Quantum Break - gc-Vorschau, Action-Adventure, Xbox One

 

gc-Vorschau: Quantum Break (Action-Adventure)

von Jan Wöbbeking



Entwickler:
Publisher: Microsoft
Release:
05.04.2016
05.04.2016
Jetzt kaufen
ab 18,50€
Spielinfo Bilder Videos
Wird das Potenzial genutzt?

Wirklich coole oder ansatzweise komplexe Rätsel wurden aber noch nicht präsentiert. Auch als es wieder zu einigen Schießereien kommt, bleibt die Action relativ einfach gestrickt. Gewöhnliche Gegner trickst Jack einfach aus, indem er blitzschnell zur nächsten Deckung huscht. Außerdem friert er Gegner ein, um ihnen direkt eine explosive Ladung in die Gesichter zu ballern. Auch ein Schild lässt sich mit Zeit-Tricks erzeugen. Monarchs technisch fortschrittlichen Spezialtruppen tauchten ebenfalls wieder auf: Sie können sich wie Jack innerhalb eines eingefrorenen „Time Stutters“ bewegen.

Schade, dass die Entwickler keine taktisch anspruchsvolleren Szenen gezeigt haben – im ersten Moment hat mich das Szenario postierter Gegnergrüppchen schließlich ein wenig an Taktik-Shooter aus der Socom-Reihe erinnert. Laut Lake lässt sich das Spiel bereits von Anfang bis Ende durchspielen. Momentan arbeite man „nur“ noch am Feintuning bei Grafik und spielerischen Details - was im Grunde genommen aber die wichtigste Arbeit sei. In manchen Momenten soll man auch die Kontrolle über Serene übernehmen können, was einschneidende Änderungen auf die Story und damit auch auf die Zwischensequenzen nehmen soll. Für jede Szene wurden also gleich mehrere Varianten gedreht.

Einschneidende Entscheidungen

Während der Strapazen redet Serene immer wieder über Funk bzw. Lautsprecher auf seinen einstigen Freund ein.
Während der Strapazen redet Serene immer wieder über Funk bzw. Lautsprecher auf seinen einstigen Freund ein.
In einer Version des Dramas zeigte Lake uns ein Beispiel für die alternativen Verläufe, welches ich hier aber noch nicht im Detail spoilern will. Zuerst wird einer gefesselten Figur schroff und kaltherzig eine Kugel in den Kopf gejagt. In der zweiten Variante wird sie dagegen verschont, wodurch Jack im Laufe des Spiels bei seinem Kampf gegen Monarch einen neuen Verbündeten gewinnt. Kommt es dagegen zu der Exekution, provoziert das die Proteste, welche es in einer früheren Präsentation zu sehen gab. Quantum Break erscheint am 5. April 2016 exklusiv für Xbox One.
 

AUSBLICK



Tja, irgendwie hinterlässt Quantum Break bei mir auch nach der gamescom-Präsentation einen zwiespältigen Eindruck. Einerseits mag ich das Thema, welches grafisch mit all seinen herumwabernden Splittern und zitternden Zeit-Glitches ansehnlich wirkt. Die alternativen Erzählstränge inklusive gefilmter Zwischensequenzen halte ich ebenfalls für eine gute Idee. Der Blickwinkel des Antagonisten könnte einen schönen Kontrast zur Action schaffen. Auch Jacks Fähigkeiten besitzen eigentlich Potenzial, welches in den gezeigten Szenen aber erneut kaum sichtbar wurde. Wenn er schon so virtuos mit der Zeit jonglieren kann, hätte Remedy auch mal taktisch kniffligere Schießereien zeigen können. Oder gerne auch ein richtig vertracktes Zeitpuzzle während der Sprung- und Kletter-Passagen. Wenn ich daran zurückdenke, welch erleuchtende Aha-Momente ich in Braid hatte, mag ich mir gar nicht ausmalen, was in der Welt von Quantum Break alles möglich wäre. Stattdessen erinnert es bisher zu oft an einen gewöhnlichen Deckungs-Shooter. Ich hoffe darauf, dass die Entwickler die Szenen bewusst ausgewählt haben, um die Zuschauer in der kurzen Präsentation nicht zu sehr zu verwirren. Quantum Break hat durchaus das Zeug zu einem coolen Mix aus Action und komplexen Zeittricks – im kommenden Jahr muss Remedy allerdings beweisen, dass sie das Können haben, es auch in einem solch prestigeträchtigem Spiel mit hohem Budget zu zeigen.


Einschätzung: befriedigend

gamescom 2015: alle Spiele und Publisher im Überblick
Quantum Break ab 18,50€ bei kaufen
Quantum Break ab 18,50€ bei kaufen

Kommentare

Wrong_Turn01 schrieb am
PS4Nation hat geschrieben:einfach ein 0815 action shooter mit dieser und dieser fähigkeit. xbox hat nichts an ideen zu bieten.
jedes spiel gab es schon mal irgendwo
Du bist einfach nur ein hater nicht mehr und nicht weniger geh du mal zu deiner PS4 abteilung da biste nämlich besser aufgehoben dein Nick hier sag ja schon alles.Und mal so nebenbei bei der PS4 gibt es genug spiele die es auch schon zu hauf gab und nix neues bietet und das gelbe vom ei ist die auch nicht in gegensatz zur PS4 muss man sich bei der One keine sorgen machen das sie dir durch die Bude fliegt :lol: .
okapi schrieb am
I3uschmann hat geschrieben: Kann es sein bzgl. der Kommentare hier, dass es eher darum geht Quantum Break schlecht zu reden weil das Spiel nicht für Sonys Playstation erscheint?
Bingo!
Spiel wird sicherlich gut, auch wenn das der Autor und die Sony-Jünger anders sehen :-)
hushkeks schrieb am
PS4Nation hat geschrieben:einfach ein 0815 action shooter mit dieser und dieser fähigkeit. xbox hat nichts an ideen zu bieten.
jedes spiel gab es schon mal irgendwo
ja dann sag doch mal wo es quantum break schon gab. würde mich echt interessieren! :D
johndoe1044785 schrieb am
Jankiesnnae hat geschrieben:
Husch zurück in dein PS Fanboy Forum. Sam Lake ist seit Alan Wake Lead Designer / Writer und Director von Max Payne der auch viele Levels designt hat. du bist hier wohl eher das Maskottchen das Sony Fanboy Maskottchen das seinen uninformierten Dreck überall auskotzen muss. :roll:
https://en.wikipedia.org/wiki/Sam_Lake
so ganz sauber bist du auch nicht mehr oder?
schrieb am