Test (Pro und Kontra) zu Need for Speed (Rennspiel, PlayStation 4, Xbox One)

 

Test: Need for Speed (Rennspiel)

von Michael Krosta





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

schicke Stadtkulisse bei Nacht und Regen...   ...aber unheimlich leere, kleine und schnell langweilige Spielwelt
lizenzierte Fahrzeuge...   ...aber recht kleiner Fuhrpark
durchaus spaßiges Arcade-Fahrmodell (...mit den richtigen Einstellungen)   peinlich inszenierte und überflüssige Story zum Fremdschämen
zahlreiche optische Anpassungen möglich   auffällige Gummiband- KI
einstellbares Setup mit spürbaren Auswirkungen   nicht nachvollziehbarer Online- Zwang (wozu eigentlich?)
massig Tuning-Optionen...   ...aber extrem nervige Umsetzung
gute Sprecher...   ...die sich mit dem dummen Drehbuch rumschlagen müssen
motivierende asynchrone Duelle (Speedwall)   vereinzelte Einbrüche der Bildrate (stärker: Xbox One)
Teleport zu Veranstaltungen möglich   gähnend lahme Verfolgungsjagden (...wenn man mal Cops findet)
    Online- Fahrer können (auch unbewusst) die Solo- Events negativ beeinflussen
    direkte Online- Duelle oder Mehrspielermodi kaum möglich oder vorhanden
    zu großer Fokus auf Style- und Drift- Veranstaltungen
    kein Speichern mehrerer Setups möglich
    schwaches Geschwindigkeitsgefühl
    fette Tutorial- Einblendungen im laufenden Spielbetrieb (ohne Unterbrechung)
    keine Cockpitansicht
    fehlende Lenkradunterstützung
    ständige, extrem nervige Handy- Belästigung (oft in ungünstigsten Momenten)
    vereinzelte Abstürze
    kein Splitscreen


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test ca. 70 Euro
Getestete Version Deutsche Verkaufsversion
Sprachen Deutsch, Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges 2-8 Spieler
 
 
Need for Speed ab 15,57€ bei kaufen

Kommentare

adamc schrieb am
silverarrow hat geschrieben:und genau das will man ja mit dem Namen "Underground" erreichen...
"Undergound"?! Es geht hier um "Need for Speed". Nix "Underground".
Jack55555 schrieb am
holzbursche hat geschrieben:Gesellt sich doch perfekt zur Durchschnittswertung aller anderen Spiele.
Scheiß Spiele sind in. Wem haben wir das zu verdanken? Der Merkel und den Östereichern zur Abwechslung mal nicht,...
Ja die Merkel und die Österreicher sind an allen schlimmen Dingen Schuld die dir und allen anderen in unseren Völlereistaaten passieren, sogar wenn du dir deine kleine Zeh stößt hat dich die Merkel geschubst und der Österreicher den Kasten falsch gestellt.
holzbursche schrieb am
Gesellt sich doch perfekt zur Durchschnittswertung aller anderen Spiele.
Scheiß Spiele sind in. Wem haben wir das zu verdanken? Der Merkel und den Östereichern zur Abwechslung mal nicht, sondern den Konsumopfern die alles vorbestellen, sogar ihr Essen. Die sind von den Regentropfen auf dem Lack so begeistert, der Rest sieht ja auch ganz gut aus. Alles andere wird schon stimmen so nach dem Motto. Ist wie mit den psychisch kranken Frauen: Hauptsache das äußere Bild stimmt, alles andere ist egal.
Paar Tage später geht denen ein Licht auf, "ist doch nicht alles Gold was glänzt
Frank-The-Tank schrieb am
Ich habe mir nun den Test und 5 seiten an Kommentaren durch gelesen. Aber es ist mir noch nicht ersichtlich was es nun für ein NFS geworden ist.
Mir viel im Test folgendes auf: "Hinzu kommt, dass echte Online-Duelle kaum zustande kommen, da es kein Lobbysystem oder dedizierte Mehrspieler-Veranstaltungen gibt."
Oder auch: "Wenn dank Teleportationspunkten plötzlich Autos von anderen Spielern aus dem Nichts erscheinen oder die eigenen Rennen durch ihr unbewusstes oder gewolltes Eingreifen versaut werden"
Ist das nun ein reines Singleplayer spiel mit Online zwang (für zB.: Freundes-/bestenisten)?
Oder ist es ein klassiches Multiplayerspiel (zB. gegen 6-8 andere spieler)?
Ich hatte fast 5 jahre NFS-World gespielt und nach der Abschaltung von NFSW mit dem neuen teil auf einen Ersatz gehofft.
Kladolski schrieb am
Definitiv -> Flop des Jahres! <-
schrieb am