Immortals Fenyx Rising: Ein neuer Gott - Test, Action-Adventure, PC, PlayStation 4, PlayStation 5, Nintendo Switch, Xbox One, Xbox Series X

 

Test: Immortals Fenyx Rising: Ein neuer Gott (Action-Adventure)

von Matthias Schmid



Immortals Fenyx Rising: Ein neuer Gott (Action-Adventure) von Ubisoft
Aufnahmeprüfung in den Olymp
Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
28.01.2021
28.01.2021
28.01.2021
28.01.2021
28.01.2021
28.01.2021
28.01.2021
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, UPlay, Nintendo eShop)
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, UPlay, Nintendo eShop)
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, UPlay, Nintendo eShop)
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, UPlay, Nintendo eShop)
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, UPlay, Nintendo eShop)
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Epic Games Store, UPlay, Nintendo eShop)
Spielinfo Bilder Videos
Endlich Nachschub: Ubisofts Überraschungs-Hit Immortals aus dem letzten Dezember bekommt einen ersten umfangreichen DLC. „Ein neuer Gott“ stellt euch vor anspruchsvolle Prüfungen, wenn Fenyx in den innersten Zirkel der Olympier aufsteigen möchte. Wir verraten, wie viel Spaß der Zusatzinhalt macht.

Eine neue Geschichte



Ich liebe Immortals Fenyx Rising: Nach The Last of Us: Part II war das freundlich-bunte Open-World-Abenteuer mein Spiel des Jahres 2020! Auch nach dem Endkampf und dem Test habe ich begeistert weitergespielt, meine Heldin bis zum Maximum aufgelevelt, die letzten Nebenaufgaben absolviert und jeden Winkel der wundervollen Spielwelt abgesucht. Da kam mir ein erster DLC-Happen Ende Januar natürlich gerade recht! Ich wusste bereits, dass ein großes Zusatz-Abenteuer mit frischem Held und anderem Setting erst im zweiten DLC steckt, freute mich aber trotzdem auf neue Aufgaben für meine blauhaarige Kriegerin. Der DLC geht gut los: Er kann nämlich ganz simpel vom Hauptmenü aus gestartet werden und meine letzte Speicherdatei kann ich auch noch übernehmen. Wer das Hauptspiel noch nicht beendet hat, dem würde ich vor dem Spielen von „Ein neuer Gott“ zwar dazu raten, dies nachzuholen - aber vom Verständnis her ist das kaum nötig; zudem bekommt man alle nötigen Fähigkeiten und Stufenaufstiege auf Wunsch gestellt, wenn man keinen entsprechend fortgeschrittenen Spielstand besitzt. Beste Vorraussetzungen also für tolles Spielerlebnis, oder?

Es geht hoch hinaus: Einige Prüfungs-Level weisen eine beeindruckende Vertikalität auf.
Es geht hoch hinaus: Einige Prüfungs-Level weisen eine beeindruckende Vertikalität auf.
Nach ein paar anfänglichen Verdrückern - die Steuerung von Immortals ist nicht extrem komplex, aber in gut einem Monat vergisst man schon mal, wie man während eines Fluges einen Zeitlupen-Pfeil abschießt - heißt mich Plaudertasche und Götterbote Hermes in einer neuen, luftig-leichten Himmelspalast-Welt willkommen. Wow, das Zusatz-Szenario sieht hinreißend aus! Die schon im Hauptspiel äußerst ansprechenden Paläste, Tempel und Kuppelbauten muten in diesem DLC gewordenen Wolkenkucksheim, umrahmt von rosa-goldenem Licht, gleich nochmal so schön an. Technisch läuft der Zusatzinhalt so schnörkellos und sauber wie das Hauptspiel, mit denselben flotten Ladezeiten; auf Switch sieht das Ganze natürlich gröber aus. Auf meiner Xbox Series X trat ein unschöner Bug auf: Jedes Mal, wenn ich die „Quick Resume“-Funktion nach dem Einschalten der Konsole nutzen wollte, stürzte der DLC ab. Dieses Problem kann man natürlich durch Speichern und Spiel-Beenden umgehen, ein nerviges Detail bleibt es aber trotzdem.


Zurück zu Hermes...

Sieht hammer aus: Die Himmelswelt von "Ein neuer Gott" gehört zu den schönsten Videospiel-Arealen der letzten Jahre.
Sieht hammer aus: Die Himmelswelt von "Ein neuer Gott" gehört zu den schönsten Videospiel-Arealen der letzten Jahre.
Doch nun wieder zum spielerischen Gehalt der (14,99 teuren) Dreingabe: In der neuen Himmelswelt angekommen, klärt mich Hermes darüber auf, dass sich mir, der kleinen Heldin Fenyx, eine tolle Gelegenheit bietet: Ich kann in den inneren Kreis des Pantheon, also den nur 12 Götter umfassenden engsten Zirkel (Dodekatheoi) aufsteigen. Dazu muss ich vorher nur noch… eine große Menge Zusatzprüfungen absolvieren und 24 Artefakte sammeln. Gesagt getan: Ich besuche die, ebenfalls in dieser Palastwelt (ohne Natur, ohne Wiesen und Meer, ohne Schluchten und Berge drumherum) gelegenen Horte von Aphrodite, Ares, Athene und Hephaistos. Dort treffe ich die vier Götter wieder, die schon im Hauptspiel den Ton angaben: Jeder wird im DLC-Verlauf eine neue Fähigkeit für meine Fenyx haben (z.B. Mega-Stärke, Aufwind-Manöver, Dash durch rote Barrieren) und schickt mich nach und nach zu verschiedenen Portalen. Von dort aus geht es zu Mini-Welten, die in puncto Aufbau an die Tartaros-Dungeons des Hauptspiels erinnern - allerdings dominieren nicht weiter die kühlen Blau-Töne, sondern die goldene Sonne und wunderschönen Wolkenhimmel wie in der DLC-Hubwelt.

Kommentare

Affe1234 schrieb am
Promillus hat geschrieben: ?
06.02.2021 21:51
Psycake hat geschrieben: ?
05.02.2021 23:11
? Wobei 15 Euro als Standalone vielleicht ein wenig zu hochgegriffen ist.
Laut Test kommt der DLC auf eine Spielzeit von 10 bis 15 Stunden. Das schaffen andere Titel nicht einmal trotz Vollpreis. Also so gesehen bekommt man für die 15 Euronen doch einen ordentlichen Gegenwert.
Hängt immer davon ab was man bei den 15 Stunden macht, wenn ich z.b. 12 Stunden Grinde und nur 3 Stunde anständige Spielzeit habe, dann bringt mir 15 Stunden nicht viel. Ich werde lieber 5 Stunden gut unterhalten. Keine Ahnung qie es bei dem DLC ist, aber so eine Spielzeit steht nucht gleich für Qualität.
Promillus schrieb am
Psycake hat geschrieben: ?
05.02.2021 23:11
? Wobei 15 Euro als Standalone vielleicht ein wenig zu hochgegriffen ist.
Laut Test kommt der DLC auf eine Spielzeit von 10 bis 15 Stunden. Das schaffen andere Titel nicht einmal trotz Vollpreis. Also so gesehen bekommt man für die 15 Euronen doch einen ordentlichen Gegenwert.
Leon-x schrieb am
SgtRampage hat geschrieben: ?
06.02.2021 09:48

Cross Save ist ja nett... aber warum kauft man sich mehrmals dasselbe Spiel, um es bspw. auf PC, Konsole, etc. zocken zu können? Eine Kopie sollte doch ausreichen?

Wie schon Jemand sagt kann man es ja mit Switch Mobil nutzen und auch auf PC/Konsole wollen. Nutze auch Games gern zwischen PC und Konsole was dann Cross Buy ja auch z.B. mit Game Pass auf PC/Xbox geht.
Rechner steht in einem anderen Raum am Schreibtisch und Konsole im Wohnzimmer. Je nachdem was die Freundin gerade nutzt wird halt gewechselt.
Außerdem kann es ja sein dass man es auf einer Plattform anfängt, technisch nicht zusagt, dadurch wieder verkauft und dann woanders erwirb.
Kann also mehrere Gründe geben warum man ein game schon mal auf zwei Plattformen hat auch wenn sowas nicht alltäglich ist. deswegen sag ich ja dass Cross Buy noch besser wäre. Denn 2x kaufen will man ja nur ungern auch wenn man Angebote mitnimmt.
ClassicGamer76 schrieb am
Gerade die Demo reingezogen, also das hat schon mal gewaltig abgeliefert, das Spiel behalte ich jetzt mal auf dem Schirm, nur eben die AC Klettereinlagen sind nicht so mein Fall, ansonsten toll.
SpikeX1 schrieb am
SgtRampage hat geschrieben: ?
06.02.2021 09:48
Nicht nur das Hauptspiel erinnert zu stark an Zelda BotW, nun auch noch der DLC (mMn).
Leon-x hat geschrieben: ?
06.02.2021 08:42
Finde es seltsam dass Ubisoft zwar löblicherweise Cross Save zwischen allen Plattformen anbietet aber Season-Pass es nicht ist. Sprich man muss sich dann auf eine Plattform festlegen wo man ihn kauft.
Im Grunde sollte man dann gleich Cross Buy anbieten.
Cross Save ist ja nett... aber warum kauft man sich mehrmals dasselbe Spiel, um es bspw. auf PC, Konsole, etc. zocken zu können? Eine Kopie sollte doch ausreichen?
Mobil geht z.B. nur auf der Switch, während es auf der PS5 natürlich wesentlich besser aussieht und man Zuhause diese Version nutzt. Der eine oder andere wechselt vielleicht auch einfach komplett die Plattform. Soll es alles geben.
schrieb am