Nintendo: Medienbericht: Die Switch-Produktion soll auf 30 Mio. Exemplare im Geschäftsjahr hochgefahren werden

 
von ,

Nintendo: Die Switch-Produktion soll laut Nikkei auf 30 Mio. Exemplare im Geschäftsjahr hochgefahren werden

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Nintendo will die Produktion der Switch in diesem Geschäftsjahr (April 2021 bis März 2022) auf ungefähr 30 Millionen Exemplare hochfahren, dies berichtet die japanische Tageszeitung Nikkei. Sollte diese Angaben korrekt sein, würde die Switch die Verkaufszahlen der Wii bis Ende März 2022 überholen. Zum Vergleich: Von April 2020 bis März 2021 peilt das Unternehmen ungefähr 26,5 Mio. Switch-Verkäufe an (nach zweimaliger Erhöhung dieser Absatzprognose). Die endgültigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr werden in dieser Woche erwartet.

Nintendo soll sich an mehrere Komponenten- bzw. Teilelieferanten gewandt haben, um die Produktion der Konsole zu beschleunigen, denn die "anhaltende Nachfrage" durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie sei noch immer hoch - zudem würden sich Animal Crossing: New Horizons und Monster Hunter Rise sehr gut verkaufen. Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sein sollen, bestätigten die Pläne zur Ausweitung der Produktion gegenüber Nikkei, auch wenn diese Strategie für eine Konsole in ihrem fünften Jahr schon recht ungewöhnlich sei, zumal Microsoft und Sony ihre neuen Konsolen im November 2020 an den Start gebracht hatten.

Darüber hinaus soll Nintendo ein "Switch-Nachfolgemodell" herausbringen, das "bessere Grafik" bieten soll, heißt es in dem Bericht weiter. Gerüchte über die "Switch Pro" gab es schon häufiger in den letzten Monaten (wir berichteten), aber Nintendo hat die Konsole bisher nicht offiziell angekündigt.

Zudem schreibt Nikkei, dass der kostenpflichtige Abo-Dienst Nintendo Switch Online ebenfalls für "die robusten Verkaufszahlen" der Switch verantwortlich wäre. So hat sich die Zahl der Abonnenten innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt (auf 26 Mio. im September 2020).

"Die Switch kann sowohl als Konsole als auch als Handheld-Gerät fungieren und hat sich daher in der häuslichen Umgebung bestens bewährt", sagte Hideki Yasuda, Senior Analyst beim Ace Research Institute gegenüber Nikkei.
Quelle: Nikkei

Kommentare

Khorneblume schrieb am
Alex_Omega hat geschrieben: ?03.05.2021 17:12 In wie fern profitieren Verkaufszahlen von einer Online-Mitgliedschaft? Kauft sich doch keiner eine Konsole weil er da 20 Euro fürs Online-Spielen zahlen darf. :ugly:
Einfach mal die englische Original News lesen... Die Bedeutung ist nämlich ein wenig anders, wenn man es richtig übersetzt. :)
ISuckUSuckMore schrieb am
oh man ey wer hätte gedacht, dass das konzept der switch aufgeht? ich war selbst skeptisch bis zum get no und mittlerweile liebe ich die konsole. nintendo mal wieder..
yopparai schrieb am
Nee genau. Es gab noch nie Anzeichen dafür. Die werden auch sicher 30 Mio Geräte vom alten Modell bauen, im fünften Jahr der Plattform.
Alex_Omega schrieb am
Zudem schreibt Nikkei, dass der kostenpflichtige Abo-Dienst Nintendo Switch Online ebenfalls für "die robusten Verkaufszahlen" der Switch verantwortlich wäre. So hat sich die Zahl der Abonnenten innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt (auf 26 Mio. im September 2020)."
In wie fern profitieren Verkaufszahlen von einer Online-Mitgliedschaft? Kauft sich doch keiner eine Konsole weil er da 20 Euro fürs Online-Spielen zahlen darf. :ugly:
Es ist doch eher andersherum, das hohe Verkaufszahlen auch für eine höhere Anzahl an abgeschlossenen Abos sorgen.
Aber gut, die bringen auch Gerücht Nr. 2435 bzgl. der Switch Pro obwohl noch nie, iwas, auch nur im Ansatz darauf hingedeutet hat.
Don_Koriath schrieb am
Nintendo wird einen Teufel tun und eine Switch Pro vor dem Ende der Pandemie ankündigen. Warum sollten sie auch? Verkauft sich wie geschnitten Brot und das bisherige Modell dürfte das für die ganzen Gelegenheitsspieler und Pandemie geschädigten Familien, an die sich (auch) das Spiele-Portfolio der letzten Zeit zumindest faktisch gerichtet hat, völlig ausreichen. In Verbindung mit vermutlich weiter sinkenden Produktionskosten kann Nintendo das Maximum aus der jetzigen Konsole raus holen.
Das Pro-Modell erwarte ich erst nach der Pandemie und mit Veröffentlichung von Botw 2 und Metroid Prime, denn diese Spiele wollen die Core-Gamer dann vermutlich auch direkt in der bestmöglichen Fassung spielen. Ich bin dann wohl auch Day-1 Käufer, denn ich bin auf meinen langen Zugfahrten immer noch begeistert von dem Teil. Das allen in noch besser? Immer her damit!
Unabhängig davon hat Nintendo bei diesen Planungen bestimmt noch ein oder zwei unangekündigte Pfeile im Köcher - ich tippe auf ein (ganz) neues Mario.
schrieb am