freund der Filme getestet :)
:mrgreen:
Herschfeldt schrieb am
artmanphil hat geschrieben: ?
20.11.2019 23:41
Eisenherz hat geschrieben: ?
20.11.2019 19:03
Passt doch zum Rest der Pressemeinung. Für sich kein wirklich guter Shooter, für Terminator-Fans aber wirklich ein kleines Fest. Die haben sogar den Bunker aus T1 nachgebaut, so weit das möglich war. Kaum Budget, aber viel Liebe. Ist mir lieber als andersrum.
Das triffts! Liebe zum Detail. Gebt dem Budgetgame ne Chance, sag' ich. Lieber dem, als dem neuesten Kinofilm :mrgreen:
Beiden bitte! Glaube der Film rockt, Linda H. und Arnie S. mit dabei.
papapischu schrieb am
Kann den Tester in keinem Fall zustimmen, ja das Spiel sieht Altbacken aus aber sonst wird jedes Retro 8Bit Pixelspiel gefeiert. Das beste Terminatorspiel das ich seit Jahren in die Hände bekommen habe. Es ist nicht perfekt macht aber einen heiden Spaß. Ich fand es um Welten besser als dieses immer gleiche Sekiro. Das hier in den Himmel gehypt wurde. Hört nicht auf den Tester zieht eine Demo und testet es selbst oder schaut euch YouTube Videos an, hier hat man das Gefühl das jeder kleiner Fehler hoch gepusht wird, genau so wie bei Star Wars Fallen Order, der Gegnerrespawn. Bei Dark Souls toll, bei Star Wars böse und schlecht, Ihr bewertet manchmal echt daneben.
TheoFleury schrieb am
Ach warum habe ich mir auch etwas zielgerichtetes erwartet? Seit Teil 2 perfektionistisch das Terminator Universum abgeschlossen hat und immer etwas Sozial-Kritik mitgeschwungen ist mit einer positiven Message, geht es nur noch um den (damals großen) Namen im Titel und wieviel Geld man damit rausquetschen kann mit gleichzeitiger Ressourcen-Schonung. Eine typische, seichte Lizenzgurke, langweilige Auftragsarbeit für die ebenso langweilige Masse die anspruchsloser nicht sein könnte, sieht man sich die Verkaufszahlen an. Schade wie sich das Terminator Universum vom eigentlichen Gedanken der ganzen Grund-Idee entfernt hat und nicht mal mehr eine einzelne graue Hirnzelle (heutzutage) animiert und in eine komplett falsche Richtung fortgesetzt wurde....Eigentlich wäre das Thema (Digital War) brisanter als je zuvor ....Naja!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.