Haze - Vorschau, Shooter, PlayStation 3

 

Vorschau: Haze (Shooter)

von Mathias Oertel



Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
kein Termin
kein Termin
15.11.2009
Spielinfo Bilder Videos
Der PS3-Dschungel?

Wenn die Mehrspieler-Schießereien sich allerdings als so schnell und bar jeglichen Schluckaufs oder sonstiger Geschwindigkeitsprobleme präsentieren wie die Solo-Action, muss man Free Radical ein Lob aussprechen. Sobald Haze ein Effektspektakel mit imposanten Explosionen und farbrauschender Nektar-Dosis abfackelt, während man durch den dicht bewachsenen Dschungel lauft und aus allen Rohren feuert, lässt man sich schnell und gern beeindruckenden. Auch die Wechsel vom Nektar-Einfluss bis hin zum Entzug sind gut gelungen, zitieren dabei sogar das eine oder andere Schockelement aus einschlägig bekanntem Survival-Horror und ziehen mich in den Bann der Geschichte.

Die Gebiete sind großräumig und bieten für einen linearen Shooter erstaunlich viel Freiraum. Doch das kann natürlich nicht
Das Nektar-Abenteuer ist intensiv und dürfte nicht nur in der Koop-Kampagne für vier Spieler ein Highlight für Multiplayer-Unterhaltung auf der PS3 werden. 
darüber hinweg täuschen, dass die Levelschläuche nach wie vor vorhanden sind und sich lediglich als voluminöser präsentieren. Aber das kann ich Haze nur minimal übel nehmen: Angesichts des bislang überzeugenden Erzähltempos ist das ein Manko, das ich gerne akzeptiere. Das Fehlen eines aktiven Deckungssystems gehört zwar in die Kategorie "Nice to have", allerdings verpasst man hier die Chance, um sich von Standard-Shootern abzusetzen.
Doch zurück zur Technik: Hat man die erste beeindruckende Phase hinter sich, zu der auch gute sowie glaubhafte Mimik gehört, zeigen sich erste Risse: Bodentexturen fallen als verwaschen auf, im Detail lassen auch Felswände, Bäume, Mauern usw. zu wünschen übrig. So wird der anfangs imposante Gesamteindruck etwas geschmälert.
Doch auch in anderer Hinsicht ist man weit vom grafischen Dschungel-Highlight Crysis entfernt: Es gibt weder Interaktion mit der Vegetation noch auffällige Bewegung derselben. Da war z.B. auch das Action-Adventure Uncharted schon einen Schritt weiter.
Andererseits haben sich ja auch die vorherigen Projekte von Free Radical eher durch das stimmige Gesamtbild ausgezeichnet. Diesem Prinzip bleibt man sich auch hier treu: Unter dem Strich gibt der Grafikmotor in der derzeitigen Form vor allem hinsichtlich Geschwindigkeit und Action einiges her, zahlt im Gegenzug aber den Preis der Detailschwäche.
Ob sich das bis zur finalen Version noch in großem Umfang ändern wird, ist zu bezweifeln. Zeit für kleine Änderungen hier und da ist auf jeden Fall noch vorhanden. Und zum anderen sieht Haze auch in dieser Form wahrlich nicht schlecht aus.     
 

AUSBLICK



Ich hoffe, Free Radical kriegt die Kurve. Dass die Briten sich mit Shootern auskennen, haben sie in der Vergangenheit bewiesen und sie zeigen es auch hier. Schnelle, kompromisslose Action ist an der Tagesordnung. Wie auch bei anderen Titeln aus gleichem Hause. Aber: Sie zeigt auch einen Hang zum Gewöhnlichen und Konventionellen – trotz Nektar. Und auch damit hat sie etwas gemeinsam mit früheren Free Radical-Spielen. Doch egal ob TimeSplitters oder Second Sight: Die clevere Einflechtung der Geschichte konnte immer für den Kick sorgen. Wenn dies auch bei Haze gelingt, naht hier das erste größere Shooter-Vergnügen des Jahres für die PS3, das seinen Reiz auch aus dem Koop-Modus für bis zu vier Spieler beziehen dürfte. Technisch hinterließ die vorliegende Version einen zwiespältigen Eindruck: Was die eigens entwickelte Engine an Geschwindigkeit und Effekten bietet, kann sich sehen lassen – ebenso das sehr geschickte Kaschieren der Ladezeiten sowie die starke Einbindung des Spielers ins beinahe filmreife Geschehen. Doch viele Schwächen im Texturdetail der großräumig angelegten Abschnitte reißen mich momentan immer wieder aus der Welt heraus. Das Potenzial, das in Haze steckt, ist spürbar. Und ich habe großes Vertrauen in das britische Team. Dennoch schrammt der Nektar-Shooter in der derzeitigen Form an einer sehr guten Einschätzung vorbei.  Ersteindruck: gut

Kommentare

guggi schrieb am
haze is aber keine gurke is zwar kein überspiel aber auch keine gurke
Lord_Zero_00 schrieb am
Wo hab ich etwas über die PS3 gesagt?
Ich habe lediglich erwähnt, dass es nur 15 Spiele gibt, die noch schlechter bewertet wurden auf der PS3. Gleichzeitig gibt es aber über 100 Spiele die besser abgeschnitten haben.
Es gibt auch für die 360 Gurken die im 50% Bereich gelandet sind, aber da wird nicht noch ewig versucht, dass bis zum Schluß als Top-Titel schön zu reden.
Lord_Zero_00 schrieb am
Jo, so schlecht kann das Spiel gar nicht sein.
Es gibt nämlich noch 15 andere PS3 Spiele die schlechter bewertet wurden.
RuloR 666 schrieb am
guggl hat geschrieben:so schlechts wirds nun auch wieder nicht
Das sagst du weil du es schon 2mal durchgespielt hast und trotz Avatar äußerst kritikfähig bist? :mrgreen:
schrieb am