Test (Pro und Kontra) zu Papo & Yo (Plattformer, PC)

 

Test: Papo & Yo (Plattformer)

von Jörg Luibl





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

auf das Wesentliche reduziertes Spieldesign   recht leichte Akrobatik
kreative Auseinandersetzung mit ernstem Thema   etwas steife Animationen
bewegende Momente und starkes Ende   kein Hochziehen an Simsen
entspannte Erkundungs- & panische Fluchtphasen   technische Defizite (Tearing, Clipping)
abwechslungsreiche & logische Rätsel   nur ein Schwierigkeitsgrad, nur ein Ende
Roboter als Jetpack- & Schalterhelfer    
markantes bis zauberhaftes Artdesign    
optionaler Blick in Hilfeboxen    
dramatisch wechselnde Musikuntermalung    
optional mit Gamepad spielbar (PC)    
erweiterte Grafikoptionen (PC)    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 11, 69 Euro (Steam)
Getestete Version Deutsche digitale Verkaufsversion.
Sprachen Deutsche Texte.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Kein Multiplayer.

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital (Steam)
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Sonstiges Steam-Vorbesteller bekommen den Soundtrack kostenlos.
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

battlegorge schrieb am
Gib Megaman 10 auf jeden Fall noch ne Chance.
Das hat nen leichten Modus und normal ist auch machbar.
Da kannst du E-tanks kaufen oder den Vogel der einen 1mal vorm Absturz rettet usw.
Culgan schrieb am
Da sieht man mal wider, dass man Jörg keine Indiespiele testen lassen darf. Es kommt immer Gold oder Platin raus egal wie langweilig das Gameplay an sich ist.
Resistanc3 schrieb am
maho76 hat geschrieben:
gold fuer so eine schlechte substanz im spiel, nur fuer den kuenstlerischen anspruch, das ist einfach nur falsch
so um die 78-83 würd ich auch geben, was schon irgendwie fast dasselbe ist, oder?
wär ich böse würd ich schreiben: lass mich raten: farcry3 goty?
;)
bei 78 haett ich ja die finger von gelassen, bei Gold gehe ich davon aus das das Spiel rundum gut ist und das ist es eben nicht. Der Einstieg war noch vielversprechend aber dann merkt man immer mehr das es um die Erzaehlung geht und nicht um das Spielen, um Spass. Das ist insgesammt handwerklich (spielerisch) einfach nur richtig schlecht gemacht - ok, hab's noch nicht durchgespielt aber trotzdem. Wie gesagt, bei Gold sollte ein Spiel schon mehr koennen als eine Geschichte erzaehlen, wenn es nur darum geht ist das Medium verfehlt. Und nein, mir hat FarCry3 nicht gefallen, es sieht aber 100mal besser aus.
PS: waere die Story aussen vor haette dieses Spiel bei 4Pl sicher keine 40% bekommen, so schlecht ist es imo
Elentari schrieb am
Ein kleiner Junge sitzt zusammen gekauert unter einer Treppe.
Zusammen mit wem?
Und das aus Jörgs Feder. Als erster Satz des Tests. Sogar auf der Hauptseite zu lesen. Normalerweise störe ich mich nicht sonderlich an kleineren Rechtschreibfehlern, aber meine Güte... Manchmal fehlt euch hier doch echt ein pingeliger Korrekturleser.
maho76 schrieb am
So wirken diese beiden Szenen wie verlorene Schnipsel und ich frag mich, wieso die nun so als Ruinen im Spiel blieben.
mit dem ersten halbsatz beantwortest du die frage aus dem zweiten.^^
verlorene schnipsel einer traurigen kindheit, an die man sich eh nur in fragmenten, wenn überhaupt, erinnern will (darum gehts ja gerade)... und du siehst eben was davon haften bleibt. fand ich grad gut, man wird 2x rausgerissen, dadurch prägen sie (bei mir) nur noch mehr.
ist aber wohl subjektiv, ich mag den holzhammer nicht, so find ichs besser, und... auch dir sind sie ja offenbar ins gedächtnis gebrannt. ;)
gold fuer so eine schlechte substanz im spiel, nur fuer den kuenstlerischen anspruch, das ist einfach nur falsch
für mich ein highlight und tolles spielerlebnis, schöne inszenierung, tolle (passende) stimmung und ein paar nette rätselideen. so um die 78-83 würd ich auch geben, was schon irgendwie fast dasselbe ist, oder?
wär ich böse würd ich schreiben: lass mich raten: farcry3 goty?
;)
schrieb am