The Elder Scrolls Online: Blackwood: Mit einem computergesteuerten Gefährten durch Tamriel

 
von ,

The Elder Scrolls Online: Blackwood - Mit einem computergesteuerten Gefährten durch Tamriel

The Elder Scrolls Online: Blackwood (Rollenspiel) von Bethesda Softworks
The Elder Scrolls Online: Blackwood (Rollenspiel) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Mit The Elder Scrolls Online: Blackwood (1. Juni auf PC, Mac und Stadia sowie am 8. Juni auf Konsolen) wird ein Gefährtensystem in das Online-Rollenspiel eingeführt. Gefährten sind Nicht-Spieler-Charaktere (NSC), die bei den Abenteuern und vor allem bei den Kämpfen in Tamriel helfen können. Mit Zugang zum Kapitel Blackwood wird man zwei Gefährten freischalten können, indem man die zugehörigen Quests bestreitet. Bastian Hallix findet man südlich der Ätzhohnsenke an der Südwestküste von Dunkelforst. Auf Mirri Elendis trifft man nördlich vom Untergangsgewölbe Vulpinaz im Norden von Dunkelforst.

"Kämpft ihr gemeinsam mit eurem Gefährten, verbessert das deren Effektivität. Unternehmt ihr Taten, denen sie zustimmen oder die ihnen gefallen, verbessert ihr eure Beziehung.  Während ihr deren Vertrauen gewinnt und eure Bande stärkt, werden euch eure Gefährten möglicherweise ganz eigene Quests anbieten. Ihr könnt ihnen auch für Gefährten zugeschnittene Ausrüstung übergeben und ihre Erscheinung auf verschiedene Weise anpassen, einschließlich ihrer Fähigkeiten, Reittiere, Kostüme, Monturen und mehr", schreiben die Entwickler.

Nach der Freischaltung findet man die Gefährten in der Sammlung - in dem neuen Abschnitt "Verbündete" und der dortigen Unterkategorie "Gefährten". Die Gefährten besitzen eine eigene Persönlichkeit, Hintergründe und Quests und reagieren unterschiedlich, je nachdem, wie man sich auf den Abenteuern verhält.

Zenimax Online: "Jeder Gefährte besitzt nämlich seine ganz eigene Persönlichkeit und eigene ausgebildete Vorlieben. Wo Bastian deutlich enttäuscht sein mag, wenn Sie etwas stehlen, könnte es Mirri völlig egal sein oder sie könnte es sogar als aufregend empfinden. (...) Gefährten sind willkommene Wegbegleiter aber auch im Kampf sind sie eine wirkliche Bereicherung und können je nach gewählter Rolle (Schaden, Heilen, Verteidigen oder eine Mischung daraus) die perfekte Ergänzung für den eigenen Spielstil sein. Allerdings sind sie nicht so mächtig wie andere menschliche Spieler und sollen diese keinesfalls ersetzen."

Gefährten können so gut wie überall herbeirufen werden. In Instanzen mit begrenzter Spieleranzahl (Verliese, Gruppenarenen und Prüfungen) zählen Gefährten gegen dieses Maximum (als wären sie normale Spieler). Menschliche Spieler haben stets Vorrang, weswegen Gefährten automatisch weggeschickt werden, wenn weitere Spieler das Gebiet betreten. Gefährten können in PvP-Gebieten, Solo-Arenen und Heimen nicht herbeigerufen werden. Außerdem können sie nicht herbeigerufen werden, wenn man sich bereits im Kampf befindet. Sollte die Beziehung zum Gefährten auf ein "schlechtes Niveau" fallen, kann es sein, dass ein Gefährte von sich aus verschwindet und eine Weile abwesend bleibt.

Zenimax Online: "Ihr könnt euren Gefährten mit vielen eurer eigenen Sammlungsstücke anpassen. Hierzu gehören Reittiere, Kostüme und Monturen. Gefährten besitzen jeweils ein standardmäßiges Reittier, das sie nutzen, wenn ihr zu reiten beginnt, aber ihr könnt diese Auswahl über eure Sammlung unter 'Gefährten' anpassen. Euch zugängliche Kostüme werden hier ebenfalls angezeigt, und ihr könnt sie mit den von eurem Charakter benutzten Farben auch bei Gefährten ausrüsten."

"Wenn ihr mit euren Gefährten kämpft, werden diese ähnlich wie ihr Erfahrung sammeln und Stufenaufstiege erhalten. Abgesehen von ihren persönlichen Quests und der Beziehung zu eurem jeweiligen Charakter sind alle Fortschritte bei Gefährten kontoweit. Gefährten beginnen mit ihrer Freischaltung auf Stufe 1 und einer begrenzten Anzahl an Fähigkeitenplätzen. Die Höchststufe beträgt 20. Gefährten erhalten direkt im Kampf Erfahrung, wie es auch euer eigener Charakter tut. (...) Gefährten haben Zugriff auf mehrere Fertigkeitslinien mit zugehörigen Fähigkeiten. Die meisten Fertigkeitslinien für Gefährten bieten euch drei aktive Fähigkeiten, die für Stufenaufstiege in der jeweiligen Linie gewährt werden. Gefährten müssen hierfür keine Fertigkeitspunkte sammeln oder aufwenden. Außerdem werden ihre Fähigkeiten nicht stärker und können nicht verändert werden."

Weitere Details findet ihr auf der offiziellen Website.

Letztes aktuelles Video: Einführung der Gefährten

Quelle: Zenimax Online

Kommentare

Flojoe schrieb am
Einen kompletten Solo Modus das wärs aber da wird man dann wohl auf tes 6 warten müssen.
Sildorian schrieb am
Flojoe hat geschrieben: ?08.05.2021 16:43 Klingt nicht schlecht. Für Solo Spieler eine gute Hilfe.
Auf jeden Fall, klingt erstmal durchdacht gut implementiert. Für 95% der Inhalte braucht man es in ESO zwar wirklich nicht, aber nice to have ist es auf jeden Fall :mrgreen: Und ich hoffe, dass man damit dann die DLC-Story-Dungeons entspannt allein oder zu zweit meistern kann.
Das Game ist ansonsten so extrem Solo-Freundlich, da fällt es echt negativ auf, wenn ein paar Storyinhalte hinter einem Gruppenzwang verborgen sind.. und mit ner Gruppe lässt sich die Story dann auch nicht genießen, weil immer jemand rumstresst.
Wünsche mir da schon länger einen Story-Mode für Solospieler. Wegen mir dann gerne auch ganz ohne besonderen Loot etc, wenn dieser hinter Gruppenzwang verborgen bleibt, fänd ichs okay... wäre schön, wenn die Begleiter vielleicht dieses Problem lösen.
Flojoe schrieb am
Klingt nicht schlecht. Für Solo Spieler eine gute Hilfe.
schrieb am