Kingdom Come: Deliverance: Switch-Umsetzung wird doch realisiert

 
von ,

Kingdom Come: Deliverance - Switch-Umsetzung wird doch realisiert

Kingdom Come: Deliverance (Rollenspiel) von Deep Silver
Kingdom Come: Deliverance (Rollenspiel) von Deep Silver - Bildquelle: Deep Silver
Die Anfang des Jahres dementierte Switch-Version von Kingdom Come: Deliverance (ab 14,99€ bei kaufen) wird doch realisiert. In Zusammenarbeit mit Saber Interactive (u.a. Switch-Version von The Witcher 3) wird das Mittelalter-Rollenspiel für die Nintendo-Konsole umsetzt. Ein Termin wurde aber nicht genannt.

In der Pressemitteilung heißt es weiter: "Geboren aus einem "glücklichen Irrtum", wie man es nennen könnte, kündigen Warhorse Studios und Koch Media auch die Veröffentlichung von Kingdom Come: Deliverance auf der Nintendo Switch an. Ende 2020 wurde die Kingdom Come: Deliverance Royal Edition für die PlayStation 4 in Japan angekündigt. Aufgrund eines Schreibfehlers wurde das Spiel auch für die Nintendo Switch gelistet, was zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht geplant war. Der "Fehler" wurde sofort behoben, aber die Information verbreitete sich. Das überwältigende Feedback war jedoch augenöffnend und ein wesentlicher Bestandteil bei der späteren Entscheidungsfindung. Saber Interactive, ebenfalls ein Legacy-Studio von Koch Media, hat bereits mehrfach bewiesen, dass sie die richtigen Partner für dieses Vorhaben sind, das Undenkbare denkbar zu machen."

"Koch Media und Warhorse Studios freuen sich, den Beitritt der Warhorse Studios zum neu gegründeten Prime Matter-Label von Koch Media bekannt geben zu können. Der erfolgreiche tschechische Spiele-Entwickler - mit seinem von Kritikern hochgelobten Mittelalter-RPG Kingdom Come: Deliverance - verkaufte bis heute fast 4 Millionen Exemplare auf PC, PlayStation 4 und Xbox One und tritt als etabliertes Legacy Studio von Koch Media in das neue Label Prime Matter ein."

"Von der Gründung der Warhorse Studios im Jahr 2011 bis zur erfolgreichen Veröffentlichung von Kingdom Come: Deliverance im Jahr 2018 durch Koch Media war es ein langer Weg. Und weil Koch Media uns damals unterstützt hat, freuen wir uns nun, diese Unterstützung zurückgeben zu können und das neu gegründete Label Prime Matter durch unseren Beitritt zu unterstützen", so Tobias Stolz-Zwilling, PR Manager bei Warhorse Studios.

Letztes aktuelles Video: Introducing Modding Tools

Kommentare

just_Edu schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?12.06.2021 17:13
just_Edu hat geschrieben: ?12.06.2021 16:59 Oder Panic Button..
Oh man.. wenn es gut wird.. könnte ich glatt schwach werden.. ?
Aber wenn sie nicht grad ala Medieval Dynasty die Engine auf Unreal umstellen wird das glaub ich nichts. Wenn ich so meinen Lappi als Referenz nehme.. original KCD läuft mal so richtig gar nicht und besagtes MD butterweich mit 60 FPS und das obwohl es die selbe Grafik hat.
Nix gegen Panic Button, aber die mussten jeweils die Framerate halbieren um ein paar Shooter zu porten. Saber hat hingegen einen ziemlich großen Open World Titel recht sauber eingedampft, ohne, dass sie dabei diesen Luxus gehabt hätten. Ich halte das für um Größenordnungen beeindruckender.
Bezüglich der Engine mach ich mir weniger Sorgen, die gibt?s bereits auf Switch, was den Aufwand ggü. dem Witcher deutlich senkt.
Die Engine ist ja auch nur ein Teil der Gleichung, vielleicht hat Warhorse die auch schlicht nicht richtig im Griff gehabt und da lässt sich beim Port noch was optimieren. Es gibt ja auch gute und halt auch ranzige UE4-Ports, das gleiche wird auch für die CryEngine gelten. Wird man sehen was bei rumkommt.
Auch wieder wahr, aber ich habe bislang noch auf keiner Konsole ne saubere Cry Engine gesehen.. viel mehr: this engine made me cry ?
yopparai schrieb am
just_Edu hat geschrieben: ?12.06.2021 16:59 Oder Panic Button..
Oh man.. wenn es gut wird.. könnte ich glatt schwach werden.. ?
Aber wenn sie nicht grad ala Medieval Dynasty die Engine auf Unreal umstellen wird das glaub ich nichts. Wenn ich so meinen Lappi als Referenz nehme.. original KCD läuft mal so richtig gar nicht und besagtes MD butterweich mit 60 FPS und das obwohl es die selbe Grafik hat.
Nix gegen Panic Button, aber die mussten jeweils die Framerate halbieren um ein paar Shooter zu porten. Saber hat hingegen einen ziemlich großen Open World Titel recht sauber eingedampft, ohne, dass sie dabei diesen Luxus gehabt hätten. Ich halte das für um Größenordnungen beeindruckender.
Bezüglich der Engine mach ich mir weniger Sorgen, die gibt?s bereits auf Switch, was den Aufwand ggü. dem Witcher deutlich senkt.
Die Engine ist ja auch nur ein Teil der Gleichung, vielleicht hat Warhorse die auch schlicht nicht richtig im Griff gehabt und da lässt sich beim Port noch was optimieren. Es gibt ja auch gute und halt auch ranzige UE4-Ports, das gleiche wird auch für die CryEngine gelten. Wird man sehen was bei rumkommt.
just_Edu schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?10.06.2021 23:32
Chibiterasu hat geschrieben: ?10.06.2021 23:16 Pro Exklusiv...?
Dann hätten sie?s kaum jetzt angekündigt.
Ist Saber Interactive. Wenn?s irgendwer hinbekommt, dann wohl die. Engine ist ja auch schon ne Weile auf der Switch, also mal abwarten.
Oder Panic Button..
Oh man.. wenn es gut wird.. könnte ich glatt schwach werden.. ?
Aber wenn sie nicht grad ala Medieval Dynasty die Engine auf Unreal umstellen wird das glaub ich nichts. Wenn ich so meinen Lappi als Referenz nehme.. original KCD läuft mal so richtig gar nicht und besagtes MD butterweich mit 60 FPS und das obwohl es die selbe Grafik hat.
Kivlov schrieb am
Ich bin gespannt auf die mittelalterlich-getreue Auflösung.
schrieb am