Final Fantasy 14 Online: Endwalker: Nächste Erweiterung und PlayStation-5-Version angekündigt

 
Final Fantasy 14 Online: Endwalker
Entwickler:
Publisher: Square Enix
Release:
Q3 2021
Q3 2021
Q3 2021
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Final Fantasy 14 Online: Endwalker und PS5-Version angekündigt

Final Fantasy 14 Online: Endwalker (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 14 Online: Endwalker (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Im Herbst 2021 wird mit Final Fantasy 14 Online: Endwalker die nächste Erweiterung für das Online-Rollenspiel von Square Enix auf PC, Mac, PlayStation 4 und PlayStation 5 erscheinen. Die Erweiterung wird zwei neue Jobs umfassen, aber bisher wurde nur der Heiler-Job "Sage" (Weiser) mit dem Start-Level 70 enthüllt. Außerdem wird man zur Insel Thavnair, nach Garlemald und zum Mond reisen können.

"Endwalker (...) schließt die Erzählung um Hydaelyn und Zodiark ab. Die Geschichte wird Krieger des Lichts mit einer Katastrophe konfrontieren, die alles bisher Dagewesene übertrifft. Dabei führt sie ihre Reise bis in die entlegensten Winkel Hydaelyns und sogar bis auf den Mond. Doch Endwalker wird nicht nur den Handlungsbogen vollenden, der mit A Realm Reborn begann, sondern zudem einen Neubeginn für das beliebte MMO führen. (...) Krieger des Lichts! Werde zum Leuchtfeuer der Hoffnung und trotze dem Untergang! Nach der Rückkehr aus dem ersten Splitter, in dem der Krieger der Dunkelheit Hand in Hand mit den Exegeten das unheilvolle Licht zurückgedrängt hatte, erwartet den Helden bereits die nächste epochale Herausforderung: Dem Ursprung droht eine Wiederholung der Letzten Tage - das Ende der Welt! Sind die überall aufflammenden Konflikte Vorzeichen des verzweifelten Todeskampfes eines sterbenden Planeten? Getragen von den Hoffnungen des Gestirns begibt sich der Krieger des Lichts auf eine schicksalhafte Reise ins Sternenmeer ..."

Features:
  • "Erhöhte Maximalstufe von 80 auf 90
  • Neue weitläufige Gebiete wie Thavnair, Garlemald oder die Stadt Radz-at-Han.
  • Neuer wilder Stamm: Die Arkasodara
  • Neue Bedrohung: Anima
  • Herausfordernde neue Dungeons
  • Ein neuer hochstufiger Raid: Pandæmonium
  • Neue Reihe von Allianz-Raids
  • Neuer PvP-Inhalt für kleine Spielerzahl
  • Neuer Charakter für Seite-an-Seite: Estinien Drachenblut
  • Neues Wohngebiet: Ishgard
  • Weitere Inhalte für den Gold Saucer
  • Lass die Seele in einem Inselparadies baumeln.
  • Neue Ausrüstung und Rezepte
  • Neues System zur Reise zwischen Datenzentren
  • und vieles mehr"

In dem Kontext ist auch die PS5-Version von Final Fantasy 14 Online angekündigt worden. Das Online-Rollenspiel soll 4K-Auflösung unterstützen, von höheren Bildraten profitieren und schnellere Ladezeiten bieten. Weitere Optimierungen wie eine Verbesserung der Grafik sind mit zukünftigen Updates geplant. Der offene Betatest der PlayStation-5-Fassung wird am 13. April 2021 starten - zusammen mit der Veröffentlichung von Patch 5.5.


Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Endwalker (PC, PS4, PlayStation5)


Quelle: Square Enix

Kommentare

Randlocher schrieb am
Ich bin jetzt ca. 120 Stunden mit FF14 (Final Fantasy 14) beschäftigt und habe jetzt monatelang an den anderen MMOs gehockt. Mir gefällt FF14 bisher am mit Abstand am besten und ich stimme Melcor hier in allen Punkten zu.
Der Anfang zieht sich etwas, weil man nichts überspringen kann, dafür wird einem wirklich jede Mechanik gut erklärt. Ich brauchte bisher keine Wikis oder Suchmaschinen. In den anderen MMOs gibt es für gar kein Zusammenspiel mehr. Da konnte man im Grunde alles Solo laufen (ich war in WoW, Guild Wars, BDO jeweils ein Krieger; weil ich mich nicht entscheiden konnte). Dort spielen auch die meisten irgendwelche Pet-Klassen, einfach weil alle lieber allein zocken. Das Gefühl hatte ich in FF14 bisher nicht. Auch sind hier 95% der Spieler superfreundlich und schreiben zum Großteil "take care", wenn man die Gruppensuche nicht nur auf DE beschränkt - also wirklich super!
Die Kämpfe mit Randoms sind für mich alle ziemlich schwierig, vor allem wenn viele Neulinge am Start sind. Mit eingespielten Gruppen ist das sicherlich etwas anderes - aber bisher gab es für mich keinen Dungeon, der mir nicht gefiel oder mich gar nicht gefordert hat. Spiele aktuell einen Krieger und mir macht das Tanken hier wirklich Spaß, auch weil ich eine feste Aufgabe habe... man fühlt sich nicht die ganze Zeit planlos.
Ich freue mich auf jeden Fall auf die neue Erweiterung. Für mich ist FF14 auf jeden Fall ein MMO welches gerade für Neulinge in Bezug auf MMOs, interessant ist - auch weil man hier am Anfang in Dungeons mit anderen zusammenspielen muss, also man lernt direkt mit anderen zusammenzuspielen. Man kann einen Großteil der Inhalte alleine spielen und die Inhalte die man mit anderen spielt, sind auch fordernd, wenn man in zufällige Gruppen geschmissen wird - ist das mal nicht mehr so, dann wechselt man die Klasse und versucht sein Glück mit dieser - geht ja hier zum Glück ganz einfach.
Melcor schrieb am
PfeiltastenZocker hat geschrieben: ?
08.02.2021 23:07

Wir beide scheinen eine völlig andere Vorstellung von Anspruch zu haben, Mobs zusammen zu ziehen und dann einfach AoE zu spammen war noch nie anstrengend. Der Heiler spammed seine Healing Spells, der Tank haut seine Defensive Buffs drauf, fertig. Dass man Wall to Wall tanken kann sehe ich eher als Fehler im Balancing. Ja meiner Meinung nach sollte das nicht funktionieren und Gruppen müssten einzeln getankt werden, während Mobs Fähigkeiten haben auf die man achten muss.Wenn du mir sagst dass der Fokus auf die Bosse liegt, warum dann nicht gleich sämtliche Trashmobs entfernen wenn die unnötig sind? Hast du mir nicht gerade noch Gifs geschickt, bei der Yoshi-P davon spricht die Zeit des Spielers wertzuschätzen? Warum zwingt einem das Spiel dann wieder und wieder in diese Tretmühle aus den selben Dungeons im Experten Roulette? Haut die 3 Bosse hintereinander raus und feddich, dann verschwendet man nicht so viel Zeit mit trivialen Unsinn.
Wenn die Bosse wirklich das einzige sind was sich unterscheidet, dann ist alles andere in dem Dungeons außer die Bosse einfach nur dasselbe und tatsächlich ich kann die ganzen Dungeon nicht auseinander halten. Dungeons sollten sich anfühlen wie ein Abenteuer und nicht wie ein Getränkeautomat bei dem du auf dein Getränk wartest. Die ARR Dungeons mögen ein bisschen länger dauern (ganz ehrlich ich finde den Unterschied zwischen dem "Flow" extrem niedrig und insignifikant) aber beim ersten Mal sind sie interessant und man hat sich immer gefreut zu sehen was die Entwickler sich als nächstes ausgedacht haben. Und darum sollte es eigentlich gehen. Du willst überrascht werden, verschiedene Bosse sind schön und gut, aber noch viel besser wären unterschiedliche Dungeons die sich einzigartig anfühlen und nicht wie hingeschissen. Und selbst die Bosse sind auch nicht immer interessant finde ich. Mittlerweile wiederholen sich schon viele Konzepte und selten wird auch mal die Umgebung in die...
PfeiltastenZocker schrieb am
Melcor hat geschrieben: ?
08.02.2021 18:21
PfeiltastenZocker hat geschrieben: ?
08.02.2021 11:03

- Mounts können plötzlich alle fliegen, egal ob es Sinn macht
- keine elementaren Schwächen und Ressitenzen (das gab es früher, ja!)
- Beschwörer und Gelehrte sind effektiv keine Petklassen mehr (egal wie die Fanboycommunity versucht das zu verteidigen, wenn ich während des Zaubern, meinem Pet keine Befehle zuweisen kann, ist es auch kein Pet mehr)
- Tanken ist zum Nobrainer geworden, Buff an und du verlierst nie wieder die Aggro.
- Interessante Fähigkeiten die mal eeeetwas anders sind wurden entfernt, der einzige Wasser Zauber vom Weißmagier war in der Lage Gegner weg zu feuern, jetzt ist es einfach nur der x. Fessel Spell den schon so viele Klassen haben.
- MP sind auf 10.000 gelocked. Selbst wenn man auf Level 1 startet. (warum brauch man überhaupt noch ne Zahl)
- Extremer Nerf vom Balancing, Heilung ist meistens nicht mal erforderlich in 4er Instanzen.
- Normale 8er Raids mit trivialen Schwierigkeitsgrad, bevor man "wirklich" raiden kann, wie es damals noch bei den
- Bahamut Coils möglich war. Ich will mir die Story "verdienen" nicht auf dem Silbertablett serviert bekommen, warum werde ich gezwungen erst auf normal zu spielen?
- Wegen Gear requirements die man genau so streamlinen und aus dem Spiel entfernen könnte, so wenig Einfluss wie Gear letztlich aufs Spiel hat, kann man die Power der Spieler einfach auf die Raids anpassen und fertig. Aber irgendwie muss man den Spieler ja in die Tretmühle zwingen.
- Raids sind nur noch Bossrushes, früher gab es noch ein bisschen Auflockerung.
Nur was mir spontan einfällt...
Man muss sich gewahr sein dass MMO's ein Ökosystem am laufen halten müssen, also Spieler müssen Content immer neu bewältigen müssen, dafür nutzen die Entwickler Tools um den Spieler eben in diesen alten Content rein zu zwingen, das ist gut damit jeder hinterher kommen kann, aber irgendwo ist man auch ein Sklave dieses Ökosystems. Man weiß dass es für das Überleben...
Melcor schrieb am
Ultimatix hat geschrieben: ?
08.02.2021 19:46
Der CGI Trailer sah echt nett aus. So ungefähr habe ich mir die PS5 Final Fantasy XVI NextGen Grafik vorgestellt. Schade das wir sowas nicht bekommen.
In einem MMO? Ha, vielleicht in zwei weiteren Konsolengenerationen.
Ultimatix schrieb am
Der CGI Trailer sah echt nett aus. So ungefähr habe ich mir die PS5 Final Fantasy XVI NextGen Grafik vorgestellt. Schade das wir sowas nicht bekommen.
schrieb am