PlayStation 5: Sony verspricht ab sofort bessere Verfügbarkeit der Konsole

 
von Jonas Höger,

PlayStation 5: Konsole soll ab sofort besser verfügbar sein, verspricht Sony

PlayStation 5 (Hardware) von Sony
PlayStation 5 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Let's Go Digital (Devkit-Konzept)
Seit ihrem Release im November 2020 hat sich die PlayStation 5 millionenfach verkauft und fehlt trotzdem noch in vielen Haushalten. Sony zufolge soll sich das jetzt ändern.

Bereits auf der CES Anfang Januar verkündete der Konsolenhersteller, dass das schneeweiße Aushängeschild nun bald problemlos erhältlich sein werde und wies auch auf die Einzelhändler hin, bei denen die PlayStation 5 bislang Mangelware war. Mit einer neuen Marketingkampagne will man das versprochene Ende der Konsolenknappheit nun noch einmal hervorheben.

PlayStation 5: Kratos‘ Axt in London markiert Ende der Konsolenknappheit



Auf dem offiziellen PlayStation Blog bedankt man sich noch einmal für die Treue und Geduld der Fans und freut sich verkünden zu können, dass alle interessierten Spieler es nun deutlich leichter haben sollten, wenn sie eine PlayStation 5 kaufen wollen. Dabei verweist man natürlich erneut auf den hauseigenen PlayStation Direct-Store.

Die weiter unten aufgeführten Konsolen-Bundles können auch tatsächlich in den Einkaufswagen geschoben werden und sollen dann innerhalb von fünf Werktagen ankommen. Allerdings scheint die bessere Verfügbarkeit noch nicht auf der ganzen Welt etabliert worden zu sein: Im Blogeintrag hebt man speziell die USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Belgien und Luxemburg hervor.



Die bessere Konsolenverfügbarkeit feierte man auch mit einer besonderen Werbeaktion. Auf Twitter zeigte Sony mehrere Bilder von der gigantischen Leviathan-Axt, die Fans noch bis heute Abend in London bewundern können. Man rate aber davon ab, Kratos‘ Waffe anzuheben, wenn man den grimmigen Gott nicht wütend machen will.

In diesen Varianten könnt ihr die PlayStation 5 aktuell kaufen



Auch wenn Sony mit breiterer Verfügbarkeit wirbt, sind im Direct Store längst nicht alle PlayStation 5-Bundles zu haben. Die normale Variante mit einem Controller ohne Spiel ist weiterhin ausverkauft, ihr habt aber andere Möglichkeiten, euch die begehrte Konsole zu sichern: Die reguläre PS5 mit Laufwerk und zwei DualSense Controllern für 609,99 Euro zum Beispiel.

Oder das Bundle mit God of War Ragnarök für 619,99 Euro, sodass ihr mit eurer frisch ausgepackten Konsole gleich das neue Abenteuer von Kriegsgott Kratos erleben könnt. Die Variante ohne Laufwerk bekommt ihr dagegen auch ganz ohne Extras für 449,99 Euro im Direct Store. Falls ihr unsicher seid, ob ihr wirklich mit Ragnarök eure PlayStation 5 einweihen wollt, empfehlen wir noch einmal unseren Test zum Spiel.

Quelle: PlayStation Blog, Twitter /@PlayStationUK

Kommentare

yopparai schrieb am
qpadrat hat geschrieben: ?01.02.2023 14:27 Was? Hat dich das Steam Deck dann doch noch überzeugt? Ich glaube, du wolltest passen, weil dir das Teil als Handheld wegen Größe und Gewicht nicht taugt, oder?
Tut?s als Mobilplattform ganz offen gesagt auch weiter nicht. Es ist halt mal echt ein klobiger Klumpen. Ein Ersatz für die Switch wird das für mich nie sein.
Ich hab aber noch ein paar nischigere Drittanbieterspiele gefunden, für die ich sonst die Vita hätte reaktivieren bzw. am Leben erhalten müssen. Ys Seven, Celceta, Utawarerumono 1-3, etc? und ich habe auch durchaus noch ein paar uralte PC-Spiele, die ich sonst kaum gescheit zum Laufen bekomme. Und für solche Sachen ist das natürlich auch für mich durchaus spannend. Die Vita kann ich jetzt quasi endlich ausmustern, alles was da je interessant für mich war gibt es längst für Switch oder eben PC.
Es hat sich dabei auch zum Glück rausgestellt, dass die Akkulaufzeit und das Gebläse bei diesen Titeln natürlich auch keine Probleme mehr sind. Halbwegs moderne Spiele (hab mal spaßeshalber Doom Eternal fürn Appel und n Ei mitgenommen) werd ich da aber wohl auch nicht groß drauf spielen, da gehen mir die zwei Punkte nämlich ziemlich schnell gehörig auf den Sack, auch wenn ich Valve ein großes Lob für die Leistungsoptionen aussprechen muss.
Ist wohl ein Fall von ?sinnvollen Einsatzzweck gefunden?.
Ist allerdings auch ?nur? das kleine (und damit ja relativ billige). Für die Spiele, die ich da drauf werfe ist die alte 400GB-SD aus der Switch völlig ausreichend (selbst das angesprochene Doom Eternal lädt halbwegs annehmbar), die Switch hat dafür dann eine neue 1TB-Karte bekommen (war eh nötig).
Edit: Das Weihnachtsgeld hat dann wohl noch den letzten Tritt gegeben. Bin halt doch ne Konsumschlampe.
qpadrat schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?01.02.2023 13:57 Switch, Steam Deck, XSX. Verpass ich auch exakt nichts relevantes. Ist doch schön, dass wir mit unseren Kaufentscheidungen alle so zufrieden sind.
Was? Hat dich das Steam Deck dann doch noch überzeugt? Ich glaube, du wolltest passen, weil dir das Teil als Handheld wegen Größe und Gewicht nicht taugt, oder?
LeDöp schrieb am
Aufs Steam Deck hab ich auch schon mehr als ein Auge geworfen, allerdings zocke ich kaum mobil, auch die Switch reicht mir auch größtenteils docked.
yopparai schrieb am
Switch, Steam Deck, XSX. Verpass ich auch exakt nichts relevantes. Ist doch schön, dass wir mit unseren Kaufentscheidungen alle so zufrieden sind.
LeDöp schrieb am
Wäre mir zu wenig, Switch, PS und PC ist mein aktuelles Gesamtpaket, da verpasse ich garnichts. :)
schrieb am
PlayStation 5
ab 584,91€ bei