ARK: Survival Evolved: Patch 258 mit fünf Kreaturen, Motorboot, Harpune und einem Trailer; Konsolen-Release - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler:
Publisher: Studio Wildcard
Release:
2018
2018
2018
08.08.2017
08.08.2017
08.08.2017
08.08.2017
30.11.2018
08.08.2017
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: ARK: Survival Evolved
 
 
Vorschau: ARK: Survival Evolved
 
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: ARK: Survival Evolved
 
 
Jetzt kaufen
ab 49,49€

ab 34,34€

Leserwertung: 88% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

ARK: Survival Evolved
Ab 49.49€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware


Miete dir jetzt deinen eigenen ARK: Survival Evolved Server von 4Netplayers. Die ARK-Server werden sofort freigeschaltet und du kannst in die Schlacht. Alle Besteller erhalten einen Teamspeak 3 Server kostenlos mit dazu.

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Ark: Survival Evolved - Patch 258 mit fünf weiteren Kreaturen sowie Motorboot, Harpune und einem Trailer

ARK: Survival Evolved (Action) von Studio Wildcard
ARK: Survival Evolved (Action) von Studio Wildcard - Bildquelle: Studio Wildcard
Aktualisierung vom 10. Juni 2017, 11:53 Uhr:

Das ARK-Update v258 ist mittlerweile auch für Xbox One erhältlich. Die PlayStation 4 soll am kommenden Montag (12. Juni) versorgt werden.

Ursprüngliche Meldung vom 30. Mai 2017, 05:45 Uhr:

Mit Patch 258 haben die Entwickler der Steam-Version ihres ARK: Survival Evolved erneut fünf Kreaturen hinzugefügt, so dass sich jetzt - ausschließlich der Bosse und besonderer Unterarten - ganze 100 im Spiel befinden. Zu ihnen zählt der gemächliche Insektenfresser Megatherium Formipavor, der Fische jagende Hesperornis Avenatantes sowie der vermutlich mit dem Tyrannosaurus Rex verwandte Yutyrannus Saevus.

Mit dem Update werden die Steam-Achievements außerdem an die Erfolge bzw. Trophäen der Konsolenfassungen angeglichen, was das Zurücksetzen einer bisher eingeholten Anerkennung zur Folge hat: Das Achievement zum Freischalten von 80 Prozent der Karte müssen sich PC-Abenteurer erneut verdienen. Alle anderen bleiben ihnen erhalten.

Weitere Informationen zu den neuen Inhalten führt Studio Wildcard auf der offiziellen Webseite auf.

Letztes aktuelles Video: Patch 258 Fünf neue Kreaturen und ein Motorboot


Quelle: Pressemitteilung Studio Wildcard
ARK: Survival Evolved
ab 34,34€ bei

Kommentare

Miieep schrieb am
WTF? 69,99 ? oder 79,99 ??!? Lächerlich ...
unknown_18 schrieb am
70?? Woah, das ist wirklich heftig. Keine Ahnung was sie sich dabei gedacht haben.
JohnDoe1234567 schrieb am
Wollte mir gerade Ark für die PS4 holen und hab mich etwas erschrocken.
Bin von, den schon nicht gerade günstigen, 40? ausgegangen... und welcher Preis lacht mich im Store an? 70?....ohne Worte, echt.
Die haben wohl Lack gesoffen.
unknown_18 schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
10.06.2017 14:10
Balmung hat geschrieben: ?
01.06.2017 02:03
Viele Spieler sind aber auch echt schlimm. Erst stöhnen sie weil alles so lange dauert, aber am Ende hatten wir dennoch 4 spaßige Wochen hinter uns. Und dann fängt man auf einer anderen Karte neu an, stellt die Wert hoch und was ist? Keine 2 Wochen und der Server war ausgestorben weil Jeder viel zu schnell quasi alles hatte. So kann man sich ein Spiel auch kaputt machen in dem man sich einredet alles schneller zu haben würde zu mehr Spaß führen, ganz im Gegenteil. ^^
Das ist aber das Grundproblem von all diesen Spielen. Wir hatten den selben Effekt in 7 Days to Die und auch vor langer langer Zeit hatten wir das schon in Minecraft erlebt. Irgendwann hat man alles und oder ist so weit aufgelevelt, dass es zu einfach wird und dann macht es einfach keinen Spass mehr.
Ich könnte mir vorstellen, dass das die Intention vom Entwickler ist. Eben neue Inhalte dazupacken um Leute wieder zum Spielen zu bringen. Bei mir warten auch grad alle auf die 7D2D Alpha 16, damit wir ein neues Spiel starten können. Mit dem aktuellen Stand will gerade keiner mehr spielen, weil kennt man ja schon alles.
Ja, und darum mag ich Ark, weil mit normalen Settings dauert es deutlich länger bis man mal einen Punkt erreicht hat an dem alles zu leicht ist, aber das bedeutet halt, dass der Anfang richtig schwer sein muss und die Kurve nicht zu schnell zu stark nach unten gehen darf.
Nur ist dann wiederum das Problem bei normalen Spielern, dass das für sie zu sehr in Arbeit ausartet und ihnen wiederum das keinen Spaß macht.
Ark macht nur gerade den Fehler zwar viel Inhalte zu haben, wovon 90% aber irrelevant ist. Inhalte müssen auch eine Bedeutung haben und dazu gehört anständiges Balancing dieser Inhalte, welche ich bei Ark nicht mehr sehe. Da werden nur neue Inhalt einfach reingeklatscht. Und viele machen durch zu hohe Raten dann aus Ark ein Minecraft Dino Zoo. "Wäh, ich will nicht so lange zähmen müssen",...
VonBraun schrieb am
Mein größtes Problem mit Ark war (neben der Performance) das man fast schon gezwungen war die Dinos zum farmen zu benutzen, das hat es für mich irgendwie gekillt.
Ich hätte lieber ein Survival Game we 7 Days to Die mit Dino Setting gehabt.
Auch waren mir die Pflanzenfresser etwas zu friedlich, die dürften gerne mal ausrasten.
Habs aber auch nur zum Release gespielt, vieleicht gibt es ja passende Mods und die Performance ist etwas besser.
Weil ich liebe Dinos, war schon damals in den 90ern im Dino Fieber.
schrieb am