von Jonas Höger,

Horizon Forbidden West: Optionale Kussszene sorgt für lächerliches Review-Bombing des DLCs

Horizon Forbidden West (Action-Adventure) von Sony
Horizon Forbidden West (Action-Adventure) von Sony - Bildquelle: Guerilla Games / Sony Interactive Entertainment
Burning Shores, der DLC für Guerilla Games’ zweites Open World-Abenteuer Horizon Forbidden West, ist noch keine Woche auf dem Markt, sieht sich aber schon jetzt heftiger Kritik ausgesetzt.

Auf Metacritic gehen gerade einige Spieler mit der kostenpflichtigen Erweiterung ins Gericht und werfen dem Entwicklerstudio vor, es verbreite eine „politische Agenda“. Der Grund für die Schimpftiraden könnte dabei lächerlicher nicht sein, denn es geht nicht etwa um das Gameplay, die Technik oder die Story, sondern nur um einen einzigen Kuss.

Horizon Forbidden West: Ein kontroverser Kuss



Falls ihr nicht wissen wollt, wessen Lippen im Burning Shores-DLC von Horizon Forbidden West miteinander in Kontakt kommen (können), solltet ihr an dieser Stelle aufhören zu lesen – es folgen Spoiler! War zwischen der Weltrettung und dem Kampf gegen die Dinosaurierroboter bislang keine Zeit für Romantik, darf sich Aloy gegen Ende der Erweiterung über einen intimen Moment mit ihrer neuen Gefährtin Seyka freuen.

Der Kuss zwischen den beiden ist allerdings vollkommen optional: Wer sich dagegen entscheidet, bekommt die Szene gar nicht erst zu sehen und muss sich deshalb auch nicht darüber aufregen. Von den gut 1.200 Nutzerwertungen sind trotzdem über 800 negativ und fast alle queerfeindlicher Natur. Das Resultat: Ein katastrophaler User-Score von 3,2.



Entsprechend heißt es auf Metacritic unter anderem von Nutzer Zaki6: „Schande über Guerilla/Sony. Ihr habt das Spiel mit eurer Agenda zerstört“, während Nutzer Foreman77 schreibt: „Stinkendes LGBT+ hat wieder alles ruiniert. Wie lange schiebt ihr dieses Nutzlose noch in Spiele?“ Nutzer Farisa hingegen kritisiert die eingangs erwähnte „politische Agenda“: „Diese Hinzufügung ist absolut unnötig, um die Propaganda zu verbreiten. Politische Dinge in Spielen sind schlimmer als im Film.“

Aloys Sexualität ist keine Überraschung



Womit unter anderem Nutzer wie SeeYouInHeeLL falsch liegen, von denen es heißt, dass die Thematik erzwungen oder eine Überraschung sei: Wer Horizon Zero Dawn und Horizon Forbidden West gespielt hat, dürfte angesichts von Aloys Kuss nicht verwundert sein. Zwar teilte Aloy während ihrer beiden Spiele keine intimen Momente mit anderen Figuren.

Elisabet Sobeck, deren Klon Aloy ist, befand sich allerdings zu Lebzeiten in einer lesbischen Beziehung. Spieler spekulierten deshalb bereits vor dem DLC, ob die Bogenschützin queer oder asexuell sein könnte, da sie Annäherungen ihrer männlichen Begleiter stets ablehnte. Burning Shores bestätigt nun ganz offiziell, dass Aloy entweder lesbisch, bi- oder pansexuell ist.

Falls ihr dem Burning Shores-DLC bislang noch keine Chance gegeben habt, vielleicht auch, weil ihr die Geschichte des Hauptspiels vergessen habt: Mit unserem Story-Recap zu Horizon Forbidden West bringen wir euer Gedächtnis in Windeseile wieder auf Trab. So könnt ihr mit Aloy nach Hollywood aufbrechen und euch selbst ein Bild von der Erweiterung machen.

Quelle: Metacritic, Twitter /@mrpyo1

Kommentare

str.scrm schrieb am
ActuallyKindra hat geschrieben: ?26.04.2023 14:49
str.scrm hat geschrieben: ?25.04.2023 14:41
ActuallyKindra hat geschrieben: ?25.04.2023 13:52 Alle, für die das eine Überraschung ist, haben die Spiele wohl einfach nicht gespielt. Dass Aloy ace (checkt es nicht wenn sie angeflirtet wird), bi oder homo ist muss doch klar werden, wenn sie zig mal von Männern angeflirtet wird und nie drauf anspringt.
was ein bullshit :lol:
Geile Argumentation. Aber mehr kann man von jemandem wie dir nicht erwarten.
was für ein jemand bin ich denn :Hüpf:
abseits davon - der einzige Moment in dem man im 2. Teil über ihre Sexualität spekulieren konnte war, als sie enttäuscht geschaut hat, weil Varl auf einmal mit Zo zusammen war
ActuallyKindra schrieb am
str.scrm hat geschrieben: ?25.04.2023 14:41
ActuallyKindra hat geschrieben: ?25.04.2023 13:52 Alle, für die das eine Überraschung ist, haben die Spiele wohl einfach nicht gespielt. Dass Aloy ace (checkt es nicht wenn sie angeflirtet wird), bi oder homo ist muss doch klar werden, wenn sie zig mal von Männern angeflirtet wird und nie drauf anspringt.
was ein bullshit :lol:
Geile Argumentation. Aber mehr kann man von jemandem wie dir nicht erwarten.
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Na, wer kennt es noch?
Damals war es noch lustig... weil so realitätsfern.
Spoiler
Show
Bild
Was ist bloß in den letzten 20-30 Jahren passiert, dass so eine lächerliche Szene mittlerweile die reale Mentalität von einigen Menschen wieder spiegelt?
Und da fängt man vom Recht am eigenen Körper noch besser gar nicht an...
Todesglubsch schrieb am
Weil Toleranz nicht gleichbedeutend mit Akzeptanz ist?
Falkit schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?25.04.2023 12:16
Kajetan hat geschrieben: ?25.04.2023 10:36Du verstehst das schon :)
In gewisser Weise verstehe ich es natürlich schon, es fällt mir bisweilen aber SEHR schwer, das in irgend einer Weise nachvollziehen zu können.
Falkit hat geschrieben: ?25.04.2023 11:46Das stimmt, aber auch die Doppelmoral derer, die Toleranz fordern, aber es selbst nicht hinbekommen auch mal anderen Meinungen zuzuhören und auch diese zu tolerieren. Man muss sie ja nicht mögen.
Da wären wir dann beim Toleranz-Paradoxon und der daraus resultierenden Frage, ob man Intoleranz tolerieren sollte.
Ich sage :
Zuhören ja, tolerieren nein.
Wenn man selbst Toleranz ohne wenn und aber fordert, sollte man dies auch selbst leben. Man muss es ja nicht akzeptieren.
Ist aber generell ein schmaler Grad, sowohl Toleranz, als auch das Toleranz Paradoxon.
Häufig fehlt es aber schon am Zuhören, da bei bestimmten Themen gar keine Widerworte zugelassen werden.
Ich bin immer froh, dass meine persönliche Auffassung zum Großteil mit dem Mainstream konform geht :D
Ich find nur heftig, wie sehr das Thema polarisiert. Warum nicht einfach jeden machen lassen, wie jemand will?
schrieb am
Horizon Forbidden West
ab 24,70€ bei