Virtual Reality: Bilder und Infos zu HTCs kommendem VR-System Vive Flow wurden offenbar geleakt

 
von ,

Virtual Reality: Bilder und Infos zu HTCs kommendem VR-System Vive Flow wurden offenbar geleakt

Virtual Reality (Hardware) von
Virtual Reality (Hardware) von - Bildquelle: Twitter-Auftritt "evleaks"
Aktualisierung vom 13. Oktober 2021, 13:15 Uhr:

Twitter- Leaker "evleaks" hat offizielle Bilder und erste Infos der morgigen HTC-Präsentation schon heute parat - sofern sie echt sind. Das insektenartige Design des kommendem VR-System Vive Flow dürfte Nicolas Cage abschrecken, allerdings dank Sonnenbrillen-Format auch angenehm wenig Gewicht auf die Waage bringen.

Einsatzzwecke bzw. -ziele sind laut Werbetext das "Wohlbefinden" sowie "aufmerksame Produktivität". Auf den Beispielfotos zumindest wirken die herumlümmelnden oder meditierenden Nutzer nicht sonderlich aktiv (im Gegensatz zu Quest-Spielern mit Beat Saber & Co.).

Präsentiert werden u.a. ein aktiver Lüfter, ein abnehmbares Gesichtspolster und kompaktes Zusammenfalten des Geräts für den Transport. Auch der Einsatz eines per Bluetooth verbundenen Smartphones als virtueller Bewegungscontroller wird gezeigt. Vorbestellungen sollen am Freitag, 15. Oktober für 499 Dollar auf Vive.com starten; die Auslieferungen Anfang November. Vorbesteller erhielten ein Transportgehäuse, sieben kostenlose "VR-Inhalte" sowie ein Zwei-Monats-Abo von "Infinity/Vista" (bislang ist Viveport Infinity ein VR-Abo-Service im Stil des Xbox Game Pass).

"Phone-to-VR-Streaming" soll mit Hilfe des Miracast-Standards ablaufen, für das vorher keine umständliche Einbindung in ein WiFi-Netzwerk nötig ist. Eine moderne Neuerung ist laut der Leak-Gerüchte ein Linsenrad für die Dioptrin-Einstellung (keine Brille mehr unterm Headset nötig). Auf einem der Bilder ist das Gerät offenbar nicht drahtlos, sondern mit einem Kabel verbunden - wobei noch nicht klar ist, was am anderen Ende angeschlossen wurde.


Sogar HTCs China President Alvin Wang Graylin sah sich offenbar gezwungen, indirekt zu den Leaks Stellung zu nehmen. Er verwies in seinem Tweet erneut auf das morgige Launch-Event. Bei diesem würden dann "ALL die WAHREN Details" verkündet:



Ursprüngliche Meldung vom 12. Oktober 2021, 19:27 Uhr:

HTC teasert in letzter Zeit wieder verstärkt eine kommende Hardware an - u.a. mit einem Instagram-Trailer, der auf ein neues VR-Headset hindeuten könnte. Wie Uploadvr.com berichtet, soll es am kommenden Donnerstag, 14. Oktober um 17 Uhr eine offizielle Enthüllung zu "Vive Flow" geben (zum Event in Engage). Das Gerät wird u.a. mit dem Slogan "Go with the flow" und diversen Lifestyle-Szenarien beworben (u.a. ein Chips-/Kino-Szenario auf der Couch oder eine meditierende Frau am Strand).

Der Tech-Blog Protocol hat bereits vor der Enthüllung eine Antwort parat: Schon ein Marken-Eintrag aus dem August für ein "Head Mounted Display" sowie Einträge bei der Zulassungsbehörde FCC (siehe Roadtovr.com) hätten für ein neues VR-Headset im Rahmen der Vive-Marke gesprochen. Am 30. September seien noch Dokumente auf der Seite des Bluetooth SIG-Konsortiums hinzugekommen, die ein "VR AIO" mit dem Codenamen "Hue" nannten - also ein eigenständiges VR-System ohne nötigen PC. Der Begriff "Hue" (Färbung) war bereits Anfang 2020 bei HTCs Prototypen "Proton" aufgetaucht, welcher den verhältnismäßig schlanken Formfaktor einer (dicken) Sonnenbrille besaß. Auch eine von HTCs China President Alvin Wang Graylin gepostete Silhouette erinnert stark an die von "Proton":



Den wichtigsten Anlass für Protocols neuen Artikel gab aber offenbar eine geheime Quelle, welche dem Blog ebenfalls solcherlei Pläne geflüstert haben will. Demnach solle das an Endkunden gerichtete Gerät primär auf den Medienkonsum ausgerichtet sein. Da es dem Gerücht nach ohne Controller, aber mit Handtracking ausgeliefert werden soll, ist es vermutlich nur bedingt eine Konkurrenz zur VR-Spielemaschine Oculus Quest 2.

Trotzdem besitze es ein Tracking mit "6 Degrees of Freedom" (6DoF), so dass man sich wohl ähnlich frei im Raum bewegen kann wie mit der Quest 2. Ältere "3DoF"-Geräte zum Medienkonsum wie die Oculus GO dagegen unterstützten diese Möglichkeit noch nicht, so dass man eher mit stationären Medienkonsum Vorlieb nehmen musste.

Auch Protocol betitelt die Vive Flow als HTCs Versuch, im Bereich des Konsumenten-VR zu Facebook aufzuschließen. HTCs bisherige eigenständige VR-Systeme wie die Vive Focus 3 (rund 1400 Euro) richteten sich hingegen an Unternehmen.

Für die neue Konzentration auf Endkunden spräche auch die später angeblich geplante Einbindung von "Viveport Verse" - einem sozialen VR-Treffpunkt mit kreativem Editor, also ähnlich wie in Facebooks Horizon Worlds oder in Rec Room. Bei "Viveport Verse" handle es sich allerdings um keine eigens entwickelte Neuschöpfung, sondern nur um eine Abwandlung vom Mozillas Hubs-Angebot. Solch eine Strategie würde zu HTC passen: Das Unternehmen dürfte einerseits weniger finanzielle Mittel für solche Projekte zur Verfügung haben als Facebook und lizenzierte bereits beim Office-Paket "Vive XR Suite" leicht abgewandelte Programme anderer Hersteller.

Quelle: Vive.com, Protocol.com, Uploadvr.com, Roadtovr.com, Bluetooth.com, Engagevr.io, Twitter-Auftritt "evleaks"

Kommentare

Herschfeldt schrieb am
4P|Jan hat geschrieben: ?13.10.2021 15:08
Herschfeldt hat geschrieben: ?13.10.2021 14:45 Warum ist Nicolas Cage gegen dieses Gerät?
Siehe "The Wicker Man" ;) ("Not the bees!")
Ach soo?! Bin wohl zu alt für die Gags...
Flux Capacitor schrieb am
Blaexe hat geschrieben: ?13.10.2021 17:06
Flux Capacitor hat geschrieben: ?12.10.2021 22:19Daher so Casual wie möglich, was ich nicht verkehrt finde, VR für Nerds und Rich Kids gibt es genug.
Also bei nem Preis von $500 für eine "Videobrille" ist eher die Vive Flow "VR für Rich Kids" ;)
Ja, der Preis überrascht etwas, das muss ich sagen. ? Also doch kein weiterer Vorstoss im Casual Gefielde, müssen es eben doch Facebook und Sony regeln. ?
Blaexe schrieb am
Flux Capacitor hat geschrieben: ?12.10.2021 22:19Daher so Casual wie möglich, was ich nicht verkehrt finde, VR für Nerds und Rich Kids gibt es genug.
Also bei nem Preis von $500 für eine "Videobrille" ist eher die Vive Flow "VR für Rich Kids" ;)
4P|Jan schrieb am
Herschfeldt hat geschrieben: ?13.10.2021 14:45 Warum ist Nicolas Cage gegen dieses Gerät?
Siehe "The Wicker Man" ;) ("Not the bees!")
Herschfeldt schrieb am
Warum ist Nicolas Cage gegen dieses Gerät?
schrieb am