von Paul Radestock,

Star Wars Jedi: Survivor - 3 der coolsten Easter Eggs, die ihr nicht verpassen solltet, vorgestellt

Star Wars Jedi: Survivor (Action-Adventure) von Electronic Arts
Star Wars Jedi: Survivor (Action-Adventure) von Electronic Arts - Bildquelle: EA / Star Wars Jedi: Survivor
Während sich immer mehr begeisterte Spieler durch die Weiten von Star Wars Jedi: Survivor schlagen, kommen natürlich mehr und mehr der kleinen, teilweise gut versteckten Geheimnisse des neuesten Sternenkrieg-Soulslike ans Licht. Wir werfen einen Blick auf drei der coolsten Easter Eggs, die ihr auf eurer intergalaktischen Reise entdecken könnt.

Denn Jedi: Survivor ist ein Spiel, das dank seiner detailverliebten Aufmachung an nahezu jedem Fleckchen etwas Spannendes, was es sich lohnt, zu entdecken, bereithält. Vor allem Star Wars-Fans kommen hier auf ihre Kosten und wir verraten, wo ihr die Referenzen findet.

Star Wars Jedi: Survivor – Hier findet ihr drei besonders spannende Easter Eggs


Auch, wenn wir es kaum noch erwarten können, euch in die Geheimnisse und Easter Eggs, die Star Wars Jedi: Survivor zu bieten hat, einzuweihen: An dieser Stelle wollen wir eine deutliche Spoiler-Warnung für all jene aussprechen, die den Titel am liebsten frei von äußeren Einflüssen und ganz für sich allein entdecken wollen.

Für alle anderen Fans der Filme und des Franchise an sich folgen drei witzige Anspielungen, die es uns besonders angetan haben. Mit dabei: ein rasender Rancor, wie ihm einst Luke Skywalker selbst gegenüberstand, ein uns bestens bekanntes Vehikel sowie besonders interessante Zeichnungen eines posierenden Mogu

#1 Lukes Knochen-Kniff hilft euch gegen den rabiaten Rancor


Dass mit einem angriffslustigen Rancor nicht zu spaßen ist, wissen wir spätestens seit der Rückkehr der Jedi. Hier steht der junge Luke Skywalker einem solchen Exemplar nämlich gegenüber. Doch gerade als ihn die Bestie zu verschlingen droht, steckt er ihm kurzerhand einen riesigen Knochen in den hungrigen Schlund.



Auch in Star Wars Jedi: Survivor habt ihr das Vergnügen, einem angriffslustigen Rancor als einem der legendären Bossgegner zu begegnen. Dieser wartet in seine Höhle nur so darauf, dass ihm ein Festmahl vor die Flinte springt. Damit ihr nicht als Monsterfutter endet, könnt ihr euch ganz einfach den Trick, den wir von Luke aus der beschriebenen Szene kennen, zu Nutze machen. Bedient euch eurer Macht und werft den großen, weißen Knochen, den ihr unweit der Bestie findet, in ihr gieriges Maul.

#2 Vertrautes Vehikel, das schon Anakin in den Filmen flog


Auch unser nächstes Easter Egg dürfte Star Wars-Fans in Jedi: Survivor zumindest ein nostalgisches Lächeln entlocken: Rund um Coruscant könnt ihr ein nicht gerade unbekanntes Flugobjekt, welches schon einst Anakin Skywalker im Angriff der Klonkrieger bei einer nervenaufreibenden Verfolgungsjagd zielsicher durch die Luft manövrierte, aufspüren.



Dabei handelt es sich ganz konkret um den gelben Speeder, der, mittlerweile ausgedient und gut versteckt unter einer Plane, im Spiel zu finden ist. Wie er dort wohl hingekommen ist, bleibt fraglich, immerhin war auch Anakin gar nicht sein ursprünglicher Besitzer, viel eher „lieh“ er ihn sich nur aus. Auch im späteren Verlauf des Spiels, auf Koboh, einem weiteren der sechs Planeten von Jedi: Survivor, könnt ihr einen solchen, erschreckend ähnlich aussehenden Speeder, noch einmal entdecken.

#3 Von künstlerischen Kampfdroiden und malerischen Mogu-Motiven


Eines der wohl witzigsten Easter Eggs, die Star Wars Jedi: Survivor zu bieten hat, findet ihr in einer Art geheimen Raum, in welchen ihr durch einen über zwei Minuten langen, rutschigen Gang gelangt. Jener befindet sich in Harvest Ridge und um ihn zu finden, müsst ihr zunächst in einer Höhle an den Deckenranken hochklettern, um euch anschließend durch einen winzigen Durchgang zu quetschen.

Habt ihr dies aber erst einmal geschafft, so offenbart sich euch ein Anblick, den ihr wohl so schnell nicht wieder vergessen werdet: Inmitten der Höhle halten besonders künstlerische Kampfdroiden vom Typ B1 einen Zeichenkurs ab. Ihr Motiv: Ein lasziv posierender Mogu, der sich vor ihnen in feinster aktmalerischer Manier rekelt.



Neben den von uns vorgestellten Easter Eggs und Geheimnissen, die ihr im Fallen Order-Nachfolger entdecken könnt, gibt es natürlich noch eine Vielzahl weiterer witziger Anspielungen im zweiten Teil. Welche das sind, wollen wir euch an dieser Stelle aber nicht verraten, immerhin macht es am meisten Spaß, sie selbst aufzuspüren.

Solltet ihr euch hingegen fragen, ob sich Respawns zweite Runde (nicht nur) für Franchise-Fans auch wirklich lohnt, haben wir die passende Antwort mit unserem ausführlichen Test zu Star Wars Jedi: Survivor parat. Und was ihr vor dem Spielen unbedingt wissen solltet, verraten wir euch natürlich ebenfalls.

Letztes aktuelles Video: TeaserTrailer

Quelle: eigene Recherche, YouTube / SplitScreenSW, GamingWithAbyss, Vulkk

Kommentare

str.scrm schrieb am
ich mag es nicht zugeben, aber diese Sachen kannte ich nach meinem ersten Run tatsächlich noch nicht :Buch:
sub.seven schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?14.05.2023 11:40 Vielleicht bin ich ja schlimmeres gewohnt, aber das ist IMO kein Clickbait.
Ihr wisst um was es im Artikel geht, was ihr vorfinden werden.
Clickbait wäre:
"Unglaublich: DAS haben die meisten Spieler verpasst!"
Ihr hättet keine Ahnung um was es geht und müsstet draufklicken, um es rauszufinden.
Während die aktuelle Überschrift den Artikelinhalt ja 100%ig spoilert.
Der einzige Grund, wieso ich auf diesen Artikel geklickt habe, war nicht der Inhalt (den wusste ich ja durch die Überschrift und hatte demnach kein Interesse), sondern wegen der Mecker-Kommentare. :lol:
Du hast natürlich Recht. Vllt. Ist es einfach die Art der Überschrift die mich triggert :D aber ich gelobe Besserung!
Solon25 schrieb am
Stimmt auch wieder, hätte den Text besser deuten sollen.
Todesglubsch schrieb am
Vielleicht bin ich ja schlimmeres gewohnt, aber das ist IMO kein Clickbait.
Ihr wisst um was es im Artikel geht, was ihr vorfinden werden.
Clickbait wäre:
"Unglaublich: DAS haben die meisten Spieler verpasst!"
Ihr hättet keine Ahnung um was es geht und müsstet draufklicken, um es rauszufinden.
Während die aktuelle Überschrift den Artikelinhalt ja 100%ig spoilert.
Der einzige Grund, wieso ich auf diesen Artikel geklickt habe, war nicht der Inhalt (den wusste ich ja durch die Überschrift und hatte demnach kein Interesse), sondern wegen der Mecker-Kommentare. :lol:
Solon25 schrieb am
Ja, das sind Überschriften wie es Game* schon immer auf YT in ihren Videotiteln macht, furchtbar.
schrieb am
Star Wars Jedi: Survivor
ab 104,58€ bei