Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   3   Fazit   So testet 4Players 


Street Fighter X Tekken (Action) von Capcom
Street Fighter X Tekken
Street Fighter X Tekken
Beat-em up
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
09.03.2012
11.05.2012
09.03.2012
26.10.2012
Spielinfo Bilder Videos
Street Fighter und Tekken. Prügelspiele, ja. Aber in ihrem Kern doch so unterschiedlich, dass sie eigentlich kaum miteinander vergleich-, geschweige denn kombinierbar sind. Oder vielleicht doch? Ist Street Fighter X Tekken das Ei des Kolumbus der Beat-em-Ups - oder doch nur ein überambitionierter Mischmasch für niemanden?

Mehr Crossover geht immer!

Video
Zwei mächtige Welten prallen noch mächtiger aufeinander - und die Auswirkungen sind gewaltig...
Wenn eine Firma Erfahrung darin hat, sich regelmäßig einen offiziell lizenzierten Schlagabtausch mit anderen zu leisten, dann ist es Capcom. Im Laufe der Jahre haben sich die Japaner mit sehr vielen klangvollen Namen im Ring getroffen: Mal ging es gegen Marvel, mal gegen Tatsunoko, SNK bekam ebenso aufs Maul wie die X-Men. Zeit für einen Neuzugang - und wer würde sich da eher anbieten, als Gevatter Eisenfaust?

Die sichtbarste Veränderung findet im Kader statt: 19 Kämpfer aus dem Street-Fighter-Universum zur linken, ebenso viele aus Tekkenhausen zur rechten. Im Großen und Ganzen bilden diese 38 Figuren einen guten Querschnitt aus beiden Reihen. Allerdings muss man sich bei einzelnen Recken (wie der absurd proportionierten Final-Fight-Statistin Poison) schon fragen, aus welchem Grund genau ihnen vor populäreren Fightern, die es nicht ins Spiel geschafft haben, der Vorzug gegeben wurde. Aber gut, das ist mittelfristig vermutlich nur eine Frage des DLCs. PS3-Besitzer haben die Faust vorn, denn sie bekommen direkt vom Start weg fünf Bonusklopper: inFamous-Held Cole MacGrath, Sonys japanische Maskottchen Toro und Kuro sowie der auf Mokujin kämpfende Pac-Man und den
Standardmäßig sind 38 Kämpfer verfügbar, 19 aus Srteet Fighter, 19 aus Tekken. PS3-Spieler bekommen noch fünf Bonusfighter extra.
Standardmäßig sind 38 Kämpfer verfügbar, 19 aus Srteet Fighter, 19 aus Tekken. PS3-Spieler bekommen noch fünf Bonusfighter extra.
Schreckliches-Artwork-Mega-Man (hier ein Video).

Die Quadratur des Klopperkreises

Wer nicht gerade zum ersten Mal vor dem Street-Fighter- oder Tekken-Logo steht, der dürfte wissen, dass beide Spielsysteme unterschiedlicher kaum sein könnten. Das geht schon damit los, dass SF ein 2D-Klopper ist, während Tekken auch in der dritten Dimension zuhause ist. Wie vereint man nun beide Mechaniken, ohne den jeweils einzigartigen Stil zu verlieren? Antwort: Man macht zwei Spiele aus der Idee, beide mit unterschiedlichem Fokus. Street Fighter X Tekken (SFXT) ist von vorn bis hinten Street Fighter: Es gibt sechs Angriffsknöpfe pro Figur, die Kampfmechanik ist sehr schnell und Viertelkreis- sowie EX-geprägt. Das bedeutet, dass die Tekken-Kämpfer verstreetfighterisiert wurden: Hwoarang, Lili, Jin und Co. Sehen zwar aus wie in Tekken und verfolgen noch ihre bekannten Kampfstile, aber ihre Steuerung muss von Grund auf neu gelernt werden, weil sie mit der bekannten Tekken-Variante nichts mehr zu tun hat. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zwischen SF- und Tekkenkader ist, dass
Der Comic-Grafikstil aus Street Fighter 4 wird hier nochmals verbessert - das Ergebnis ist schlicht der Hammer!
Der Comic-Grafikstil aus Street Fighter 4 wird hier nochmals verbessert - das Ergebnis ist schlicht der Hammer!
Letzerer nur wenige Fernangriffe in petto hat - die Fighter der Eisenfaust sind eher Meister des Nahkampfes. Alle Recken sind von Anfang an verfügbar, niemand muss freigespielt werden. Alle Kämpfer quasseln entweder Englisch oder Japanisch drauflos; in den Optionen darf man jedem individuell eine Sprache zuweisen.

Dieser erhebliche Zuwachs im Aufgebot sowie der damit einhergehende, unvermeidliche Lernprozess führen u.a. dazu, dass man gleich nach dem exzellenten Intro mit der Frage begrüßt wird, ob man das Tutorial aufsuchen möchte. »Waaaaaas?«, höre ich da die entrüsteten Rufe der Experten, »Diese Impertinenz soll nicht ungesühnt bleiben!« ist eine verständliche Reaktion. Trotzdem empfiehlt sich der Gang in den Dojo, denn auch Profis sollten wieder die Schulbank drücken - es gibt viel Neues zu lernen.

Kommentare

  • Für einen Anfänger eignen sich Ryu und Ken sehr gut, ausprobieren sollte man auch Heihachi und Yoshimitsu, mit denen gelingen sogar Anfängern recht brauchbare Kombinationen und wenn es doch mal schwierig mit den Spezialmoves sein sollte kann man auf Wunsch die Gems ändern und so lässt sich eine  [...] Für einen Anfänger eignen sich Ryu und Ken sehr gut, ausprobieren sollte man auch Heihachi und Yoshimitsu, mit denen gelingen sogar Anfängern recht brauchbare Kombinationen und wenn es doch mal schwierig mit den Spezialmoves sein sollte kann man auf Wunsch die Gems ändern und so lässt sich eine vereinfachte Eingabe aktivieren. Was die Standardsteuerung anbelangt und das Blocken: versuche mal den neuen Trainigsmodus, diesmal wurde im Gegensatz zu Street Fighter 4 deutlich mehr Wert auf Einsteiger gelegt, dass der Trainingsmodus gänzlich überarbeitet wurde und alles in vielen Schritten nach und nach erklärt wird. Der Trainingsmodus im Street Fighter 4 hat Anfängern nicht soviel gebracht, aber der neue ist richtig gut geworden.
  • Mal ne Frage, welche Chars könnt ihr einem Beat em Up Anfänger empfehlen. Bis jetzt hab ich nur Mega Man, Pac Man und Cole gespielt. Pac Man gefällt mir gut, jedoch ist der ein wenig lahm. Cole gefällt mir sogar richtig gut. Das einzige algemeine Problem was ich eigentlich hab ist mit dem analog  [...] Mal ne Frage, welche Chars könnt ihr einem Beat em Up Anfänger empfehlen. Bis jetzt hab ich nur Mega Man, Pac Man und Cole gespielt. Pac Man gefällt mir gut, jedoch ist der ein wenig lahm. Cole gefällt mir sogar richtig gut. Das einzige algemeine Problem was ich eigentlich hab ist mit dem analog Stick zu springen (ist bei mir eher Zufall, wenn ich mal in eine Richtug zu springen ) und das mit dem Blocken hab ich auch noch nicht so richtig raus . Bis denn
  • Es sind 5 Grundcharaktere, die normalerweise seit dem 2. Teil dabei sind. Blanka, E-Honda, Deejay, Fei Long und T.Hawk kurz mal klugscheiß, ansonsten lass ich den Post unangetastet .... (eine baustelle reicht im forum X)) .. DeeJay Fei Long und T.Hawk kamen jeweils erst mit Super Street  [...] Es sind 5 Grundcharaktere, die normalerweise seit dem 2. Teil dabei sind. Blanka, E-Honda, Deejay, Fei Long und T.Hawk kurz mal klugscheiß, ansonsten lass ich den Post unangetastet .... (eine baustelle reicht im forum X)) .. DeeJay Fei Long und T.Hawk kamen jeweils erst mit Super Street Fighter II rein .. (aufn SNES die letzte verfügbare Version) ... soll heißen, sie sind zwar schon zeitlich lange dabei, gehören aber nicht gerade zur "Stamm Garde" ;P (jenachdem im welchen Rahmen man es betrachtet) Du hast völlig recht, mich hat nur gewundert, dass diese Charaktere vor allem Blanka und E-Honda in Street Fighter X Tekken fehlen. Auf dem Snes hatte ich damals Street Fighter 2 Turbo und Super Street Fighter 2, ich hätte ein Zusammentreffen mit Law aus Tekken und Fei Long aus Street Fighter herbeigesehnt, da beide einen ähnlichen Kampfstil haben und beide aus gänzlich unterschiedlichen Spiele-Serien stammen. ich glaube die erste Version von Street Fighter 2 fing mit 8 Charakteren an, welche später aufgestockt wurden auf 12 (Street Fighter 2 Turbo) und schließlich auf 16 (Super Street Fighter 2), bin mir nicht sicher, aber ich glaube es gab noch eine vierte Version mit Akuma an Bord (Super Street Fighter 2 Turbo), allerdings wie du sagtest nicht mehr für das SNES sondern für die PS1 in einer Collection.

Facebook

Google+